In München gehen acht deutsche Start-ups mit ihren nachhaltigen Ideen und Produkten aus der digitalen Welt unter die Leute und präsentieren sich in einem eigenen Pop-Up-Store. Das Geschäft steht unter der Projektleitung des Start-ups for Tomorrow. In dem Verein haben sich die acht jungen Unternehmen zusammengeschlossen, um Kunden und Partner auf nachhaltigen Konsum aufmerksam zu machen. Informieren können sich die Kunden bis Januar in der Hofstatt in München. Die Anbieter haben das Ziel angegeben, ihre digitalen Lösungen für den Online-Handel auch außerhalb des Internets vorzustellen, alles unter dem Motto "Let’s make green the new normal".

///// HANDEL NATIONAL
DPD bietet Fulfillment für Klein- und Mittelstand
DPD erweitert das Angebot für klein- und mittelständische Unternehmen über die Logistik hinaus um weitere Fulfillment-Leistungen. Der Logistikkonzern verspricht die komplette Übernahme der Bereiche Kommissionierung, Verpackung, Value Added Services und Versand. So seien durch eine interne Abwicklung aller Prozesse späte Bestellannahmen möglich, eine spezifische Software sichere die automatische Verwaltung des gesamten Inventars der Unternehmen. Die Kooperation mit DPD ermögliche das Go-live innerhalb von acht Wochen.

+++Anzeige+++
Neue Studie: Wie intelligente Automatisierung mit IPA, RPA und KI gelingt

Mehr als zwei Drittel der befragten deutschen Unternehmen aller Größenordnungen setzen künftig auf intelligente Prozessautomatisierung. Die aktuelle Studie von IDC und Comarch gibt Tipps, wie Unternehmen mit Automatisierungslösungen die größten Fortschritte erreichen können. Jetzt downloaden

Instabox eröffnet Schließfächer in Hamburg
Instabox bietet den Dienst mit automatischen Paketstationen nun auch in Hamburg an, die ersten Schließfächer sollen in dieser Woche in Betrieb gehen. Insgesamt kündigt Instabox 19 Stationen an, die in den Filialen der Drogeriemarktkette Budni installiert werden. Zu den Partnern, deren Versand Instabox übernimmt, gehören H&M, &Other Stories und Kids Brand Store, nach Angaben von Instabox steht die Zusammenarbeit mit weiteren Handelsketten an. Den Kunden steht ein digitaler Tracking-Link für das Paket zur Verfügung, der Versand des Pin-Codes für das Schließfach erfolgt per SMS.

Das HDE-Konsumbarometer geht weiter nach unten
Die Verbraucherstimmung hat nach der Messung des monatlichen HDE-Konsumbarometers im dritten Monat in Folge abgenommen und ein Rekordminus erreicht. Nach den Angaben des Verbands hat sich der Abwärtstrend nach einer Verlangsamung im Sommer nun im Herbst wieder beschleunigt. Nun sei in Folge der negativen Einschätzungen der Verbraucher auch mit Rückgängen bei der Nachfrage zu rechnen. Die Analysten des Einzelhandelsverbands gehen davon aus, dass die derzeitige negative Stimmung in Folge der Inflation nicht zu einem Anstieg der Sparquote führen wird. Die Verbraucher rechneten mit einer Verschlechterung der Konjunktur und weiteren Preissteigerungen, dazu kämen sinkende Einkommenserwartungen.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Zalando erweitert die Kooperation mit Nike
Im Zuge der Erweiterung der strategischen Partnerschaft von Zalando und Nike erhalten Kunden nach der Verknüpfung ihres Nike-Kontos mit dem Service von Zalando Zugriff auf ein exklusives Produktangebot und auf Nike-Produkte vor ihrer Markteinführung. Den Start des neuen Angebots kündigt Zalando für Österreich an, im Anschluss sollen neben Deutschland acht weitere europäische Länder folgen. Nike verspricht sich mit dem Schritt, schneller und einfacher auf die Wünsche der Kunden reagieren zu können.

+++Anzeige+++
SHOP USABILITY AWARD 2022
Einer der wichtigsten Auszeichnungen im deutschsprachigen E-Commerce wird im Herbst wieder vergeben - der SHOP USABILITY AWARD! Seit 15 Jahren werden in 20 Kategorien die erfolgreichsten E-Commerce Shops gesucht. Registriere Dich und vote und/oder melde Deinen Shop an, um Gewinner in einer der Kategorien zu werden.


Naver übernimmt Poshmark
Die US-amerikanische Plattform für gebrauchte Kleidung, Poshmark, wechselt unter den Schirm des südkoreanischen Konzerns Naver. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2023 abgeschlossen sein, berichtet Fashion United. Der Verkaufswert solle nach Angaben der beiden Unternehmen bei rund 1,2 Milliarden US-Dollar liegen, der Aktienwert liege bei 17,90 US-Dollar. Naver, Betreiber einer Suchmaschine und eines Online-Marktplatzes in Südkorea, wolle nach Unternehmensangaben zusammen mit Poshmark nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten entwickeln. Naver gehe davon aus, so vom Trend des Wechsels der Verbraucher vom Modekauf hin zum Online-Kauf von Second-Hand-Ware profitieren zu können.

Der Marktplatz von Macy's ist online
Das US-Kaufhaus Macy's hat den Online-Marktplatz gestartet. Das stark ausgebaute Angebot umfasst ausgewählte neue Marken und Produkte von weiteren Partnern. Der Marktplatz ist in die Webseite integriert, teilt Macy's mit. Die Zahl der Produktkategorien liege bei mehr als 20, zum Angebot gehörten rund 400 neue Marken, die nahtlos in den Online-Shop integriert würden. Verkäufer könnten ihre Angebote in die Technologie von Macy's integrieren, sie hätten Zugriff auf Tools für Auf- und Ausbau des Geschäfts mit Macy's. Der Handelskonzern sieht die Plattform als Ergänzung der Omnichannel-Strategie. Der Unterschied für die Kunden gegenüber dem Direktkauf bei Macy's sei der Hinweis auf den Versand durch einen externen Anbieter.

Made.com befindet sich in Verkaufsgesprächen
Der britische Online-Möbelhändler Made.com befindet sich in Gesprächen mit möglichen Käufern, meldet Reuters. Mit Angeboten sei Mitte Oktober zu rechnen. Der momentane Unternehmenswert werde bei rund 13,2 Millionen Britischen Pfund angesetzt. Im vergangenen Monat habe die Handelskette Mitarbeiter entlassen, durch die Lieferkettenprobleme und die höheren Kosten sei der Halbjahresverlust angestiegen. Nach eigenen Angaben benötige Made.com zwischen 45 und 70 Millionen Britische Pfund für den Geschäftsbetrieb in den nächsten 18 Monaten. Bei seinem Aktienstart vor 15 Monaten habe der Unternehmenswert bei 775 Millionen Britischen Pfund gelegen.

Großbritannien will eigene Datenschutzregelung
Die neue Regierung in Großbritannien will aus der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) aussteigen und eine eigene Regelung einführen. Eine entsprechende Ankündigung ohne genauere Angaben machte die Kulturstaatssekretärin und neue Digitalministerin Michelle Donelan auf dem Parteitag der Konservativen, schreibt Euractiv. Die neue Regelung werde die DSGVO mit einem verbraucher- und unternehmerfreundlichen britischen Datenschutz ersetzen, so die Ministerin. Die Handhabung werde für die Wirtschaft einfacher. Unnötige Bürokratie werde entfallen, wobei der Schutz für die Verbraucher erhalten bleibe.



///// TRENDS & TECH

Start-ups: So will Alaiko Shopbetreibern den Rücken freihalten
Verbraucher erwarten heute, ihre Bestellung bequem und günstig am nächsten Tag zu erhalten. Dazu möchten sie über jeden Schritt des Pakets auf dem Laufenden bleiben und direkt informiert werden, sollte es Verzögerungen geben. Für Onlineshops ist das eine Herausforderung - besonders wenn sie in ihrem Geschäft ausgeprägte Bestellspitzen haben. Hier setzt das Münchener Logistik-Start-up Alaiko mit seiner Fulfillment-as-a-Service-Plattform an. Das Besondere: Endkunden können ihre Bestellungen bis zur Zustellung und Retoure intuitiv verwalten und auch Änderungen an Lieferadresse oder Bestellung selbst vornehmen.

Aufnahme von Ebury in den Amazon Payment Service Provider
Das Fintech Ebury ist neues Mitglied des Amazon Payment Service Provider (PSP). Mit diesem Schritt wollen die beiden Partner die Zahlungen für Verkäufer sichern, zu den Funktionen von Ebury gehören Währungskonten in insgesamt zehn Währungen. Nach Angaben von Ebury könnten durch die zum Portfolio gehörenden Termingeschäfte die Fremdwährungsrisiken für Verkäufer und Lieferanten verringert werden. Amazon hat das PSP im vergangenen Jahr gestartet.

Deutsche wollen bei den Weihnachtsgeschenken sparen
In diesem Jahr müssen sich viele Deutsche auf weniger Geschenke unter dem Weihnachtsbaum einstellen. So haben 44 Prozent in einer repräsentativen You-Gov-Umfrage für Ebay angegeben, dass sie mit geringeren Ausgaben für Weihnachten 2022 planen. Erster Anknüpfungspunkt seien für 67 Prozent danach die Geschenke, 20 Prozent setzten sich finanzielle Grenzen. 13 Prozent wollten komplett auf Geschenke verzichten, für 57 Prozent werde es nur Geschenke für Familienmitglieder geben. Im vergangenen Jahr hätten die Gesamtausgaben für Geschenke bei 309 Euro gelegen, in diesem Jahr würden 235 Euro angesetzt. Nur elf Prozent planten dagegen Einschränkungen beim Weihnachtsbaum oder dem Weihnachtsessen.


///// NACHHALTIGKEIT

Media Markt Saturn startet ein neues Re-Commerce-Angebot
Kunden von Media Markt Saturn steht ein neues Programm für den Rückverkauf von Elektrogeräten zur Verfügung. Partner für das Angebot, das im stationären Handel und im Online-Shop genutzt werden kann, ist Re-Commerce-Spezialist Foxway. Nach den Angaben der Elektrohandelskette ist das Programm Bestandteil der Nachhaltigkeitsinitiative "Better Way". Die Kunden erhielten bei der Abgabe der Geräte eine Rückkaufprämie, mit der Initiative solle durch ein verstärktes Recycling der Elektroschrott und der CO₂-Ausstoß gesenkt werden. Die Rückgabe sei möglich für Handys, Tablets, Smartwatches, Laptops, Kameras und Konsolen in den Ladengeschäften und den Online-Shops in Deutschland, Österreich, Italien und Schweden, sie könnten abhängig vom Alter und Zustand des Geräts gegen Geschenkgutscheine eingetauscht werden.