Liebe Leserin, lieber Leser, ganz offenbar beschäftigt sich jetzt die Modekette H&M intensiver mit ihren Prozessen im E-Commerce. In den vergangenen Monaten hatten die Kunden hier ja mehr Frust als Lust beim Shoppen. Die erste Baustelle wird offenbar das Payment. Hier will H&M intensiver mit Klarna zusammenarbeiten. Eine kleiner erster Schritt aus dem Wust an aktuellen Problemen für den Modehändler.

Verlag Wort & Bild übernimmt Digital-Plattform Curacado
Der Verlag Wort & Bild, in Deutschland in erster Linie wegen der "Apotheken Umschau" bekannt, übernimmt den Online-Shop-Dienstleister Curacado. Das Nürnberger Start-up hilft regionalen Apotheken beim Aufbau des Online-Geschäfts. Dessen System soll mit weiteren Partner um Click & Delivery ausgebaut werden. Stationäre Apotheken könnten also benötigte Arzneimittel direkt an die Haustür ihrer Kunden liefern. Für den Verlag bietet die Übernahme natürlich noch einen weiteren Vorteil. Die "Apotheken Umschau" erhält mit der Online-Lieferung einen weiteren Vertriebsweg.

H&M kooperiert weltweit mit Klarna
Die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen sieht die Integration der Zahlungslösungen von Klarna in alle Stores und Online-Shops von H&M vor. Damit soll ein „nahtloses, personalisiertes und einnehmendes Einkaufserlebnis” für alle Kanäle geschaffen werden. Die Technologie von Klarna soll reibungsloses Bezahlen im Laden, Online-Shop und mobilen Internet ermöglichen. In der ersten Phase wird H&M die Klarna-Technik in Schweden und Großbritannien implementieren. Die Höhe der Beteiligung an Klarna beziffert H&M mit weniger als 1%, dafür soll das Unternehmen nach Informationen der „Financial Times“ knapp 18 Mio Euro bezahlen. Der Bezahldienst unterhält bereits ähnliche Partnerschaften mit Ikea und dem britischen Modehändler Asos.

Expert will mit zentralen Onlineshop starten
Bisher setzt die Verbundgruppe auf ein dezentrales Onlineshop-Konzept. Auf der Hauptversammlung der Gruppe in Göttingen hat Expert-Vorstand Stefan Müller jetzt angekündigt, dies um eine zentralisierte Komponente zu erweitern. Damit werde künftig ein Großteil der bei Expert verfügbaren Produkte auch online bestellbar. Außerdem ist geplant, dass alle Endkundenbestellungen, online oder im Fachmarkt getätigt, künftig noch am gleichen Tag versendet werden.

Thalia kauft sich bei Skoobe ein
Im Zuge einer Kapitalerhöhung wird Thalia mit einem Anteil von 50 Prozent Mitgesellschafter beim E-Book-Flatrate-Anbieter. Mit der Akquisition will Thalia in die weitere Entwicklung des E-Book-Marktes investieren und sein digitales Wachstum beschleunigen.

- ANZEIGE -
Köln - Einzelhandel Digital mit Christoph Bornschein
Wie schaffen Sie Einkaufserlebnisse, von denen Ihre Kunden sprechen? Und wie binden Sie die Digitalisierung nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch in Ihre Unternehmensstrategie ein? Erfahren Sie am 17. Oktober in Köln, wie Sie die Chancen der Digitalisierung optimal nutzen. Keynote-Speaker Christoph Bornschein von TLGG, auch als Digitaleinflüsterer Deutschlands bekannt, stellt Best Practices in Sachen Digitalisierung des Handels vor. >> Jetzt anmelden

INTERNATIONAL

Lidl liefert E-Food in Belgien mit dem Rad
Lidl startet in Belgien mit einem Test im E-Food-Segment. Dazu wurde der Webshop "Lidl Simpl" eröffnet. In den kommenden sechs Monaten können Kunden in der flämischen Stadt Gent sich ihren online bestellten Einkauf mit dem Fahrrad nach Hause liefern lassen. Dazu kooperiert Lidl mit dem lokalen Fahrradkurierdienst Cargo Velo. Die Kunden können ein Zeitfenster von zwei Stunden angeben, in dem der E-Food-Bote ausliefern soll.

Amazon Go soll nach Großbritannien kommen
Nach Presseberichten ist Amazon auf der britischen Insel aktuell auf der Suche nach einer nennenswerten Zahl von Standorten für sein Konzept Amazon Go. Die kolportierte Größe zwischen 400 und 500 Quadratmetern Fläche ist ideal für die kassenlosen Läden.

TRENDS & FAKTEN

Ford und Post bauen E-Paketauto
Heute startet in Köln die Serienfertigung eines großen E-Transporters. Der in Kooperation mit Ford gebaute Streetscooter XL werde ein Ladevolumen von rund 200 Paketen haben und sei damit deutlich größer als die zwei bislang von der Post in Eigenregie produzierte Modelle. Das Fahrzeug soll mit einer Jahreskapazität von rund 3500 Stück von 180 Mitarbeitern gebaut werden.

Start-up des Tages
Schnell auf veränderte Wettbewerbssituationen, Kundenbedürfnisse und Geschäftsmöglichkeiten reagieren: Das Berliner Start-up Ubermetrics will Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen dabei helfen, diese Herausforderung zu meistern.

Beliebtester Beitrag am Vortag
Thomas Horst, Geschäftsführer Marketing & Sales Hermes Germany, über das angebliche Paketchaos zur Weihnachtszeit, E-Transporter im Regeleinsatz und Tests mit Zustellrobotern. Die große etailment-Umfrage, Teil 3.