Liebe Leserin, lieber Leser, beginnen wir also den Tag mit einem Gedanken an die Hitzewelle. So schlimm kann es noch nicht sein. Klimageräte, Tumventilatoren, Luftkühler und derlei gibt es im Moment noch reichlich im Handel. Offline wie online. Teilweise sogar deutlich im Preis reduziert. Ob mit oder ohne Aircooler im Büro: behalten Sie heute einen kühlen Kopf.

///// HANDEL NATIONAL
Amazon dementiert Marktplatz-Zahlen
Wie groß ist Amazons Markanteil in Deutschland wirklich? Wie hoch ist der Marktplatzumsatz tatsächlich, den Amazon „aus Versehen“ verraten haben soll. Stimmen die 10,2 Milliarden Euro? Ist die Zahl Quatsch, wie Amazon inzwischen sinngemäß behauptet? Ist es ein wenig mehr, oder ein bisschen weniger? Gleichgültig. Wer so rechnet, reduziert Amazon nämlich nur auf das Handelsgeschäft. Doch Amazon ist Tech-, Logistik-, Plattform-Riese. Das Handelsgeschäft ist alsbald für Amazon nur noch die Käsetheke in der Gesamtbilanz.

Payback hilft beim Orten der Kunden
Payback geht mit "Payback Go" an den Start. Das ist eine Ortungsfunktion in der Payback-App, die Händler-bezogen Coupons ausspielt und Push-Nachrichten verschickt, erklärt die Lebensmittel Zeitung. So können Rewe, dm und Co ihre Kunden per Handy umwerben und das Kaufverhalten direkt in der Filiale beeinflussen.

///// INTERNATIONAL


YouTube bringt Augmented Reality für Make-up
YouTube ermöglicht es den Nutzern nun, Make-up mit einem Augmented-Reality-Programm namens AR Beauty Try-On virtuell auszuprobieren. MAC Cosmetics ist das erste Unternehmen, das dazu eine Kampagne startet. Das Programm wird von Googles hauseigener Branded Content Plattform FameBit geleitet. Amazon kündigte Anfang des Monats an, dass es eine Partnerschaft mit L'Oréal eingeht, damit App-Nutzer vor dem Kauf Make-up per AR anprobieren können.

Target weitet "Drive Up" aus
Target bringt die Bestellung bald an 1400 Filialen bis an den Bordstein zum Auto. Kunden, die den Service "Drive Up" verwenden, können über die Target App bestellen und "Drive Up" auswählen. Target benachrichtigt die Kunden, wenn die Bestellung zur Abholung bereit ist, und das Geschäft wird benachrichtigt, wenn die Kunden unterwegs sind. Es gibt ausgewiesene Parkflächen für "Drive Up"-Kunden.


///// TRENDS & TECH


Der Hype um Libra
Das kommende Krypto-Geld von Facebook, den Libra, machte die eigentlich eher unaufgeregte Neue Zürcher Zeitung am Wochenende sogar zum Aufmacher auf der Titelseite. Zu Recht. Die Bedeutung des Facebook-Coins wird, auch wenn Zentralbanken und Banken schon darauf drängen, den Daumen draufzuhalten, immens werden. Wer verstehen möchte, warum die virtuelle Währung gewaltigen Einfluss haben wird, sollte dazu den Beitrag bei Neunetz lesen. Bitcoin, Mutter aller Kryptowährungen, schaffte unterdessen - angetrieben auch vom Libra-Hype - am Wochenende eine Art Comeback und stieg wieder auf knapp über 11.000 Dollar nachdem der Kurs zwischenzeitlich auf rund 3500 Dollar gefallen war.

Zahl des Tages
2018 bestellten die Deutschen erstmals mehr Elektronik als Mode online, sagt eine Berechnung der Logistikberatung MRU. Darunter immer mehr Kleinkram aus China.

Favorit der Leser
Die Woche im Handel: Der nächste Internetstar des Einzelhandels kommt diesmal aus Vaihingen. Wenn ausgerechnet eine Getränkehändler gegen Einwegflaschen kämpft, dann ist das bemerkenswert. Und Karl-Heinz Kastner belässt es nicht nur mit einem Hilferuf auf Facebook.

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.