Der städtische Handel wird für lange Zeit nicht mehr so sein, wie wir ihn kennen. Vielleicht wird er nie wieder so sein, wie vor dem Coronavirus. Viel wird nun von Krediten und Liquiditätshilfen abhängen. Gut, dass noch niemand von "unbürokratischen Hilfen" gesprochen hat. Meist ist das ein Signal für Rohrkrepierer.

///// HANDEL NATIONAL
Corona-Fälle im Amazon-Lager
Amazon hat laut Bloomberg mindestens 5 Covid-19-Fälle unter Lagerarbeitern in Europa. Aus den Lagern wird offenbar weiter geliefert. Trotzden stelt sich Bloomberg die bange Frage, ob Logistik und Handel nun ins Stocken geraten könnten.

Wen der Shutdown verschont
Wieso bleiben Friseure geöffnet? Diese Frage stellt man sich beim Blick auf die Liste der Einschränkungen, die angesichts des Coronavirus nun ab Mittwoch auf Deutschland zukommen. Der von Bundesregierung und Ländern beschlossene Shutdown nimmt Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, von der Sperre aus. Dazu gehören auch Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons, Tierbedarf, Baumärkte und der Großhandel. Okay. Aber auch Friseure bleiben offen. Buchhandlungen aber beispielsweise nicht.

DHL schafft Wunschzeit komplett ab
Nach den Wunschzeit-Lieferungen am Tag schafft DHL nun auch die Abendlieferung ab. Das Echo sei hinter den Erwartungen geblieben, begründet DHL die Abschaffung.

- Anzeige -
Digitalisierung in der Praxis
Wie sieht die Digitalisierung des Handels in der Praxis aus? Fragen Sie sich auch, mit welchen Lösungen Sie Ihre Unternehmensziele am besten erreichen? Wir stellen Ihnen ganz konkrete Digitalisierungsstrategien für den Handel vor und zeigen, welche Vorteile diese für die Unternehmen bringen. Von 360°-Omnichannel-Handel in Echtzeit bis hin zu Direct-to-Customer-Vertrieb - hier finden Sie alle Szenarios im Überblick.

///// INTERNATIONAL

Amazon sucht 100.000 Lagerarbeiter
Amazon, von Jörg Funder, Direktor des Instituts für Internationales Handels- und Distributionsmanagement, zum Gewinner der Ladenschließungen erklärt, will 100.000 zusätzliche Lagerarbeiter einstellen und erhöht die Löhne, da das Coronavirus einen "beispiellosen" Anstieg der Nachfrage verursache.

Ikea will Online-Umsätze verdoppeln
Mehr Erlebnisse im Laden und bessere Online-Shopping-Lösungen samt Vernetzung könnten die Online-Umsätze von Ikea innerhalb eines Jahres verdoppeln. So lautet die Ansage von Chief Digital Officer Barbara Martin Coppola. Eine wichtige Rolle könnte dabei laut "The Drum" Augmented Reality spielen.


///// TRENDS & TECH


Asien-Lieferungen verspäten sich
Die derzeitige Verspätung für Waren aus Asien beträgt im Schnitt 20 Tage. Das hat laut TextilWirtschaft das auf Supply Chain Management-Software spezialisierte Unternehmen Setlog berechnet. Für die Sommermonate prognostizieren die Analysten vereinzelte Verspätungen von bis zu 50 Tagen. Ab Juli wird es besonders eng.

Favorit der Leser

In diesen Krisenzeiten hat E-Food Konjunktur. Doch wie macht man aus den Neukunden die Bestandskunden von morgen? Handelsexperte Matthias Schu zeigt, wie der "Lock-in Effekt" funktionieren kann.