Liebe Leserin, lieber Leser, viele altbekannte Dinge verschwinden in unserem digitalen Zeitalter. Die Deutsche Telekom hat die letzte gelbe Telefonzelle abgebaut. Sie stand in St. Bartholomä am Königssee. Postkartenlandschaft. Auch vom stationären Handel bleibt zuweilen nicht mehr als eine Ansichtskarte. Neuerlich ist ein Traditionshaus in der Krise.

HDE-Prognose macht Sorgen
Ohne den Onlinehandel würde der Einzelhandel (ohne Kraftfahrzeuge, Tankstellen, Brennstoffe, Apotheken) auf einem Nullwachstum verharren. Laut HDE (pdf) wird der Handel 2019 den Umsatz (ohne Mehrwertsteuer) um 2 Prozent auf 537,4 Milliarden Euro steigern. Preisbereinigt ist das ein Wachstum von 0,5 Prozent. In Worten: Nichts. Der stationäre Einzelhandel wächst dabei 2019 um nominal 1,3 Prozent. Die Erlöse im Online-Handel erhöhen sich um rund neun Prozent auf 57,8 Milliarden Euro. Insbesondere die kleineren Händler schauen dabei mit Sorge auf ihre Geschäftslage. Doch nicht nur die trifft es. In der Liste der Verdächtigen mit leeren Kassen finden sich gerade auch einige prominente und traditionsreiche große Ketten, die 2019 noch für Schlagzeilen sorgen könnten. Und damit meine ich nicht nur Voswinkel. 

Voswinkel braucht Rettungsschirm
Wie miserabel es dem stationären Handel geht, sieht man gerade auch bei Intersport. Deren Mitglied, die mit 74 Filialen deutschlandweit agierende Sporthandelskette Voswinkel, hat nun beim Amtsgericht Dortmund die Einleitung eines Schutzschirmverfahrens beantragt. So was macht man ja, wenn die Kassen leer sind, die Zahlen noch übler sind als man zugeben mag und die Geschäftsführung sich mit den Gläubigern einigen will, ohne in einem klassischen Insolvenzverfahren das Heft des Handelns vollends aus der Hand zu geben. Weil, das mit dem Handeln hatte man ja in der Vergangenheit total gut drauf. Einen ausführlichen Blick auf die Misere des Hauses bietet die Wirtschaftswoche.

Annanow liefert für Migros in einer Stunde
Der Lieferdienst Annanow verspricht Auslieferungen unter einer Stunde. Nach dem Uber-Prinzip werden dabei Privatleute als Kurier aktiv. Jetzt sollen die sich auch für die Migros mit Do it + Garden, Micasa und Melectronics auf den Weg machen. In Bern startet laut Blick.ch Ende April eine Zusammenarbeit mit Manor. Für Globus ist man schweizweit im Einsatz. Mit an Bord sind unter anderem bereits Ikea und Interdiscount von Coop. Private Paketboten setzt unter anderem auch das Modell Amazon Flex ein.

900 Millionen Euro für Wirecard
Ein spektakulärer Deal und gut für das Image: Technologie-Investor Softbank steigt bei Wirecard ein. Die Japaner investieren 900 Millionen Euro in eine Wandelanleihe des Zahlungsabwicklers.

INTERNATIONAL

eBay profitiert von Werbeerlösen
Die Quartalszahlen von eBay (pdf) mit einem Umsatzplus von 2,4 Prozent auf mehr als 2,6 Milliarden Dollar und klaren Gewinnen lohnen nochmal einen Blick auf ein spannendes Detail. Im Heimatmarkt schwächelt der Riese und begründet das mit Einsparungen im Marketing - verdient aber selbst mehr und mehr Geld mit Werbung. 

Weinhändler will Läden los werden
Majestic Wine, einer der wohl größten Weinhändler der Briten, plant einen radikalen Schritt: Den Verkauf aller 200 Läden, um dann nur noch online Präsenz zu zeigen, weiß der Guardian.

Lululemon will Online-Umsatz verdoppeln
Yoga-Label Lululemon will nun auch die Männer besser einkleiden und digital massiv wachsen. Ziel: in den kommenden fünf Jahren will man den Online-Umsatz verdoppeln. Die Kanadier konnten schon 2018 die Online-Umsätze um 46 Prozent steigern und erreichen bereits einen Umsatzanteil von 26 Prozent. Insgesamt stiegen die Umsätze um 24 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar. Hier hat etailment das Sport-Label Lululemon ausführlich vorgestellt.

Postmates dehnt sich aus

Food-Lieferdienst Postmates, der unter anderem mit Walmart kooperiert und vor dem Börsengang steht, hat seit Dezember in den USA rund 1000 neue Städte ans Liefernetz angeschlossen. Inzwischen erreicht man rund 70 Prozent aller US-Haushalte, weiß Techcrunch

Fluggenehmigung für Google-Drohne
Die US-Flugaufsicht, Federal Aviation Administration, hat den Google-Drohnen, genauer der Wing Aviation, grünes Licht für die Lieferung von Waren per Drohne gegeben. Wing will noch in diesem Jahr in Blacksburg, Virginia, mit der Lieferung von kommerziellen Paketen mit unbemannten Flugzeugen beginnen. Ganz sicher gibt es in Deutschland immer noch Manager, die Drohnen für einen a) "PR-Gag", b) "unsinnig" c) "ja gut in der Prärie, aber hier unmöglich" halten. Tipp: Machen Sie mit denen Termine an Telefonzellen. 

Kohl´s nimmt Amazon-Retouren in 1100 Filialen an
Nachdem die ersten Tests Mehrumsatz brachten, nimmt die US-Kette Kohl`s ab Juli in allen rund 1100 US-Filialen Retouren von Amazon an. Ist halt auch ein so eine Art Rettungsschirm.

Amazon liefert in die Garage
"Amazon Key for Garage" ist jetzt für Premium-Mitglieder auf Amazon.com in den USA verfügbar. Das System ermöglicht es Prime-Mitgliedern, Lieferungen in ihrer Garage mit dem "Key Smart Garage Kit" ablegen zu lassen.


TRENDS & FAKTEN

Alexa-Team hört dich und weiß wo du wohnst
Die Optimierung von Amazon Alexa ist noch gruseliger als bekannt. Nach dem Bericht, dass Amazon-Mitarbeiter die Sprachaufnahmen zur Verbesserung des Systems teilweise abhören, meldet Bloomberg nun, dass das Alexa-Auditteam auch genaue geographische Koordinaten bestimmen kann.

Der Roboter hilft bei der Bewerber-Auswahl
Beim nächsten Bewerbungsgespräch sollten Sie sich fragen: Wo ist die Kamera? Gesichtserkennung und Sprachanalyse soll nämlich helfen, Nervosität, Stimmung und Verhaltensmuster der Kandidaten zu beurteilen. Ein Algorithmus für den Robot-Recruiter kommt vom Start-up VCV. Da soll laut Techcrunch bereits PWC, L'Oreal, Danone, Mars und Citibank behilflich sein. 

Event-Tipp des Tages
Die Schweiz mag in Sachen Digital Commerce jetzt nicht ganz so mega-hipp wirken, aber als Deutscher sitzt man da ja ziemlich Glashaus. Gut sitzen - mit Blick auf Inhalte und Speaker - wird man jedenfalls bei der "Connect – Digital Commerce Conference" am 22. Mai in Zürich. Die Liste der Redner und Rednerinnen zeigt zudem, dass die Schweiz viel digitaler unterwegs ist, als man das gemeinhin meint.

Start-up des Tages
Das Food-Startup “the nu company” will mit seinem Schokoriegel nucoa nicht nur die Welt verbessern und Millionen Bäume pflanzen, sondern träumt auch davon, Snickers von Platz 1 der beliebtesten deutschen Schokoriegel zu verdrängen.

Favorit der Leser am Vortag
Der Markt für Luxusgüter ändert sich: Luxus wird neu definiert, die Bedeutung als Statussymbol geht zurück. Gleichzeitig wächst die Zahl der Menschen, die sich Luxus gönnen und digitalaffin sind. Marken wie Gucci und Tiffany haben sich darauf eingestellt und zeigen, wie man digitale Maßnahmen im Luxussegment erfolgreich einsetzt.

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.