In Bayern hat ein Edeka-Markt eine neue Kasse in Betrieb genommen. Hier geht es nicht um einen kurzen Bezahlprozess, Einscannen der Einkäufe und Bezahlen mit der Karte oder kassenloses Bezahlen. In Buxheim in der Nähe von Memmingen können sich die Kunden Zeit lassen und ein Schwätzchen halten. Die "Ratschkasse" ist als Hilfe gegen die Vereinsamung gedacht und bis Juli an vier Tagen pro Woche für jeweils zwei Stunden geöffnet. In Schweinfurt gibt es bereits eine solche Kasse. Der stationäre Handel nennt den direkten Kontakt immer wieder als einen Pluspunkt gegenüber dem E-Commerce, dazu gehört auch Hilfe gegen Einsamkeit.

///// HANDEL NATIONAL
HDE-Konsumbarometer bewegt sich nach oben
Das Mai-Konsumbarometer des Handelsverbands HDE zeigt einen Aufwärtstrend. Nach oben ging es nach Angaben des Verbands sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahresmonat. Nun verbessere sich die Ausgangslage für eine moderate Erholung in den nächsten Monaten. Der private Konsum werde aber nicht zu einem Schub verhelfen, die Konsumlaune sei noch zu verhalten und liege weiterhin unter dem Niveau der Zeit vor der Krise. Offensichtlich habe das Sparen bei den Verbrauchern Priorität vor dem Konsum.

Shop Apotheke mit gutem ersten Quartal
Shop Apotheke vermeldet für das erste Quartal einen Umsatzanstieg von 22 Prozent auf 372 Millionen Euro. Das bereinigte Ebitda der Online-Apotheke liegt in den ersten drei Monaten bei 8,8 Millionen Euro, ein Zuwachs von 13 Millionen gegenüber dem Vorjahresquartal. Damit habe die Marge mit einem Wert von 2,4 Prozent den höchsten Wert seit dem ersten Quartal 2021 erreicht und liege im oberen Bereich der Prognose zwischen 0,5 und 2,5 Prozent. Ein Plus von 1,4 Millionen auf 9,7 Millionen habe es bei den aktiven Kunden gegeben.

Einzelhandel mit Umsatzminus im März
Das Statistische Bundesamt meldet für den Einzelhandel im März ein Umsatzminus von 2,4 Prozent gegenüber Februar. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat das reale Minus bei 8,6 Prozent gelegen, das nominale Minus bei 0,2 Prozent. Ursache für den deutlichen Unterschied ist nach den Berechnungen der Statistiker das stark angestiegene Preisniveau. Deutliche Rückgänge weisen auch die Umsätze im Online- und Versandhandel aus. Das Minus liegt bei 8,2 Prozent gegenüber März 2022, im Vergleich zum Vormonat bei 4,8 Prozent.

Erste Streiks im Einzelhandel in Baden-Württemberg
In Baden-Württemberg ist es am 2. Mai zu ersten Streiks im Einzel- und Versandhandel gekommen. Aufgerufen waren nach Angaben von Verdi Beschäftigte von H&M, Primark, Esprit und Media Markt in drei Bezirken. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung von Löhnen und Gehältern um 15 Prozent, eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 200 Euro und eine Verdoppelung der tariflichen Sozialzulagen. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von zwölf Monaten haben. Verdi weist das Angebot der Arbeitgeber als unzureichend zurück und ruft bis zur nächsten Verhandlungsrunde am 17. Mai zu weiteren Warnstreiks auf.


///// HANDEL INTERNATIONAL

US-Politiker fordern genaue Überprüfung von Shein vor Börsengang
Eine Gruppe von Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses fordert ein hartes Durchgreifen durch die Securities and Exchange Commission (SEC) vor dem Börsengang von Shein. Der chinesische Fast-Fashion-Händler muss der US-Börsenaufsichtsbehörde nach der Forderung der Politiker nachweisen, dass keine Produkte im Shein-Angebot unter Zwangsarbeit hergestellt werden, heißt es bei Cnbc. Die 24 Parlamentarier aus beiden Parteien sehen hier besonders die Uiguren gefährdet. Shein betone als weltweit tätiges Unternehmen die Transparenz der vollständigen Lieferkette, so ein Unternehmenssprecher. Die Abgeordneten erklärten, dass Berichte über eine Einhaltung der Bestimmungen auf staatlichen Druck leicht geändert werden könnten.

Schweizer Online-Handel mit leichtem Plus
Der Online-Handel in der Schweiz weist nach den neuesten Zahlen der GfK im ersten Quartal ein Plus im "tiefen einstelligen Bereich" auf. Damit zeige der Sektor eine konstante Entwicklung. Insgesamt habe der Schweizer Detailhandel in diesem Zeitraum ein Wachstum von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal erreicht. Die Auswirkungen der Pandemie ließen in den Non-Food-Sektoren nach, es zeichne sich eine Regulierung der Märkte ab. Das stärkste Wachstum habe der Textilhandel erreicht.

Leichter Anstieg der Inflation im Euroraum
Im April ist die jährliche Inflation im Euroraum auf 7,0 Prozent angestiegen, im März hatte der Wert bei 6,9 Prozent gelegen. Für den stärksten Schub für den Anstieg hat nach der Schnellschätzung von Eurostat der Sektor Lebensmittel, Alkohol und Tabak gesorgt, das Plus beträgt 13,6 Prozent. Im März hatte der Wert bei 15,5 Prozent gelegen. Der Bereich Energie weist eine Rate von 2,5 Prozent auf, Industriegüter ohne Energie von 6,2 Prozent und Dienstleistungen von 5,2 Prozent. Für Deutschland vermeldet die Behörde für April eine Inflationsrate von 7,6 Prozent, nach 7,8 Prozent im März.

///// TRENDS & TECH

Pinterest startet Kooperation im Werbesektor mit Amazon
Bei der Präsentation der Quartalszahlen verkündete Pinterest-CEO Bill Ready neben einem Umsatzplus von fünf Prozent auch den Start eines neuen Programms im Werbebereich. Die visuelle Suchmaschine öffnet das Netzwerk für externe Werbekunden. Erster Partner ist Amazon mit den Amazon Ads. Detaillierte Angaben zum Umfang machte Ready nicht, die Integration der Amazon Ads soll im Laufe des Jahres erfolgen, voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte. Ready will die Plattform für weitere Marken und Produkte öffnen und von dort eine direkte Anbindung an den Amazon-Marktplatz bieten.

GWS hat Connectiv übernommen
Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH ist neuer Eigentümer von Connectiv E-Solutions. Die beiden Unternehmen haben sich auf die Übernahme zu 100 Prozent rückwirkend zum 1. Januar geeinigt. Dabei soll Connectiv als eigenständiges Unternehmen mit den Schwerpunkten Customer Engagement und Digital Commerce an den beiden Standorten in Lingen und Münster bestehen bleiben, die Zahl der Mitarbeiter werde nicht verändert. Connectiv sehe sich nun breiter aufgestellt, unter anderem gehe es um eine Kooperation im Hinblick auf Microsoft-Dynamics-ERP. Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit 2018.

Mobiles Kauferlebnis: In drei Schritten zur erfolgreichen Shopping-App
Ein immer größerer Teil des Online-Handels findet über mobile Endgeräte statt. Shopping-Anwendungen sollten deshalb nicht mehr nur für die mobile Nutzung optimiert, sondern von vornherein dafür entworfen werden. Was Händler beachten müssen, damit ihre App einen echten Mehrwert für Kunden – und das eigene Geschäft – bietet, erklärt Johannes Dornisch vom Softwareanbieter Intive in einem Gastbeitrag für Etailment.

///// NACHHALTIGKEIT

Sam Edelman öffnet eine Wiederverkaufsplattform
Der Schuhhersteller Sam Edelman geht mit einer Plattform für den Wiederverkauf an den Start. Kunden können ihre Edelman-Produkte auf einer als Unterseite des Online-Shops angelegten Webseite anbieten. Für die Präsentation auf "Relove" ist der Einbau von Fotos und einer Beschreibung der Ware möglich, berichtet Fashion United. Die Verkäufer erhielten nach dem Abschluss eine Barauszahlung oder eine Gutschrift bei Sam Edelman. Technischer Partner für die Plattform ist Archive.

Deutschland Card integriert das Deutschland Ticket
Das Bonusprogramm Deutschland Card hat in die App eine Kaufmöglichkeit für das Deutschland Ticket integriert. Verbraucher können das 49-Euro-Ticket der Deutschen Bahn und der unterschiedlichen Verkehrsverbünde in der App von Deutschland Card kaufen, bei der Nutzung werden Bonuspunkte gutgeschrieben. Das Bonusprogramm aus dem Hause Bertelsmann ist nach eigenen Angaben der einzige Anbieter außerhalb des ÖPNV. Kauf und Nutzung des Tickets für den bundesweiten Nahverkehr seien unabhängig von regionalen Verkaufsfristen, die Kündigung sei monatlich möglich. Technischer Partner ist Vesputi mit der standardisierten Schnittstelle Mobilitybox.