Liebe Leserin, lieber Leser, eBay juxt für seinen "Crashsale" mit einer "ehrlichen Alexa" in Form eines Mädchens, das im Spot kein gutes Haar am Prime Day lässt und statt der Resterampe Prime natürlich eBay empfiehlt. Immer weniger zu lachen haben unterdessen Händler und Hersteller bei Amazon.

///// HANDEL NATIONAL
Gesetz soll Apotheken vor Online-Rivalen schützen
Wenn es ums Internet geht, macht die deutsche Politik gerne das, was sie am routiniertesten beherrscht: Klientelpolitik. In diesem Fall für die Apotheken. Das Bundesgesundheitsministerium plant ein Gesetz, das Onlineapotheken verpflichtet, sich an die in Deutschland geltende Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente zu halten. Deutschland drohe mit dem Apothekengesetz eine europarechtliche Blamage, glaubt das Handelsblatt. Preisnachlässe hatte nämlich der Europäische Gerichtshof (EuGH) Onlineapotheken aus anderen EU-Staaten ausdrücklich erlaubt. Man könnte natürlich auch Apotheken bei der Digitalisierung helfen. Aber dafür fehlt ja jede Routine.

Müller steigt bei Niceshops ein
Der Drogerie-Konzern Müller übernimmt 26% an der niceshops GmbH in Österreich. Müller kauft sich damit Zugang zu Kunden, Knowhow in E-Commerce, Software-Entwicklung und Endkunden-Logistik. Multi-Online-Player Niceshops wird 2019 mehr als 50 Mio. Euro umsetzen. 

Farmy vertraut auf SEO und Social Media
Farmy, Schweizer Lieferdienst für Lebensmittel, wächst rasant und das profitabel. In den ersten sechs Monaten des Jahres reichte es für einen Umsatz von 4,5 Millionen Schweizer Franken - plus 35%.  Seit April ist Farmy mit dem Standort Zürich profitabel, inklusive aller Logistik- und Materialkosten. Beim Wachstum spielen neben SEO und SEM als primäre Akquisitionskanäle besonders Social-Media (Instagram und Facebook mit Bild & Video) und Display-Ads eine große Rolle, verrät Marketing-Chef Florian Laudahn gegenüber Horizont.

///// INTERNATIONAL

Amazon kassiert zusätzlich ab
Zum Prime Day hat Amazon bei einigen Herstellern offenbar mal richtig die Hand aufgehalten und teilweise sogar eine Verdopplung des Werbetats auf Amazon gefordert. Amazon-Anzeigen, für den Online-Riesen ein Milliarden-Geschäft, machen Amazon damit für viele zunehmend zu einem teuren Marktplatz, auf dem man angesichts der Abhängigkeit trotzdem nicht verzichten kann. Auch wenn man den fast schon bestehenden Zwang zu immer mehr Werbung auf der Plattform, so wie Bloomberg, durchaus als Zoll verstehen mag.

///// TRENDS & TECH


Start-up des Tages
Wollen Sie wissen, wie voll es auf den Parkplätzen der Rivalen ist? Sie möchten herausfinden, wie viele LKW vor einem Lager stehen oder wie voll es auf den Straßen ist? Dafür kann man Satellitenbilder und Geodaten nutzen. Bei der Nutzung hilft Eli Tamanaha, CEO des Start-ups UP42. Doch wie funktioniert das?

Favorit der Leser
Viele Start-ups streichen für ihre Produkte inzwischen den Mittelsmann, umgehen den Handel  - und vor allem Amazon - und machen direkt mit dem Kunden ihre Geschäfte. Wie gelingt ihnen das?

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.