Da hat das textbasierte Dialogsystem von Meta, der Blenderbot 3, einen heftigen Fehlstart hingelegt. Eigentlich soll er aus den Konversationen mit den Nutzern lernen, doch das funktionierte in den ersten Tagen nur bedingt. Zwei Tage nach dem Start gab der auf Künstlicher Intelligenz aufbauende Bot an, dass Trump der amtierende Präsident der USA sei, dazu kamen einige antisemitische Aussagen. Die Macher von Meta sollten Blenderbot 3 in einen Schnellkurs für politisches Allgemeinwissen schicken, so etwas kann und darf nicht passieren.

///// HANDEL NATIONAL
Verbraucherzentrale bietet Prüfung vor Fakeshops
Betrüger, die den Verbrauchern mit gefälschten Online-Shops das Geld aus der Tasche ziehen wollen, stellen für den E-Commerce und die Kunden eine ständig wachsende Gefahr da. Um die Nutzer zu schützen und sie bei der Überprüfung der Seriosität der Anbieter zu unterstützen, hat die Verbraucherzentrale NRW einen kostenlosen Fakeshop-Finder entwickelt. Die Käufer können auf der Webseite www.fakeshop-finder.nrw die URL des Online-Shops, den sie überprüfen wollen, eingeben, das Ergebnis erhielten sie dann innerhalb von Sekunden durch eine Ampel, versprechen die Verbraucherschützer. Für die Überprüfung komme Künstliche Intelligenz zum Einsatz. Die Gefahr der digitalen Betrüger hat nach Angaben der Zentrale eine gefährliche Dimension erreicht, nach 1.000 Verbraucherbeschwerden 2020 habe sich die Zahl im im vergangenen Jahr auf 3.000 erhöht.

Das Mittelstand-Digital Zentrum Handel gestartet
Am 1. August hat das Mittelstand-Digital Zentrum Handel seine Arbeit aufgenommen. Geleitet wird das Zentrum mit Sitz in Regensburg vom HDE, die Aufgabe liegt bei der Unterstützung des mittelständischen Handels bei der Digitalisierung. Regensburg ist auch der Standort von Ibi Research, im Zentrum zuständig für die Themen Nachhaltigkeit, Finanz- und Paymentprozesse, neue Geschäftsmodelle und digitale Kundenansprache. Weitere Partner sind neben dem IFH Köln und dem EHI Retail Institute auch das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Gefördert wird die neue Einrichtung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, bundesweit sind 25 regionale Zentren eingerichtet.

Schutz gegen den Biss in den Hintern
Ob Hunde, Glatteis oder schwere Lasten: Lieferfahrer und andere Außendienst-Mitarbeiter des E-Commerce wie auch des stationären Handels sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Das erhöhte Unfallrisiko macht besondere Vorsorge wichtig. Von Ruhepausen bis Gefährdungsbeurteilung: Etailment.de und "Der Handel" geben einen Überblick über die notwendigen Schritte.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Zalando geht nicht in die USA
Nach Spekulationen über einen möglichen Einstieg von Zalando in den US-Markt (das Morning Briefing berichtete), ist nun klar, dass dieser Schritt kurz- und mittelfristig nicht zu erwarten ist. Der CEO des Unternehmens, Robert Gentz, hat gegenüber Textilwirtschaft erklärt, dass 2023 kein Start in den USA geplant sei. "Wir gehen für jetzt nicht in die USA", zitiert das Fachmagazin den Chef des Online-Modehändlers. Es gebe genug Herausforderungen in Europa. Diese sind beim Blick auf die Halbjahreszahlen und einem Umsatzminus deutlich lesbar (das Morning Briefing berichtete).

Apotekamo erhält Kapitalspritze
Die schwedische Online-Apotheke Apotekamo erhält eine neue Kapitalspritze, sie hat ein Volumen von 2,5 Millionen Euro. Der digitale Händler für rezeptfreie und verschreibungspflichtige pharmazeutische Produkte hat seinen Sitz in Stockholm und ist in Südosteuropa aktiv. Zu den Kapitalgebern gehört nach Angaben von Tech.eu der Sportvorstand von Bayern München, Hasan Salihamidžić. Apotekamo wolle das Fremdkapital für eine Expansion in neue Märkte, Marketingaktivitäten und einen Ausbau der Logistik einsetzen. Salihamidžić sehe eine Chance für die Stärkung des Arzneimittelmarktes in seiner Heimatregion. Ihren Ursprung hat die digitale Apotheke in Serbien, im ersten Quartal 2022 ist die Ausweitung auf Bosnien-Herzegowina erfolgt.

Parcelhub verstärkt die Flotte mit weiteren E-Fahrzeugen
Der englische Paketdienstleiter Parcelhub will seine Flotte mit weiteren E-Fahrzeugen ausbauen, geplant ist eine Investition in Höhe von 450.000 Britischen Pfund, schreibt Channel X. Das Tochterunternehmen des britischen Logistikunternehmens Whistl wolle die regionalen Standorte mit den elektrischen Lieferfahrzeugen versehen, in Nottingham und Dinnington seien bereits Transporter im Einsatz. Der Ausbau solle schließlich das komplette Netzwerk abdecken, sobald die Infrastruktur der Ladestationen aufgebaut sei.



///// TRENDS & TECH

Spotify bietet mit Easyjet Audio-Urlaubstipps
Spotify und Easyjet bieten den Kunden nun Urlaubstipps anhand ihres Musikgeschmacks. Mit dem neuen Marketingmodul "Listen & Book" werden die Playlists der Kunden analysiert und Reiseziele passend zu dem jeweiligen Musikstil ausgesucht und angeboten, berichtet The Drum. Neben den Destinationen gebe es für die Spotify-Nutzer auch Tipps für Konzerte und andere Musikevents in der Region, in der sie sich gerade aufhielten. Die Kunden müssten ihr Spotify-Konto mit der Microsite von Listen & Book verbinden, um die neue Funktion nutzen zu können.

Die Kauflaune sinkt
In Deutschland lässt die Kauflaune nach, ausschlaggebend für die Entwicklung sind nach den Ergebnissen des Global Consumer Insights Pulse Survey von PwC die Pandemie, der Krieg und die sich daraus entwickelnden Probleme mit den Lieferketten. Die Kunden hätten die mangelnde Verfügbarkeit der Produkte und lange Wartezeiten bemängelt, einen Schub habe es aber durch die wachsende Wahrnehmung der Nachhaltigkeitsaspekte für Second-Hand-Waren und in Deutschland hergestellte Produkte gegeben. Auch die Inflation spiele eine große Rolle. Händlern und Herstellen drohe der Rückgang der Kundenzahlen, sie müssten aktiv werden. Wichtig sei eine durchgängige Customer Experience, eine Rolle spielten ein entsprechender Kundenservice, Rabatte oder eine Vereinfachung der Wiederkäufe.

Gute Stimmung bei den Start-ups
Die Start-ups in Deutschland sind mit ihrer derzeitigen Lage zufrieden. Bei einer Befragung von Bitkom haben 42 Prozent angegeben, dass sich die Situation für die jungen Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren verbessert habe. Für 40 Prozent habe sich nichts verändert, zwölf Prozent meldeten eine negative Entwicklung. Die Situation des eigenen Unternehmens hätten 40 Prozent positiv bewertet, 39 Prozent könnten keine Veränderungen feststellen, 19 Prozent schätzten die Lage schlechter ein. 63 Prozent der Unternehmensgründer bemängelten überwiegend die Bürokratie, 60 Prozent stellten in Deutschland eine Skepsis gegenüber Innovationen fest. Der Verband fordert hier ein Handeln des Staates für eine größere Offenheit gegenüber technologischen Neuerungen, aber auch eine stärkere Vergabe öffentlicher Aufträge an Start-ups.

Attentive verbindet Text-To-Buy mit Shop Pay von Shopify
Attentive und Shopify bieten den Einkauf per SMS. Die beiden Partner haben dafür die Funktion Text-to-Buy von Attentive in Shop Pay integriert, für den Einkauf ist nur noch der Versand einer Antwort-SMS erforderlich, berichtet Channel X. Wenn die Kunden eine Werbenachricht per SMS erhielten, sei in Zukunft der Umstieg auf eine Webseite nicht mehr erforderlich, der Einkauf könne direkt durch eine Antwortnachricht erfolgen. Anbieter könnten ihre Kunden so über Schlussverkaufsaktionen oder den Verkauf limitierter Produkte informieren. Auch der zielgerichtete Versand von Werbung auf Grundlage des individuellen Kaufverhaltens sei möglich.


///// NACHHALTIGKEIT

Die Ebay Foundation vergibt drei Millionen US-Dollar
Die Ebay Foundation verteilt in diesem Jahr im Rahmen des Global Give Programms einen Betrag von drei Millionen US-Dollar an 30 gemeinnützige Unternehmen und Institutionen weltweit. Dies erfolge innerhalb einer neuen Strategie der Stiftung, um eine engere Verbindung zu den Empfängern der Leistungen aufzubauen. Die Entscheidung über die Vergabe erfolge nicht mehr durch eine Abstimmung der Mitarbeiter, es gehe um ein stärkeres Engagement der Ebay-Mitarbeiter mit den gemeinnützigen Empfängern der Unterstützungsgelder. Im Mittelpunkt stünden Organisationen, die Menschen beim Aufbau ihrer Unternehmen helfen. Zu den Institutionen und Organisationen, die von der Stiftung unterstützt werden, gehört in Deutschland die Initiative Selbständiger Immigrantinnen e.V.