Wenn die Nachrichtenlage mal weniger aufregend ist, wenn der Handlungsdruck gerade nicht unmittelbare Reaktionen erfordert, lässt es sich leichter auf der Metaebene flanieren. Wie war das noch mit der Fehlerkultur, wie mit dem Ausgleich unterschiedlicher Interessen? Neben Informationen gibt es im heutigen Morning Briefing auch nachhaltige Impulse, für die Sie etwas Zeit brauchen – aber dafür gibt es ja das Wochenende!

///// HANDEL NATIONAL

Besucheraufkommen in Einkaufslagen fast wie vor Corona
Shoppen possible: Vor gut drei Monaten begann der Lockdown, nunmehr nähern sich die Besucherzahlen in allen Einkaufslagen wieder den Werten vor Ausbruch der Pandemie. Vor allem Fachmarktzentren sind wieder fast auf Vor-Corona-Niveau, so die GfK, die zusammen mit wetter.com gerade aktuelle Besucherfrequenzen erhoben hat. Die GfK wäre nicht die GfK, wenn Sie die Zahlen nicht auch einordnen würde: "Für Einzelhändler bedeutet das, dass sie über Angebote, Aktionen oder das Einkaufserlebnis Anreize schaffen müssen, damit die Besucherfrequenzen vor Ort wieder steigen."

Wenn Franchisenehmer im Handel Ecommerce uncool finden ...
... weil dann die Geschäfte ohne sie laufen, muss man sie daran teilhaben lassen – so die einfache Formel von Anna Weber und Jan-Willem Weischer von der Franchise-Fachmarktkette BabyOne aus Münster. Glücklicherweise waren Ende 2019 alle lokalen Handelspartner mit ihrem Sortiment im „Ship-from-Store-Modell“ an den BabyOne Onlineshop angebunden, so konnten Online-Umsätze auch direkt von den Flächen realisiert werden. Im Interview mit FashionUnited erklären sie, wie das Unternehmen, das 2019 noch einen Umsatz von 235 Millionen Euro machte, die Krise bewältigt.

104 Colloseum-Stores in neuen (alten) Händen
Die alte Colloseum-Macherin ist die neue: Silke Schulz beziehungsweise ihre Düsseldorfer Schulz Fashion GmbH übernimmt 104 der 135 deutschen Läden des Fast Fashion-Filialisten, der in den 90er-Jahren von Rainer Schulz gegründet worden war. Schulz verstarb 2012 im Alter von 54 Jahren bei einem Flugzeugabsturz, das Unternehmen ging danach an seine Frau Silke Schulz. Wie die Textilwirtschaft meldet, sind jetzt im Weg einer übertragenden Sanierung 104 Läden und 630 Arbeitsplätze an die von von Silke Schulz geführte Schulz Fashion GmbH gegangen.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Amazon verschiebt Prime Day mindestens bis Oktober
Der 2015 eingeführte Sales Event Prime Day, den Amazon normalerweise im Juli terminiert, soll jetzt frühestens Anfang Oktober stattfinden. Amazon hatte zuvor September angepeilt. Wie CNBC schreibt, hat das Unternehmen per Mail Drittanbieter informiert, die Woche des 5. Oktobers als "Platzhalterdatum" für Prime-Day-Aktionen und Coupons zu verwenden, warnte aber davor, dass genaue Prime-Day-Daten noch nicht bekannt sind. 2019 hatten Prime-Mitglieder bei unabhängige kleine und mittlere Unternehmen während des zweitägigen Events Artikel im Wert von mehr als 2 Milliarden Dollar gekauft.

///// TRENDS & TECH

Gezielte Werbeansprache? Neues Feature von Facebook.
Wenn man weiß, was der Kunde will, erleichtert das den Verkauf ungemein. Analyse ist also Trumpf. Und da ist Facebook nicht weit: Wer seine Zielgruppe in Facebooks Ad Manager spezifizieren möchte, kann nunmehr die Custom Audience anhand von User Engagement bei Facebook oder Instagram Shops anpassen, schreibt Onlinemarketing.de. "Mithilfe dieses neuen Features können Marken und Händler via Retargeting genau die User auf den Plattformen erreichen, die bereits ein Interesse an ihren Shops oder Produkten signalisiert haben." Verkaufen war noch nie so einfach ...

Die Sache mit der Felerkultur. Jetzt nochmal zum Nachlesen.
In den letzten Jahren ist oft über Fehlerkultur geschrieben und diskutiert worden. Richtig viel hat sich bislang nicht bewegt. Darum hier nochmal der Hinweis: Jeder macht Fehler. Es ist in Ordnung, Fehler zu machen. Aber nur, wenn Sie diese dann auch zugeben. Bevor Sie ein Problem ignorieren oder vertuschen, sollten Sie sich das gut überlegen. Es gibt drei Gründe, die Fehler besser einzugestehen: Kosten, Konsequenzen und Vertrauen. Art Markman erklärt, warum. Es wäre ein Fehler, die Empfehlungen zu ignorieren.

Words from the Wise. Heute: OMR-Gründer Philipp Westermeyer
etailment-Leser wissen um die Macht der mit bits und bytes aufgewachsenen Konsumenten und den Wert digitaler Instrumente. Vieles, was Philipp Westermeyer durch seine Marketingbrille betrachtet, dürfte daher wohl bekannt sein. Aber guter Lehrstoff kann nicht oft genug wiederholt werden. Deshalb hier die Empfehlung, sich Westermeyers 2020er Keynote anzuschauen: Der Gründer der Hamburger Online Marketing Rockstars nimmt sich fünf Phänomene des Alltags vor, erklärt, wie sich zu viel Auswahl negativ auf das Kundenerlebnis auswirken kann und wie das Management von Produktbewertungen eine mächtige Waffe im Kampf gegen Amazons Übermacht ist. Was Anregendes zum Wochenende!

Etailment-Klassiker
Die letzte Meile bildet den größten Kostenfaktor bei Paketsendungen, hier, so heißt es, werden mehr als 50 Prozent der gesamten Kosten für den Transport verursacht. Flexible Transportnetzwerke, Automatisierung und die Verbesserung des Datenmanagements sind wesentliche Faktoren in der Entwicklung effizienter Lösungen: ein Überblick, an welchen Ansätzen gearbeitet wird