Weinerliche Artikel, die sich an alte Gewohnheiten klammern und dem Duktus "Schuhe muss man im Laden anprobieren" folgen, sind immer ein guter Hinweis darauf, welcher Markt als nächstes "disrupted" wird. Wenn also die ehrwürdige "New York Times" jammert - "Was wir verlieren, wenn wir jemanden beauftragen, die Avocados für uns abzuholen"  - ahnt man, dass der Lebensmittelhandel - nunja - reif ist.

///// HANDEL NATIONAL
Zalando - Werbe-Entgleisung mit Virus-Witz
Peinlicher Werbe-Fail von Zalando. Eine Mail an Kunden grüßte mit dem Betreff „Keine Panik vorm Style-Virus“ samt Zwinker-Smiley. Dann hieß es: „Hat’s dich auch erwischt?" Gedacht als Anspielung auf die Schnupfenzeit kam der Humor in Zeiten des Coronavirus im Netz nicht wirklich gut an und wirbelte ein kleines Shitstörmchen auf. Hier noch ein schneller Zalando-Witz: Miete und Strom sind kein Problem. Das Schlimme sind die Fixkosten für Zalando und Amazon. Narhalla Marsch!

- Anzeige -
Digitalisierung in der Praxis
Wie sieht die Digitalisierung des Handels in der Praxis aus? Fragen Sie sich auch, mit welchen Lösungen Sie Ihre Unternehmensziele am besten erreichen? Wir stellen Ihnen ganz konkrete Digitalisierungsstrategien für den Handel vor und zeigen, welche Vorteile diese für die Unternehmen bringen. Von 360°-Omnichannel-Handel in Echtzeit bis hin zu Direct-to-Customer-Vertrieb - hier finden Sie alle Szenarios im Überblick.

///// INTERNATIONAL


Goldman Sachs will Amazon-Händlern Kredit bieten
Goldman Sachs würde gerne Händlern bei Amazon kleine Geschäftskredite anbieten. Der Finanzriese möchte dazu Software nutzen, die sich dann in die bestehende Kreditplattform von Amazon einfügt.

///// TRENDS & TECH


Google bewirbt seinen Assistenten emotional
Das war ein Spot mit Taschentuch-Alarm, der Werbespot von Google für seinen Google-Assistenten. „Loretta”, zu sehen in der megateuren Werbepause des Football-Spektakels Super Bowl, erzählt die Geschichte eines älteren Mannes, der Google darum bittet, gespeicherte Erinnerungen an seine verstorbene Frau anzuzeigen. So "verkauft" man einen smarten Helfer, den wir dann mit unseren Daten bei Suche und Einkauf "beschenken".
 
Wie Fahrrad.de die Läden digitalisiert
Fünf stationäre Geschäfte von Fahrrad.de gibt es mittlerweile in Deutschland - alle erstaunlich minimal digitalisiert. Internetstores-CEO Hans Dohrmann sprach mit Internet World über die Strategie dahinter.

Favorit der Leser
Amazon hat in seinem Weihnachtsquartal eine gewaltig gute Performance abgeliefert. Doch jenseits der nackten Umsatz-Milliarden gibt es eine Reihe von Zahlen und Fakten, die zeigen, warum Amazon so mächtig ist und immer mächtiger wird.