Auf Ebay Kleinanzeigen bieten Privatpersonen bekanntermaßen Produkte aus ihrem Haushalt oder Privatbesitz an. Aber neben Büchern, Bratpfannen, Möbeln oder Teppichen können die Käufer bei ihrer Suche das eine oder andere Mal dort auch etwas finden, was sie dort nicht unbedingt erwarten. Im vergangenen Jahr standen dabei unter anderem Bunker − ­ Stollen oder Hochbunker − ­ auf der Angebotsliste. Für knapp 18.000 Euro konnten die Online-Shopper die Drehleiter eines Feuerwehrfahrzeugs kaufen. Wer wollte, konnte über sie dann als neuer Besitzer auf einen Wasserturm in Brunsbüttel hinaufklettern.

///// HANDEL NATIONAL
Der deutsche Einzelhandel blickt skeptisch ins neue Jahr
Die Aussichten für den Handel in Deutschland sind getrübt. Grundlage für den gedämpften Optimismus sind nach den Angaben des HDE die Unsicherheit der Kunden durch den Krieg in der Ukraine und dessen Folgen, berichtet Fashion United. Die Trendumfrage des Verbands zeige, dass die Mehrheit der Händler nicht mit einer Erholung der Umsätze rechne. Beim Blick zurück zeige das vergangene Jahr nach einem guten Start nur einen durchwachsenen Verlauf. Rund 16.000 Geschäfte hätten 2022 endgültig geschlossen, damit liege die Rate rund dreimal höher gegenüber den Zahlen eines normalen Jahres.

Wolt und Blume 2000 starten bundesweite Kooperation
Im vergangenen Sommer stiegen Wolt und Blume 2000 an sechs Filialen des Blumenhändlers in Berlin in eine Zusammenarbeit ein. Der Lieferdienst versorgte die Kunden dort innerhalb von 35 Minuten mit ihren Bestellungen. Nach Abschluss der Testphase erweitern die beiden Unternehmen diese Zusammenarbeit nun auf 13 weitere Städte mit insgesamt mehr als 30 Filialen, meldet Gabot.de. Ein Ausbau auf weitere Standorte sei geplant. Die Bestellung erfolge über die App von Wolt, die Lieferzeit solle auch in Zukunft maximal 35 Minuten betragen.

Neue Plattform des HDE über die Ausbildungschancen im Handel
Der HDE hat eine Informationsplattform über die Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen im Handel gestartet. Mit der digitalen Kampagne sollen Schüler, Studierende, Eltern und Lehrkräfte Informationen über die diversen Angebote und Jobbeschreibungen erhalten, erklärt der Verband. Im Handel bestünden gute Karrierechancen, 80 Prozent der Führungskräfte hätten ihre Berufslaufbahn dort gestartet. Neben der Webseite gehöre zur digitalen Kampagne auch die Präsenz in den unterschiedlichen sozialen Medien.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Flink will 2023 einen Gewinn erzielen
Der Lieferdienst Flink hat sich für dieses Jahr schwarze Zahlen als Ziel gesetzt, schreibt Gründerszene nach einem Bericht der Financial Times. Im vergangenen Jahr sei es gelungen, den Umsatz von 80 Millionen Euro auf rund 400 Millionen Euro zu steigern. Nun soll es in Deutschland im vierten Quartal 2023 erstmals einen Gewinn geben. Hierzulande erwirtschafte der Lieferdienst rund 50 Prozent des Gesamtumsatzes. In den restlichen Ländern soll der profitable Betrieb im Jahr danach folgen. Insgesamt meldeten rund 20 Prozent der Auslieferungsstandorte in allen Ländern schwarze Zahlen.

Amazon wurde rund um Weihnachten stärker als Marktplatz genutzt
Im abgelaufenen Weihnachtsgeschäft war Amazon für kleinere Anbieter in den USA öfter der zentrale Marktplatz als in der Vergangenheit. Der Anteil des Angebots von externen Partnern hat nach Angaben des Online-Riesen weltweit rund 60 Prozent betragen. In den Vereinigten Staaten seien rund eine halbe Milliarde Artikel von Drittanbietern aus dem Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen verkauft worden. Amazon kündigt an, dass Unternehmen dieser Größe auch in Zukunft bei der Nutzung des Marktplatzes unterstützt würden.

XXXLutz übernimmt 92,67 Prozent von Home24
XXXLutz hat den längeren Kaufprozess für Home24 abgeschlossen und schließlich 92,67 Prozent des Online-Möbelhändlers übernommen. Der österreichische Möbelkonzern hatte sein Angebot im vergangenen Oktober vorgelegt. Damals hat das Angebot pro Aktie bei 7,50 Euro gelegen, 124 Prozent höher als der Aktienkurs am Vortag, schreibt die Handelszeitung. An diesem Termin habe XXXLutz bereits über Stimmrechte von 60 Prozent verfügt, zum Teil von anderen Aktionären, zu einem anderen Teil über eine Kapitalerhöhung. Die Übernahme müsse noch von den Kartellbehörden genehmigt werden, Home24 solle als eigenständiges Unternehmen erhalten bleiben.



///// TRENDS & TECH

Die Cyberkriminalität wächst immer stärker
Nach den neuesten Zahlen einer repräsentativen Umfrage von Bitkom mussten im vergangenen Jahr rund 75 Prozent der Verbraucher bei ihren Internetaktivitäten mit Cyberkriminalität kämpfen. 22 Prozent der Internetnutzer hätten keine Schwierigkeiten gehabt, hier habe der Anteil 2021 bei 21 Prozent und 2022 bei 34 Prozent gelegen. Neben Sicherheitsvorkehrungen wie sicheren Passwörtern oder Virenschutzsoftware rät der Verband dazu, bei zu "guten" Angeboten nicht in den entsprechenden Online-Shops einzukaufen. 29 Prozent wären beim Online-Shopping von Betrug betroffen gewesen, 13 Prozent hätten dies beim Online-Banking oder der Nutzung der Kontodaten erfahren.

Ebay Ads sieht Weihnachten als Starttermin
Nach der Einschätzung von Ebay Ads bildet Weihnachten nicht den Abschluss der Verkaufssaison, sondern eine Startchance für den Handel. Im Blog nennt das Portal hierbei den Handel mit Haushalts- und Gartenprodukten, den Wiederverkauf zurückgegebener Ware oder eine stärkere Konzentration auf Themen der Nachhaltigkeit. Auch würden viele Verbraucher ihre Geldgeschenke und Gutscheine einlösen. Beim Wiederverkauf sollten die Produkte nicht nur als voll funktionsfähig präsentiert werden, sondern auch entsprechend gereinigt und geprüft sein. Zur Betonung der Nachhaltigkeit sollten Kriterien wie recycelbar, ressourcenschonend und klimaneutral sowie der Einsatz entsprechender Materialien und eine umweltgerechte Lieferung angezeigt werden.

Online-Marketing: Tipps für die Post-Cookie-Ära
Das nahende Ende der Third-Party-Cookies stellt eine Zäsur im Online-Marketing dar und setzt auch E-Commerce-Unternehmen unter Handlungsdruck. Denn Online-Händler und Werbetreibende haben sich lange auf Third-Party-Cookies verlassen, um Kundschaft und Zielgruppen über die eigenen Kanäle hinaus direkt ansprechen zu können. Wie Werbetreibende neue Wege zum Tracking ihrer Online-Marketing-Aktivitäten außerhalb eigener Kanäle finden und warum die Post-Cookie-Ära für Händler auch eine Chance sein kann, die Customer Journey ihrer Zielgruppen besser kennenzulernen, sagt Gastautor Dennie Trost von Infosum.


///// NACHHALTIGKEIT

Defizite beim Online-Handel bei den Hinweispflichten zur Abfallentsorgung
Nach den Angaben der Deutschen Umwelthilfe (DUH) verstoßen einige Online-Händler gegen die Informationspflichten zur Entsorgung umweltschädlicher Abfälle. Dies ist das Ergebnis eines stichprobenartigen Tests der DUH. Die Organisation hat gegen einige Anbieter, bei denen die entsprechenden Hinweise auf den Webseiten fehlten, Klage eingereicht. Die DUH fordert, dass die Informationen auf jeder Angebotsseite eingerichtet werden, die Abfallbehörden müssten das Einhalten der Informationspflichten überprüfen. Dieser Test soll nicht der letzte Schritt bleiben.