Laut IFH Köln hat der Online-Handel in diesem Jahr einen gehörigen Dämpfer wegstecken müssen. Gewinner aus den Vorjahren wie Heimwerken & Garten (-19 Prozent), CE/Elektro (-14 Prozent) sowie Wohnen (-12 Prozent) brachen deutlich ein. Lediglich Gesundheitsprodukte und Waren des täglichen Verbrauchs konnten zulegen. Der Ausblick für das kommende Jahr sei weniger optimistisch als in den Vorjahren. Erst die mittelfristige Betrachtung bis zum Jahr 2026 stimmt die Onlineexperten optimistisch. 

///// HANDEL NATIONAL
Deutsche Post erwägt Aufpreis für schnellere Lieferungen
Obwohl immer weniger Briefe verschickt werden, gibt es bei der Deutschen Post Probleme bei der Zustellung. Grund dafür sei ein hoher Krankenstand und der leergefegte Arbeitsmarkt. Die für den Brief- und Paketversand Verantwortliche im Konzernvorstand Nikola Hagleitner schlägt nun vor, die Vorgabe der Zustellung am nächsten Tag zu streichen und den Kundinnen und Kunden die Wahl der Laufzeiten zu überlassen. Wer eine schnelle Lieferung wünsche, müsse dafür mehr bezahlen. Das klingt auf den ersten Blick nach mehr Geld in der Kasse, ohne das Problem zu lösen. 

+++Anzeige+++ 
Online-Geschäft als Treiber der Handelszuwächse - Apple Pay und girocard im E-Commerce
In den letzten zwei Jahren kaufen immer mehr Menschen in Online-Shops ein. Apple Pay ermöglicht es, mit der beliebten girocard auch im E-Commerce zu zahlen. 

Edeka Südwest übernimmt Lieferdienst Bringman komplett
Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, schlüpft der Lebensmittellieferdienst Bringman nun zu 100 Prozent unter das Dach der Edeka Südwest. Erst vor einem Jahr hatte sich das Unternehmen an dem Start-up mit zehn Prozent beteiligt, die Kooperation besteht seit dem Winter 2020. 

Online-Plattform von Galeria Kaufhof mit digitalen Schwächen
Das Online-Geschäft des angeschlagenen Kaufhaus-Konzerns Galeria Kaufhof kommt nur schleppend voran. Die Hamburger Digitalagentur NetzwerkReklame analysierte im Auftrag der Wirtschaftswoche die Kaufhof-Karstadt-Plattform und fördert interessante Zahlen ans Licht. So kommt die Plattform im Vergleich zu Otto.de (50,2 Mio.) lediglich auf 10 Prozent der Visits (5,1 Mio.). Die Verweildauer ist mit 3:50 Minuten ebenfalls deutlich kürzer als bei Otto.de (5:49). Auch beim Social Media-Verkauf bestehe Nachholbedarf. 

Bundesnetzagentur warnt vor verbotenen Produkten
Smarte Spielzeuge und vernetzte Alltagsgegenstände wie zum Beispiel smarte Brillen mit versteckter Kamera oder Mikrofon eignen sich laut Bundesnetzagentur zum Ausspionieren der Privatssphäre und sind in Deutschland verboten. Vor dem Weihnachtsfest warnt die Bundesbehörde vor deren Kauf im Online-Handel. "Im Kinderzimmer haben solche Geräte nichts verloren", sagt Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, in einer Pressemitteilung. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Lebensmittellieferdienst Flink meldet in Österreich Insolvenz an
Es war nur ein kurzes Intermezzo für den Lebensmittellieferdienst Flink in Österreich. Erst im September 2021 ging er an den Start, nun verlieren durch die Insolvenz 163 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Die deutsche Muttergesellschaft steckt in einer Restrukturierung. Es sei nicht gelungen, den österreichischen Ableger gewinnbringend zu betreiben. 

Amazon Inspire gestartet
Amazon bringt ein TikTok-ähnliches Einkaufserlebnis in seine App. Das Unternehmen kündigte gestern den Start von Amazon Inspire an, einem neuen Kurzvideo- und Foto-Feed, der es Kunden ermöglicht, Produkte und Ideen zu erkunden und aus den von Influencern, Marken und anderen Kunden erstellten Inhalten einzukaufen. Ziel von Amazon sei es, mit dem neuen Tool die Aufmerksamkeit der Verbraucherinnen und Verbraucher von Apps wie TikTok ablenken, wo Marken direkt an die Verbraucher herantreten können, um stattdessen den Verkauf auf Amazon.com zu fördern, schreibt der US-Tech-Blog Techcrunch. Die Shopping-Funktion steht zunächst ab Anfang Dezember für ausgewählte Kunden in den USA zur Verfügung. 

Nächste Metaverse Fashion Week findet Ende März 2023 statt
Decentraland, die weltweit größte von Nutzern betriebene virtuelle soziale Welt, kündigte gestern die nächste Metaverse Fashion Week (MVFW23) für den 28. bis 31. März 2023 an. Gezeigt wird Frühjahr- und Sommer-Mode auf virtuellen Laufstegen. Die MVFW23 findet in Kooperation von Decentraland und UNXD, einer führenden Plattform für immersive Kunst und Kultur, in Zusammenarbeit mit den Metaversen Spatial und OVER statt. Ziel sei es, einer weltweiten Community die neuesten Fortschritte in der Interoperabilität von Metaversen und digitaler Mode zu zeigen.


///// TRENDS & TECH

Start-up Everdrop: Mit Tabs und Pulvern gegen Plastikmüll
Nachhaltigkeit im Alltag einfach und unkompliziert zu machen, das ist das Ziel von Everdrop. Das Start-up aus München will Einwegverpackungen aus den Putzschränken verbannen - mit Reinigungsmitteln und Naturkosmetik als Tabs und Pulver. Diese werden in nachfüllbaren Spendern mit Wasser angerührt und sparen so Plastikmüll und CO2. Etailment stellt Everdrop im Kurzinterview vor.

GfK-Studie: Abschaffung der Handzettel keine gute Idee
Die Rewe-Gruppe und Kaufland haben angekündigt, Handzettel mit Angeboten im Laufe des kommenden Jahres abzuschaffen. Nun hat sich die GfK dem Thema angenommen und mittels GfK Consumer Panel Daten und einer Ad-hoc Befragung unter 1.500 Konsumenten überprüft, ob das sinnvoll ist. Das Ergebnis zeigt: Etwa ein Drittel sind Liebhaber von gedruckten Handzetteln, lediglich fünf Prozent der Bevölkerung sind Multichannel-Fans und moderne Angebotssucher. Der Großteil der Befragten gibt an, sowohl als auch nach Angeboten zu schauen. Die Zahlen haben sich seit 2018 wenig verändert. Fazit: Die GfK empfiehlt Händlern, noch eine Weile zweigleisig zu fahren. 

Orderlion übernimmt Supli
Die Softwareschmiede für die Digitalisierung der B2B Food Supply Chain Oderlion sichert sich den Marktzugang in Frankreich mit der Übernahme des Start-ups Supli, das bisher ausschließlich den französischen Markt bedient. Ziel des Zusammenschlusses ist es, die Software-as-a-Service (SaaS)-Plattform von Orderlion in Frankreich einzuführen und das internationale Wachstum zu festigen.

Bazaarvoice ermöglicht Umsatzzuordnung bei organischen Facebook-Posts
Trotz vielerlei Tracking-Möglichkeiten und Kennzahlen gibt es immer noch eine Lücke im Social Commerce-Markt beim Messen des Umsatzes mit organischer Reichweite. Die Software-Schmiede Bazaarvoice bietet nun neue Funktionen für sein Social Commerce-Dashboard, die diese Lücke schließen. Wichtige Vorteile sind die direkte Umsatzzuordnung zu einzelnen organischen Facebook-Posts und eine umfassende Erfolgsübersicht der einzelnen Posts. 

///// NACHHALTIGKEIT

Marc O'Polo testet die Vermietung seiner Produkte online
Mieten statt kaufen gehört durchaus in die Welt der Nachhaltigkeit, weil es den Lebenszyklus von Produkten verlängert. Der Modeanbieter Marc O'Polo kooperiert bereits seit einem Jahr mit dem Leasing-Fashion-Anbieter Unown, der dessen Damenmode auf seiner Plattform verleiht. Nun testet Marc O'Polo in seinem eigenen Online-Shop die Vermietung von Produkten der Premium-Casual-Kollektionen. Nachhaltigkeit ende künftig nicht bei den Rohstoffen und der Herstellung des Produkts, wird Maximilian Böck, CEO bei Marc O’Polo, von Fashionunited.de zitiert. Große Chancen sieht er vor allem für Premium-Produkte.