Liebe Leserin, lieber Leser, falls Sie viele Investitionen in Start-ups sowieso wunderlich finden, wird es Sie auch nicht überraschen, dass die dänische Community und Buchungsplattform für Tattoo-Studios, Tattoodo, gerade mit über fünf Millionen Dollar unterstützt wird. Ein von deutschen Familenunternehmen ausgepolsterter neuer Investmentfond dürfte aber woanders Zeichen setzen wollen.

///// HANDEL NATIONAL
BGH macht Weg frei für Matratzen-Retouren
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass online bestellte Matratzen auch ausgepackt zurückgegeben werden dürfen. Schutzfolie ist für die Retoure kein Muss. Damit hat das Gericht die Matratzen der Kleidung gleichgestellt. Zuvor hatte der Europäische Gerichtshof gleichlautend entschieden.

Familienunternehmen investieren 400 Mio Dollar in Start-ups
Eventures, von Otto Group, Lidl, Dr. Oetker und Porsche gefütterte Risikokapitalgesellschaft, hat einen 400 Millionen Dollar umfassenden Investmentfonds aufgelegt. 225 Millionen Dollar werden in den nächsten drei bis vier Jahren in junge Unternehmen in den USA fließen, 175 Millionen Dollar in europäische Start-ups. Das meldet das Handelsblatt. Mit an Bord sind auch Deichmann, Bitburger und Kärcher.

Wempe zahlt Cyber-Hackern Lösegeld
Cyber-Erpresser legten mit Ransomware das Computersystem des Juweliers Wempe lahm. Zugriff war nicht mehr möglich. Um wieder Herr im eigenen IT-Haus zu sein, musste Wempe per Bitcoin Lösegeld zahlen und bekam dann ein Passwort für den Zugriff. Ransomware, Erpressungstrojaner, sind Schadprogramme, mit denen ein Eindringling den Zugriff des Eigentümers auf den Rechner verhindert. Details bei Spiegel Online. Teuer, liest man bei etailment, wird übrigens im Fall des Falles nicht nur das Lösegeld. Was Händler für mehr Datensicherheit tun können, erklärt hier Expertin Marie Schneider.
Und so wie es um die Sicherheit in der ganzen Branche bestellt ist, deckt man sich vorsichtshalber beim nächsten Kursturz mit der Kryptowährung ein. Der Hacker-Einbruch wird dann kurstechnisch womöglich billiger.

///// INTERNATIONAL


Walmart müht sich durch die digitale Ebene
Eine Milliarde Dollar
wird Walmart in diesem Jahr in den digitalen Sand setzen, liest man in einer Analyse bei Recode. Gründe für den Milliarden-Verlust gibt es einige. Bei der milliardenschweren Übernahme Jet.com läuft es nicht rund. Die Infrastruktur für den E-Commerce muss weiter massiv ausgebaut werden. Doch Kostendenken bremst eine wohl noch weitaus radikaler nötiger Expansion. Zudem sind die Übernahmen Bonobos, Modcloth und Eloquii nicht profitabel. Bonobos, Modcloth stehen auf der Abschussliste. Amazon schlagen oder gar kopieren zu wollen, hat eben bislang nie so recht funktioniert. So richtig fehlt es auch an Beispielen, dass teure Übernahmen hochgehandelter digitaler Player letztlich Erfolge bringen. Auch Walmart muss den Beweis erst noch erbringen.

///// TRENDS & TECH

Google-Update hilft der Nische
Das im Juni erfolgte Diversity-Update von Google soll vielfältigere Suchergebnisse liefern, indem die Suchergebnisse pro Domain nur zwei Ergebnisse liefern. Davon profitieren womöglich auch kleinere Shops und Nischenseiten, berichtet Internet World. Das heißt aber auch: Weniger Amazon-Dominanz.

Ausfall beim Facebook-Konzern
Facebook, Instagram und Whatsapp waren gestern in Europa und USA vielfach gestört. Vor allem  beim Hochladen von Fotos und anderen Dateien zickten die Netzwerke. Ursache: Unklar.

Zahl des Tages
2018 hat sich die Anzahl der Nutzer smarter Lautsprecher wie Amazon Echo in Deutschland auf 8,6 Millionen verdoppelt. Für Einkäufe werden Alexa & Co bislang nicht übrigens nicht genutzt – fast 90% der Befragten der Studie der Berliner Agentur Beyto haben noch nie mit Hilfe von Sprachsteuerung eingekauft.

Favorit der Leser
Für Expert war 2018 ein spezielles Jahr. Die Fußball-WM sorgte nicht nur bei der Verbundgruppe für Elektronikhandel für lange Gesichter. Und dann warf auch noch der Vorstandschef den Bettel hin. Nun hat man sich neu sortiert, ist zufrieden mit einer bescheidenen Bilanz - und hat nicht nur für den Onlinehandel Ziele.

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.