Liebe Leserin, lieber Leser,  von A bis Z zeigt der lächelnde Pfeil im Amazon-Logo. Allumspannend will man sein. Doch manchmal geht es auf dem Weg dahin, trotz eines gigantischen Budgets von über 20 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung, nicht ganz so schnell. Da kann man mal ein bisschen getröstet ins Wochenende gehen.

Zalando hält beim Versand jetzt öfter die Hand auf
Versandgebühren, das Lord-Voldemort-Wort des disruptiven Onlinehandels ("Er, dessen Name nicht genannt werden darf"), führt Zalando für Kleinstbestellungen ab Ende Mai auch in Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen ein. Gut weggekommen mit der Einführung von Mindestbestellwerten (25 Euro) ist Zalando schon in Italien, Spanien, Großbritannien und Irland. Deutschland, Österreich und Schweiz bleiben (noch) kostenlos und ohne Mindestbestellhürde. Also liebe deutsche Fashion-Victims: Wenn ihr weiter diszipliniert noch ein paar Schuhe zum Lippenstift bestellt, und nicht nur den Kajal-Stift (und den dann womöglich auch noch retour) bleibt der Zauber des kostenlosen Versands womöglich bestehen.

Boss bedrückt
Bei Hugo Boss ist der operative Gewinn im ersten Quartal um 22% auf 55 Mio Euro gesunken. Der Umsatz stieg dagegen um 2% auf 664 Mio Euro. Retail wuchs um 4%, der E-Commerce um 26%, rechnet die TextilWirtschaft (Paywall) vor.

Treue-App von Globus
Der SB-Warenhausbetreiber Globus ergänzt sein Treueprogramm "Mein Globus" um eine App. Mit ihr will der Händler seinen Kunden zusätzliche Services und Angebote bieten. Der Kunde kann mit der App auch Treuepunkte sammeln, liest man in der Lebensmittel Zeitung.

Neue Investoren für myEnso
Der eher über die Dörfer rund um Bremen und durch Bremen tingelnde Online-Supermarkt myEnso ("Wir bringen den Supermarkt ins Dorf zurück"), der eigentlich einst jetzt schon für ganz Deutschland bereit sein wollte, hat nach einem kürzlich gefloppten Versuch per Crowdfunding an Geld zu kommen, nun unter anderem mit der Verlagsgruppe Madsack einen Investor gefunden. Bei dem Deal gibts wohl Unternehmensanteile gegen Werbung, also Media-for-Equity. Das kann mit Blick auf das Anzeigengeschäft und die Leserschaft der regionalen Zeitungen und Anzeigenblätter von Madsack sogar Sinn machen. Und Platz für Anzeigen haben Tageszeitungen ja heutzutage genug. Neu unter den Investoren ist zudem die D2D4 Beratung GmbH des Bremer Windkraft-Unternehmers Klaus Meier. Weitere Details weiß die Lebensmittel Zeitung (Paywall).

INTERNATIONAL

Amazon vertagt vollautomatische Bestellabwicklung
"Die vollautomatische Bestellabwicklung kommt frühestens in zehn Jahren", sagt Amazons Roboter-Chef Scott Anderson. Beruhigungspille für Gewerkschaften und Politik? Nebelkerze für Rivalen? Oder Einsicht in die normative Kraft des technisch Machbaren? Jedenfalls sieht der Amazon-Manager Lagerhäuser, in denen nur noch Roboter die Bestellungen abwickeln, erst in ferner Zukunft, weil menschliche Mitarbeiter so toll, clever und viel flexibler seien, heißt es sinngemäß. Ich tippe daher auf Antwort A.

Wayfair macht mehr Umsatz und mehr Verlust
Wayfair, Online-Anbieter für Home & Living und in Deutschland mit Barbara Schöneberger im TV, kann im ersten Quartal deutlich mehr aktive Kunden begeistern (16,4 Mio) und bringt es auf 1,95 Milliarden Dollar Umsatz (plus 39% gegenüber dem Vorjahreszeitraum): Der Durchschnittswarenkorb stagniert bei 237 Dollar. Das Wachstum ist mit rund 200 Mio Dollar Miese fast doppelt so verlustreich wie noch vor einem Jahr. 
Wenn man nicht gerade Ikea ist, ist es eben immens teuer, den Kunden daran zu erinnern, wo er vor Jahren seinen Stuhl gekauft hat. Das Problem im Online-Möbelhandel ist nämlich nicht nur neue Kunden zu gewinnen, sondern die anderen auch kostengünstig zu halten, wenn man als Marke in den Köpfen nicht dauerpräsent ist. Wozu übrigens so ein Ikea-Katalog auch ganz gut ist.

Unilever wächst digital
Unilever hat in seinem E-Commerce-Geschäft (alle Varianten - B2B, B2C, B2B2C - zusammengerechnet) um 47 % auf rund 2,5 Milliarden Euro zugelegt. Digital steht damit für rund 5 % des Umsatzes in 2018 - nach 3,3 % Umsatzanteil in 2017. Wo das alles hinführen kann, zeigen die Zahlen für China. Da liegt der Anteil bei 20 %, liest man bei DigitalCommerce360.   

Nordstrom versucht es im Kleinen
Interessanter Versuch von Nordstorm in den USA. In New York eröffnet die Kette zwei Mini-Läden, die vor allem als Service-Hub dienen und keine Waren verkaufen. Stattdessen bietet man dort Online-Abholungen und Retourenannahme sowie Services wie eine Änderungsschneiderei und Personal Styling. Das muss kein Rezept, kann aber eine Zutat für mehr Erfolg beim Kunden sein.


TRENDS & FAKTEN


Lesetipp des Tages
Die neue Ausgabe von "Der Handel" ist da. Schauen Sie mal rein. Ganz bequem im E-Paper. In der Startphase unseres Angebotes können Early Adopter das E-Paper nach einer kurzen Registrierung (kostenfrei) bequem auf ihren digitalen Endgeräten lesen. Dann stehen Ihnen alle Inhalte der Druckausgabe zur Verfügung. Einzelne Artikel können außerdem in einem übersichtlich gestalteten Lesemodus angezeigt werden.

Favorit der Leser am Vortag
Künstliche Intelligenz gilt als Schlüsseltechnologie. Die Möglichkeiten und der Stand der Technik lesen sich zum Teil wie pure Science Fiction und tatsächlich scheint nicht immer ganz klar zu sein, wie intelligent die Künstliche Intelligenz denn nun tatsächlich ist. Mit dem KI-Experten Dr. Arndt Schwaiger sprechen wir im Podcast über den Stand der Dinge in Sachen KI, versuchen zu klären, wann Alexa, Siri und Co endlich verstehen, was man ihnen sagt und diskutieren, welche Rolle KI im Hinblick auf Geschäftsmodelle spielen kann.

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.