Die Geschichte um den Crash des Ticket-Online-Händlers Ticketmaster rund um Taylor-Swift-Konzerte ("Morning Briefing" vom vorigen Mittwoch) geht weiter: Nachdem es eine Verkaufsrunde exklusiv für Inhaber von Capital-One-Kreditkarten gab, habe Ticketmaster den für den 18. November angesetzten Verkauf der restlichen Tickets abgesagt, schreibt Mashable.com. Es gebe einfach zuviel Nachfrage. TheDrum.com folgert nach einer Umfrage unter Marketing-Experten, die Marke "Taylor Swift" habe durch den Crash gewonnen. Des einen Leid, des anderen Freud.

///// HANDEL NATIONAL
Die Wettbewerbszentrale mahnt Google Shopping ab
Die Wettbewerbszentrale wirft Google Shopping eine fehlende Preis- und Bestelltransparenz vor. Ein Preis wurde nach Angaben der Selbstkontrollinstitution, die sich für die Einhaltung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb einsetzt, in einem konkreten Fall bei einem Preisvergleich nicht wahrheitsgemäß beworben. Die Angaben zu den Versandkosten seien inkorrekt gewesen, da sie erst ab einem bestimmten Warenwert entfielen, den die Käufer erst auf der Webseite des Anbieters sehen könnten. Auch habe es beim Preisvergleich keinen Hinweis auf einen Mindestbestellwert gegeben. Das Unternehmen habe die strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben und das Produkt aus der Preisübersicht entfernt.

+++Anzeige+++ 
Online-Geschäft als Treiber der Handelszuwächse - Apple Pay und girocard im E-Commerce
In den letzten zwei Jahren kaufen immer mehr Menschen in Online-Shops ein. Apple Pay ermöglicht es, mit der beliebten girocard auch im E-Commerce zu zahlen. 


Der E-Commerce könnte ein wichtige Rolle für den Cannabis-Handel spielen
Niklas Kouparanis, Vorstandschef und Mitgründer der Bloomwell Group, stuft den E-Commerce als wichtigen Verkaufsweg für den Handel mit Cannabis ein. In einem Interview mit der Wirtschaftswoche setzt er sich im Hinblick auf die geplante Freigabe von Cannabis in Deutschland für einfachen Handel ein. Der Online-Handel müsse problemlos möglich sein. Es gehe darum, dass die SMS an den Dealer in der Nachbarschaft schwieriger sei als eine Bestellung in einem Online-Shop. Der E-Commerce mit Cannabis müsse legalisiert werden. Zum Tochterunternehmen Breezy Brands gehöre die Online-Apothekenplattform Grüne Brise, die in Kürze starten werde. Hier könnten sich Patienten das Cannabis online bestellen.

Neues Fachzertifikat für Programmatic Buying
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft hat ein neues Fachkräftezertifikat entwickelt. Mit dem Zertifikat Programmatic Buying können Fachkräfte im Bereich des automatisierten Handels mit Werbeplätzen bei potenziellen neuen Arbeitgebern ihre Qualifikation nachweisen. Der Verband sieht im Segment des digitalen Werbemarkts besondere Hürden bei der Bewertung der Fachkräfte. Nun könnten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf den neuen Standard berufen. Das Zertifikat bilde eine Ergänzung zu den bereits bestehenden Qualifikationen für Affiliate- und Search-Marketing, für Digital Customer Experience Manager und für allgemeines digitales Marketing.


///// HANDEL INTERNATIONAL

EU Kommission prüft Übernahme von Etraveli durch Booking
Die EU Kommission hat eine Überprüfung der von Booking geplanten Übernahme des italienischen Online-Reisebüros Etraveli gestartet. Es bestehe die Gefahr, dass die Übernahme zu einer Stärkung der Stellung von Booking auf dem Markt für die Vermittlung von Übernachtungsunterkünften führen könne. Nach einer vorläufigen Untersuchung könnte Booking hier über eine marktbeherrschende Stellung verfügen, so dass die Übernahme den Wettbewerb erheblich einschränken könnte. Die Kommission sieht die Gefahr der Erhöhung der Marktzutritts- und Expansionsschranken für konkurrierende Online-Reisebüros und in der Folge das Risiko eines geringeren Wettbewerbs. Der endgültige Beschluss der Kommission muss bis zum 31. März 2023 erfolgen.

Die Entlassungen bei Amazon gehen 2023 weiter
Mitte der vergangenen Woche hat Amazon die Entlassung von rund 10.000 Mitarbeitern angekündigt, nun erklärt CEO Andy Jassy in einer Mitteilung an die Mitarbeiter, dass es 2023 weitergehen wird. Noch stehe die genaue Zahl nicht fest, die Planungen durch die Leitungen der einzelnen Unternehmensbereiche seien im Gange. Die betroffenen Mitarbeiter würden Anfang 2023 persönlich darüber informiert, öffentliche Mitteilungen gebe es erst danach. Klar sei aber, dass es in den Bereichen der Ladengeschäfte und von People, Experience and Technology Kündigungen geben werde.

Foot Locker will den Online-Handel ausbauen
Die neue Chefin von Foot Locker, Mary Dillon, will den Anbieter von Sportschuhen und Sneakers neu strukturieren. Für sie geht es um einen einfacheren Aufbau des Geschäftsmodells, schreibt Retail Dive. Der Ausbau in Japan werde in Folge der Stärke ihrer neuen Marke Atmos in der Region eingestellt, in Europa gehe es um den Abbau zweier Joint Ventures. Im Vordergrund stünden nun die Verstärkung des Omnichannels, den Ausbau des Kundentreueprogramms FLX mit mehr individualisierten Angeboten und eine Verbesserung der technologischen Kapazitäten. Die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden seien maßgeblich. Der Anteil des Online-Handel liege nur bei 16 Prozent, hier gebe es Potenzial, dessen Ausnutzung Priorität habe.

E-Commerce in den USA erreicht Grenze von einer Billion US-Dollar
Der E-Commerce hat eine weitere Rekordmarke erreicht. In den vergangenen zwölf Monaten hatten die Verkaufszahlen nach den Angaben des Handelsministeriums ein Volumen von 1,02 Billionen US-Dollar. Meldet Market Place Pulse. Bislang wurde damit gerechnet, dass die Billionen-Grenze 2024 übertroffen werde. Damit hätten sich die Zahlen des Online-Marktes in den vergangenen drei Jahren fast verdoppelt. Aber das Wachstum habe 2022 mit neun Prozent erstmals seit 2009 nur einstelliges Niveau erreicht. Allerdings lägen dem Vergleich die hohen Wachstumszahlen von 2021 und 2022 zugrunde. Ohne Corona läge der Umsatzwert nach den Berechnungen der Statistiker heute bei 815 Milliarden US-Dollar.



///// TRENDS & TECH

Schwarz-weiße Gefühle vor der Black Week
Die schwarze Woche wirft ihre Schatten voraus. Die Erwartungen sind gemischt. In Kürze:
  • Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet für Black Friday und Cyber Monday einen Umsatz von 5,7 Mrd. Euro, was einem Plus von 22 Prozent entspräche: "Viele Kundinnen und Kunden gehen jetzt erst recht auf Schnäppchenjagd." (Umfrage unter 1.000 Online-Shoppern.)
  • Die Deutsche Presse-Agentur stellt dem lauter skeptische Kommentare entgegen: Es gebe immer noch Lieferprobleme (Hochschule Niederrhein), die Leute hielten ihr Geld zusammen (WHU Düsseldorf) und seien gezielter unterwegs als in den Vorjahren (Simon-Kucher & Partners).
  • In der Schweiz steht die Woche 2022 nicht unter dem Zeichen von Lieferkettenproblemen, sondern voller Lager, analysiert Handelszeitung.ch. Mehr stehe allerdings noch nicht fest: Die Prognosen schwankten von gutem Geschäft bis zu mangelnder Verbraucher-Euphorie – wie in Deutschland.
  • Ebay Kleinanzeigen entzieht sich der Euphorie elegant und hat dem Black Friday am gestrigen 20. November seinen "Green Sunday" vorausgeschickt. Im Mittelpunkt stand erneut der Grundgedanke, dass der Kauf gebrauchter Artikel ressourcenschonender ist. (Via Onlinehaendler-News.de.)

Nuro entlässt 20 Prozent der Mitarbeiter
Das Start-up für Entwicklung und Bau von Roboter-Lieferfahrzeugen, Nuro, will die derzeitige Mitarbeiterzahl von rund 300 Personen um rund 20 Prozent verringern. Nach einem Bericht von The Verge nannte das Unternehmen eine zu schnelle Einstellung von Mitarbeitern 2021 als Grund. In weniger als zwei Jahren hätte die Unternehmensleitung sie verdoppelt. Durch die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen sei es nicht möglich, alle Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. Alle anderen Möglichkeiten seien ausgeschöpft. Nuro war einer der ersten Entwickler von Roboter-Fahrzeugen, die ohne Fahrer auf öffentlichen Straßen fahren durften.

Meta entwickelt Funktion für die Suche nach Unternehmen auf Whats App
Meta ermöglicht Nutzern von Whats App in Brasilien, Indonesien, Mexiko, Kolumbien und Großbritannien die Suche von Unternehmen nach Kategorien oder Namen, teilt der Konzern mit. Dabei würden die Daten der Nutzer geschützt, die Suche könne nicht zum Nutzerkonto zurückverfolgt werden. In Brasilien laufe in Zusammenarbeit mit mehreren Anbietern von Zahlungssystemen ein Test für sichere Bezahlungsmöglichkeiten direkt aus einem Chat. Dadurch soll die Bezahlung von Einkäufen, die über die App erfolgen, mit Kredit- oder Debitkarten möglich sein. In Indien ist die Funktion bereits eingeführt.

Adidas Originals besucht das Metaverse
Mit virtuellen Kleidungsstücken macht sich Adidas Originals auf den Weg ins Metaverse. Die NFT-Kollektion "Virtual Gear" besteht aus 16 digitalen Teilen, die das Three Stripes Studio des Konzerns entworfen hat, meldet der Sportartikelhersteller. Sie sei so konzipiert, dass sie in unterschiedlichen Metaverse-Umgebungen getragen werden könne und für alle Dimensionen des Web3 angelegt sei. Die drei Streifen seien in den futuristischen Designs immer präsent. Die virtuelle Kollektion stehe für eine Idee von tragbarer Kleidung, die Zeit und Raum überwinden könne. Der Kauf sei auf ausgewählten NFT-Marktplätzen möglich.


///// NACHHALTIGKEIT

New Yorker überprüfen Luftverschmutzung in der Nähe von Amazon-Warenzentren
In New York werden die in Brooklyn lebenden Menschen bei der Überprüfung der Luftreinheit aktiv. In der Nähe der Warenlager, von Amazon setzen sie nach einer Reportage des Guardian Sensoren für die Messung der Werte ein. Von den Lagerhäusern starteten die Fahrzeuge zur Auslieferung der Waren, rund um die Uhr und mit unterschiedlichen Fahrzeugtypen. Der Bau neuer Lagerhallen erfolge ohne Einbeziehung der im Viertel lebenden Menschen. Diese hätten nun begonnen, die Einflüsse auf die Umwelt zu testen und zu dokumentieren, da die Unternehmen entsprechende Daten nicht vorlegten. Sie hätten eine Verschlechterung der Luftqualität festgestellt, der Feinstaub übersteige die Grenzwerte für gefährdete Personengruppen. Noch sei kein klarer Zusammenhang zu den Anlagen zu erkennen, aber die Werte hätten bereits vor ihrer Inbetriebnahme ein bedrohliches Niveau erreicht.