Dem Hafen der kalifornischen Stadt Long Beach droht ein Streik. Seit Monaten verhandeln die Betreiber mit der mächtigsten Arbeitnehmervertretung der USA - der International Longshore & Warehouse Union (ILWU). Ihr gehören 22.000 Arbeiterinnen und Arbeiter des Hafens an und sie entscheidet, wer auf den Docks zum Einsatz kommt. Etwa 40 Prozent der US-Importwaren werden in Long Beach und Los Angeles abgefertigt. Kommt es zum Streik, befürchten Ökonomen, dass die USA endgültig in eine Rezession versinken. 

///// HANDEL NATIONAL
Alnatura sieht Biobranche vor dem Abgrund
Gerade erst ist Biomarkt-Platzhirsch Alnatura mit einem Online-Shop gestartet, nun trifft die Bio-Lebensmittelbranche die Multikrise. Das ruft Alnatura-Chef Götz Rehn auf den Plan, der in der vergangenen Woche eindringlich vor dem schlimmsten Einbruch seit 35 Jahren warnte. Bio-Produkte würden von den Menschen als vermeintlich teurer wahrgenommen. Das sei aber ein Trugschluss, so Rehn gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Die Massenware bei Discountern sei staatlich subventioniert.  

+++Anzeige+++
Neue Studie: Wie intelligente Automatisierung mit IPA, RPA und KI gelingt
Mehr als zwei Drittel der befragten deutschen Unternehmen aller Größenordnungen setzen künftig auf intelligente Prozessautomatisierung. Die aktuelle Studie von IDC und Comarch gibt Tipps, wie Unternehmen mit Automatisierungslösungen die größten Fortschritte erreichen können. Jetzt downloaden

Lieferando erweitert Angebot mit Backwaren von Dat Backhus
Ab sofort ist die Traditionsbäckerei Dat Backhus auf der Lieferando-Plattform vertreten, deren Fahrer die Backwaren in Hamburg aus derzeit 20 Filialen nach Hause liefern. Andere Orte in Norddeutschland sollen bis Jahresende folgen. Geliefert wird werktags ab elf und sonntags bis zwölf Uhr. Für Brot und Gebäck bestehe eine hohe Nachfrage auf der Plattform, heißt es bei Lieferando. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Bei Online-Auktion kommen Zeichnungen von Karl Lagerfeld unter den Hammer
Im Rahmen der Pariser Fashion Week veranstaltet das französische Auktionshaus Artcurial eine reine Online-Auktion, bei der die deutsche Privatsammlung „100 Lose“ mit Zeichnungen, Postern und Fotografien von Karl Lagerfeld angeboten wird. Der Schätzwert der einzelnen Werke liegt zwischen 2.500 und 3.000 Euro. Die Auktion findet vom 27. September bis 4. August statt. Vorab können die Werke im Hôtel Marcel Dassault an den Champs Elysées besichtigt werden. 

Frankreich will Gleichgewicht zwischen Buchhandel und E-Commerce-Plattformen
Kostenlos darf die Lieferung von online bestellten Büchern in Frankreich schon eine Weile nicht sein. Doch umgehen die großen E-Commerce-Plattformen wie Amazon die Vorschrift, in dem sie nur einen Cent berechnen. Im Mai beauftragte die französische Regierung die Regulierungsbehörde Arcep damit, einen angemessenen Mindestpreis zu eruieren, damit die Wettbewerbsbedingungen zugunsten der unabhängigen Buchhandlungen ausgeglichen werden. Heraus kam ein Lieferpreis von drei Euro bis zu einer Bestellhöhe von 35 Euro. Die Entscheidung wird nun der EU-Kommission vorgelegt und tritt erst nach deren Genehmigung in Kraft. 

Bezahllösungen Twint und Swissbilling arbeiten zusammen
Die Cembra-Tochter Swissbilling gilt in der Schweiz als erfolgreiches Fintech und bietet Rechnungskauflösungen an. Twint gehört den größten Schweizer Banken (darunter die UBS) und ermöglicht seinen vier Mio. Nutzern nicht nur das bargeldlose Bezahlen, sondern auch private Überweisungen an Freunde. Beide Unternehmen haben am vergangenen Freitag eine Zusammenarbeit angekündigt, durch die das Bezahlen mit Twint erweitert und flexibilisiert werden soll. Bis Sommer wolle man eine digital integrierte Zahlungslösung beider Anbieter lancieren, berichtet die Handelszeitung.  

Italienischer Mode-Marktplatz Yoox will die Welt erobern
Vor acht Monaten hat der italienische Modehändler Yoox seinen Marktplatz in derzeit 27 Ländern eröffnet und zieht bereits eine positive Bilanz: Rund 2.500 Fashion-Brands seien auf der Plattform aktiv und erweiterten das Yoox-Sortiment um 300.000 Produkte. Auch deutsche Unternehmen wie Seidensticker finden sich darunter. Das Yoox-Management verfolgt eine ehrgeizige Wachstumsstrategie. Für die weitere Expansion stehen die USA und der mittlere Osten auf dem Plan. Neben Mode wollen die Italiener künftig auch Wohnaccessoires und Möbel verkaufen. 

Online-Möbelhändler Made.com prüft Verkauf 
Auch in Großbritannien spüren Online-Händler die schwindende Kauflust der Konsumentinnen und Konsumenten. Zum Wochenende wurde bekannt, dass der Möbelhändler Made.com über ein Drittel der Stellen streichen will und den Verkauf des Unternehmens prüft. Die Firma hat erst vor 15 Monaten einen erfolgreichen Börsenstart erlebt. Man erwarte keine kurzfristige Besserung der aktuellen Lage, zitieren verschiedene Medien das Management. 


///// TRENDS & TECH

Wardrobing sollte unter Strafe gestellt werden
Sich ein Kleid bestellen, es tragen und dann gegen volle Rückerstattung zurückschicken, ist laut Forter-Umfrage für 46 Prozent der befragten 2.000 Amerikaner eine Straftat. Das sogenannte Wardrobing ist in ihren Augen kein Kavaliers-Delikt. Gleiches gilt demnach für das Zurückholen des Kaufpreises über die Cashback-Funktion, obwohl der Händler seine Leistung voll erbracht hat. Auch das sollte geahndet werden. 27 Prozent der Befragten gaben an, die Cashback-Funktion bei schlechtem Reklamationsservice bereits genutzt zu haben.   

Klarna-Studie zeigt, Sonntag ist der beliebteste Online-Shopping-Tag
Viele glauben, am Sonntagabend sitzen die meisten Deutschen vor der Glotze und gucken Tatort - weit gefehlt. Der Conversion-Kalender des Zahlungsdienstleisters Klarna zeigt in seiner dritten Auflage ein anderes Bild: Zwischen 21 und 23 Uhr an Sonntagabenden werden demnach am meisten Konsumgüter online gestöbert und bestellt. Im Vorjahr war auch der Montag noch sehr beliebt, schwächelt nun aber. Mehrheitlich Rentnerinnen und Rentner sind auch an Wochentagen tagsüber aktiv, ab Samstagmittag stehen Lebensmittel online hoch im Kurs. Karna rät den Onlinehändlern, in den Stoßzeiten für ein reibungsloses Einkaufserlebnis zu sorgen. 

Was man im Metaverse bereits heute erlebt
Der Zeit-Journalist Johannes Gernert hat sich im Metaverse angemeldet und berichtet in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung über seine Erlebnisse. Außerdem hat er sich bei den Protagonisten der Parallelwelt umgehört. Fazit: Das Metaverse ist aktuell eine gigantische Baustelle, auf der sich sowohl die Tech-Giganten, Spielehersteller und Showrooms von Unternehmen tummeln. Die Fertigstellung wird von Optimisten bis zum Jahr 2027, von anderen Projektteilnehmern erst 2035 erwartet. Einen realen Nutzwert hat neue Welt, abgesehen vom Spaß bei diversen Spielen, kaum. 

///// NACHHALTIGKEIT

GREEN.WORKS mit Online-Masterclass zur Klimaschutz-Kommunikation
Es gibt sieben Nachhaltigkeits-Typen: von Minimalisten, die primär im kleinen aktiv sind, etwa durch Mülltrennen, bis zu Missionaren, die sich auch politisch engagieren – und diese Vielfalt ist eine Chance für Unternehmen. Das sagt Annina Bleek, Senior Vice President beim Online- und Außenwerbungsspezialisten Ströer. Am morgigen Dienstag, 27. September, ist sie von 11 bis 12 Uhr Speakerin der Online-Masterclass „Klimaschutz kommunizieren – So kommt Ihre grüne Botschaft an“. Gemeinsam mit dem Juristen Dr. Tudor Vlah von der Wettbewerbszentrale zeigt sie, worauf Unternehmen achten sollten. Angeboten wird die Masterclass von GREEN.WORKS, der Initiative der dfv Mediengruppe für unternehmerischen Klimaschutz. Die Anmeldung ist noch möglich.