Trotz Festtagen und Lockdown-Blues war in den vergangenen Tagen viel los in der E-Commerce-Welt. Willkommen im Jahr 2021, willkommen in einem neuen Jahr der großen Chancen für den Online-Handel und alle, die dabei mitmachen. Geht es nach dem HDE werden es dank Digital-Coaches im kommenden Jahr viele stationäre Händler sein. Weniger rosig schaut es trotz des Soft-Brexit für britische Produkte aus: Laut einer Umfrage des Bevh kaufen die Deutschen lieber in der EU online ein. 

///// HANDEL NATIONAL
Trotz ‚‚Soft-Brexit" – Deutsche kaufen lieber in der EU online ein
56% der Deutschen achten beim Online-Shopping auf den Sitz der Händler in EU-Ländern. Deshalb bezweifelt der Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh), dass sich Großbritannien mit dem Brexit einen Gefallen getan hat. Die vom Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag des Bevh unter 2.500 Personen durchgeführte Befragung zeigt, dass deutsche Verbraucher großen Wert auf die Sicherheit und den europaweit einheitlichen Rechtsrahmen beim Online-Einkauf legen. Außerdem müssen ab 1. Januar 2021 Pakete aus Großbritannien in die EU beim Zoll angemeldet werden.

Bilanz des Shopping-Jahres 2020
Ein Drittel mehr Umsatz im Online-Handel, Umsatzverluste von 14% im stationären Handel allein im November und Dezember 2020 – die Handelsbilanz für das vergangene Jahr fällt durchwachsen und je nach Branche unterschiedlich aus. In der Jahresbilanz des Verbraucherforums mydealz werden zehn Fakten zusammengetragen, die das Jahr 2020 ganz besonders gemacht haben. Auch wenn man vieles davon weiß, ist die Zusammenschau aufschlussreich. 

Berlin Brands Group startet Akquisitions-Offensive bei FBA-Händlern
Anfang Dezember kündigte das US-amerikanische Start-Up Thrasio an, den deutschen Markt nach spannenden Amazon-FBA-Geschäftsmodellen sondieren zu wollen, nun startet die Berliner Brands Group (BBG) mit der Übernahme der Internet-Marke Sleepwise des Hamburger E-Commerce-Unternehmens neu.land GmbH eine Akquisitions-Offensive bei FBA-Händlern und unabhängigen Onlineshop-Betreibern. Auf der Einkaufsliste von BBG stehen demnach Unternehmen mit einem Umsatz bis 30 Mio. Euro. 

HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth fordert Digital-Coaches für den Einzelhandel
Angesicht einer Verlängerung des Lockdowns ab 10. Januar fordert HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth eine stärkere Unterstützung des Einzelhandels bei der Digitalisierung nach dem Vorbild von Nordrhein-Westfalen. Dort helfen Digital-Coaches den Händlern beim Aufbau eines zweiten digitalen Standbeins. Als größte Herausforderung nennt Genth den Preiskampf und die Auffindbarkeit der Händler im Internet. 

Gesetz gegen Umsatzsteuerbetrug im E-Commerce zeigt Wirkung
Fast 50.000 Unternehmen aus China, Macau, Hongkong und Taiwan haben sich seit dem vor zwei Jahren inkraft getretenen Gesetz gegen den Umsatzsteuerbetrug im Internethandel beim bundesweit zuständigen Finanzamt Berlin-Neukölln steuerrechtlich registrieren lassen und in den ersten elf Monaten 2020 mehr als 213 Mio. Euro Umsatzsteuer an den deutschen Staat bezahlt, berichtet Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz. Bis zu 1.000 Neuregistrierungen pro Woche werden aktuell gezählt. Die Unternehmen verkaufen in der Mehrzahl ihre Waren über Plattformen wie Amazon und Ebay. Seit diese Betreiber für die Steuerpflichten ihrer Händler haften, ist die Registrierung nun verbindlich. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Chinesische Kartellbehörde ermittelt gegen Alibaba
Wegen mutmaßlichen Monopol-Vergehen ermittelt die chinesische Kartellbehörde gegen den Online-Riesen Alibaba, berichten die Deutsche Presseagentur und weitere internationale Medien. Alibaba wird vorgeworfen, Händler dazu anzuhalten, nur über die eigene Plattform als exklusiven Vertriebskanal zu verkaufen. Die Alibaba-Aktien verlor daraufhin am 24. Dezember bis mittags 7,9% an der Hongkonger Börse.

Fedex übernimmt Shoprunner und will eine größere Rolle im E-Commerce spielen
Verbraucher, die Mitglied bei Shoprunner sind, erhalten ihre Online-Einkäufe über dessen E-Commerce-Plattform innerhalb von zwei Tagen. Der Retourendienst ist ebenfalls kostenlos. Diesen Service bietet Shoprunner bereits für über 100 Marken an. Der weltweiter Kurierdienst Fedex hat Shoprunner nun geschluckt und sieht in dessen Service eine ideale Ergänzung zu eigenen Diensten. 

Delivery Hero und Woowa schließen Joint Venture
Südkorea gilt weltweit als Vorreiter für Digitalisierung – nicht so bei Online-Essenslieferungen. Um das dort und auch im Rest von Asien schlummernde Potenzial zu heben, haben Delivery Hero und die südkoreanische Woowa Brothers Corp., ein Joint Venture mit Sitz in Singapure gegründet, das nun laut einer Pressemitteilung der Korea Fair Trade Commission (“KFTC”) eine bedingte behördliche Genehmigung erhalten hat. Man wolle neue Technologien entwickeln, Chancen für lokale Unternehmer schaffen, den Service für Verbraucher verbessern und die Beschäftigungsaussichten für Fahrer und Restaurants erhöhen, heißt es bei Delivery Hero. Das Unternehmen agiert in zahlreichen asiatischen Ländern, darunter Bangladesch, Kambodscha, Hongkong, Japan, Laos, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Singapur, Taiwan und Thailand bereits unter dem Markennamen Foodpanda. 

Amazon veröffentlicht Festtagsbilanz
Rekordzahlen am laufenden Band präsentiert Amazon auf seinem Unternehmensblog in einer Bilanz zu den Festtagen 2020. Der Umsatz der Händler sei um 50% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Allein von kleinen und mittelständigen Unternehmen seien über eine Milliarde Produkte ausgeliefert worden. Im Jahr 2020 habe man mehr als 200 neue Tools zur Verkaufssteigerung für die Händler eingeführt und 1.000 Trainingsevents dazu durchgeführt.

Neuer Lebensmittel-Lieferservice geht in Zürich an den Start
Mit einem Lieferversprechen innerhalb von 60 Minuten und 1.400 Produkten im Sortiment geht in Zürich der neue Lebensmittel-Lieferservice ‚‚Avec Now" an den Start. Ab 20 Euro ist die Zustellung kostenlos. Hinter dem Lieferservice steckt der Kioskbetreiber Valora. Geliefert wird auch sonntags und nach Ladenschluss. 


///// TRENDS & TECH

Investition statt Schockstarre: Wie die Krise zur Chance wird
Wer sich in der Krise neu erfindet und optimiert, wird seine Expansion schon sehr bald aktiv vorantreiben können. Warum Unternehmen dabei an einen kritischen Punkt in der Customer Experience, den Check-out-Prozess, denken sollten, erklärt Gastautor Mario Boehm von GoCardless.

Nachhaltigkeit für ein Viertel der Online-Shopper wichtig
Laut einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) legen immerhin ein Viertel der Online-Shopper mittlerweile Wert auf Nachhaltigkeit der Produkte, Lieferketten, Produktion und Verpackung. Allerdings würden nur 23% der 2.000 Befragten einen Aufpreis für nachhaltige Verpackungen akzeptieren. Bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer schließt aus den aktuellen Zahlen, dass es für den Online-Handel dringend notwendig ist, die Verbraucher noch stärker als bisher über nachhaltigen Handel zu informieren, um die Umwelt- und Sozialverantwortung zu stärken. 

Mytoys Group bietet Software zur Direktanbindung der Sortimente von Handelspartnern
Die auf junge Familien spezialisierte Mytoys Group mit ihren Online-Marktplätzen myToys, mirapodo, yomonda und limango bietet Handelspartnern ab sofort die Marktplatz-Software novomind iMARKET zur schnellen, unkomplizierten und vollständig automatisierten Direktanbindung ihres Sortiments an, heißt es in einer Presseinformation der Novomind AG.

Wohnen ist das neue Reisen
Auch wenn die Möbelindustrie hart vom Weihnachtslockdown getroffen ist, geht die Branche mit Zuversicht ins neue Jahr, zitiert die Deutsche Presseagentur Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Es sei zu Budgetverschiebungen gekommen. Geholfen hätten der deutschen Möbelindustrie vor allen, dass Verbrauchern weniger für Urlaub und Gastronomie ausgegeben hätten. Der Trend zum Home-Office werde auch im neuen Jahr anhalten. 

Favorit der Leser
Wie kann man Lieferprozesse in Echtzeit verfolgen und so die Lieferrouten optimal planen? Das geht mit geodatenbasierter Software. Händler können mithilfe von Location-Intelligence-Technologie zu jedem Zeitpunkt den Überblick behalten, erklärt Gastautor Jürgen Schomakers, geschäftsführender Gesellschafter der Esri Deutschland GmbH.