Bargeld  wie oft ist es schon totgesagt worden. Am Tag sieben des Ausfalls der Verifone-Bezahlterminals werden sich viele Menschen der Bedeutung des physischen Geldes wieder bewusst geworden sein. Nur gegen Bares geht der Einkauf bei DM, Edeka, Penny, Aldi-Nord und Rossmann. Ein Software-Update soll das Problem beheben, 60.000 Terminals sind betroffen. Sieben Tage ist eine lange Zeit in unserer digitalen Welt. Der Notgroschen unterm Kopfkissen wird eine Renaissance erleben.

///// HANDEL NATIONAL
Bundesverband E-Commerce (Bevh) erwartet kostenpflichtige Retouren
Deutschland hält viele Rekorde, so auch den als Europameister der Retouren, insbesondere bei Textilien. Der Bevh hat nun in der vergangenen Woche deren Abgesang eingeleitet. Dies würde von den Kunden bereits erwartet, bestätigte ein Sprecher gegenüber der Süddeutschen Zeitung (SZ). Die Kosten seien stark gestiegen, vor allem bei Transport und Verpackung. Gegenüber der SZ verneinten die großen Online-Händler Amazon, Zalando und Otto jedoch die Absicht, die Retouren kostenpflichtig zu machen. International sind Rücksendegebühren üblich. Uniqlo verlangt 2,95 Euro pro Paket, Zara hat 1,95 Euro angekündigt. 

+++Anzeige+++
Software als Turbo für schnelles Wachstum im E-Commerce
Einen Need in der Gesellschaft erkennen, eine Lösung anbieten und damit erfolgreich werden. So stellen sich viele E-Commerce Gründerinnen und Gründer ihren Weg vor. Doch der Alltag entpuppt sich oft als monotones Abarbeiten. Dabei liegen hier genau die vermeintlichen Pain-Points, die zu Erfolg oder Misserfolg eines Startups beitragen. Mit smarter Software gelingt der Durchbruch. Mehr lesen


Online Krimi-Spiel gewinnt Start-up-Innovationspreis
Weil ihr Theater während der Covid-19-Krise geschlossen wurde, gründete die Wiesbadener Theatergruppe mit dem kreativen Namen „Für Garderobe keine Haftung“ im Frühjahr 2020 das Start-up „Online-Krimi-Spiel". Damit kann man vom Sofa aus auf Verbrecherjagd gehen. In der vergangenen Woche erhielt die Theatergruppe dafür in Berlin den German Innovation Award. Für die aktuell vier Kriminalfälle  darunter „Rettet die Weinkönigin" und „Die 3 ???"  gibt es feste vorbuchbare Termine, an denen der Krimi live gespielt wird. 

Pepsi-Cola will in Deutschland online durchstarten
Es soll Kundinnen und Kunden geben, die konsequent alles online einkaufen  auch ihre Pepsi-Cola. Bei Amazon ist die Brause im Angebot. Der US-Konzern PepsiCo plant nun, sein E-Commerce-Geschäft hierzulande stark auszubauen. Geplant sei, künftig neue Produkte auch in Deutschland zuerst online zu präsentieren, berichtet die Lebensmittelzeitung aus Managementkreisen von PepsiCo. 

Kurznachrichten von Lieferdiensten auf Schrumpfkurs:

  • Der türkische Lieferdienst Getir will weltweit 14 Prozent seiner Mitarbeiter abbauen. Davon betroffen sind auch 400 in Berlin. 
  • Das britische Lebensmittel-Startup Zapp entlässt zehn Prozent seiner Mitarbeiter. Zwischen 200 und 300 Entlassungen sollen es werden. 
  • Der deutsche Lieferdienst Bringman zieht sich nach gescheiterter Finanzierungsrunde von Partnerschaften mit großen Edeka-Märkten zurück.  

///// HANDEL INTERNATIONAL

Onbuy startet Secret Sales-Verkaufsaktion
In der Nacht von Samstag auf Sonntag startete der britische Online-Marktplatz Onbuy erstmalig eine Secret-Sales-Verkaufsaktion mit Rabatten auf über 36 Mio. Produkte. Die Aktion läuft fünf Tage und noch bis kommenden Dienstag. Alle OnBuy-Kunden erhalten einen speziellen Code, um Zugriff auf die Schnäppchen zu erhalten. Für OnBuy-Anbieter ist die Aktion kostenlos, die Rabatte gehen auf Kosten des Marktplatzes. 

Zusammenklappbare Schiffscontainer könnten Überlastung in Häfen reduzieren
Das US-Startup-Unternehmen Staxxon aus New Jersey präsentiert eine Lösung für die Überlastung einiger der größten Häfen in den USA. Es hat Schiffscontainer entwickelt, die sich akkordeonartig zusammenfalten lassen und dadurch auf etwa ein Fünftel der Größe eines typischen 20- oder 40-Fuß-Containers schrumpfen. Noch im Laufe dieses Jahres will das Unternehmen mit der kommerziellen Produktion beginnen. Verkaufsoptionen gibt es bereits.

///// TRENDS & TECH

Amazon und Max-Planck-Gesellschaft gründen Science Hub
Es ist das erste Mal, dass Amazon außerhalb der USA eine Partnerschaft mit einem Forschungsinstitut eingeht. Die Wissenschaftskooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft in Tübingen wird sich der Forschung in Teilbereichen der Künstlichen Intelligenz (KI) widmen, mit Schwerpunkt auf Kausalität, Computer Vision und Maschine Learning. Für den Science Hub stellt Amazon im ersten Jahr 700-Tausend Euro bereit. Die Kooperation wurde zunächst auf fünf Jahre geschlossen. 

Roboter sollen es richten
In den USA fehlen Facharbeiter und -Arbeiterinnen an allen Ecken und Enden. Laut eines Berichts des Business-Insider US versuchen Unternehmen deshalb auf Automatisierung umzustellen. Das sei zwar kein neues Phänomen, aber es sei zu einem Heilmittel für Unternehmen geworden, die in einem angespannten Markt mit der Nachfrage zu kämpfen hätten. Nach Angaben der Association for Advancing Automation stiegen die Roboterbestellungen im ersten Quartal 2022 um 40 Prozent und im Jahr 2021 insgesamt um 21 Prozent, wodurch die Branche einen geschätzten Wert von 1,6 Mrd. USD erreichte.

///// NACHHALTIGKEIT

Warum die Kreislaufwirtschaft eine Chance für den Handel ist
Für die Herstellung und den Verkauf von Produkten wird die Kreislaufwirtschaft immer wichtiger. Im Handel bringt der Kreislaufgedanke ganz neue Geschäftsmodelle hervor. Händler, die zum Beispiel gebrauchte Waren zusätzlich zu neuen verkaufen oder Reparaturen anbieten, gefährden nicht das eigene Geschäft, sondern ergänzen es sinnvoll, sagt Etailment-Gastautor Michael Fleck von der Berliner Strategieberatung Diffferent. Er rät Entscheidern, ihre Geschäftsmodelle frühzeitig zu überprüfen und anzupassen. 

Billy-Regal wird nachhaltig
Ikea kündigt die Überarbeitung eines seiner Klassiker an: Das für das Billy-Regal bisher verbaute Holzfurnier wird durch Papierfolie ersetzt. Damit soll künftig auch der Umzug mit dem Möbelstück einfacher und seine Lebenszeit verlängert werden. Die Markteinführung des nachhaltigen Billy-Regals soll erst in Asien erfolgen. Für Europa kündigte Ikea den Nachhaltigkeitshelden (O-Ton Ikea) für das Jahr 2024 an.