Die Deutschen werden wieder salonfähig. Laut Branchenverband IKW stiegt der Umsatz mit Düften (+33,8 Prozent), dekorativer Kosmetik (+16 Prozent) und Deos (+8,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahr kräftig an. Auch ist der Verbrauch von Waschmitteln deutlich gestiegen. Welche Düfte wohl im Home-Office zu schnuppern waren? Besonders hoch im Kurs stehen gerade auch Lippenstifte (+66 Prozent), sie sind ein Zeichen wieder verstärkter sozialer Interaktion. Fazit: Ein Weihnachtsfest mit wohlriechenden, farbenfrohen Menschen steht bevor. 

///// HANDEL NATIONAL
HDE erwartet Umsatzrückgang im Weihnachtsgeschäft beim Online-Handel
Nach aktueller Einschätzung des Handelsverband Deutschland, HDE, wird der Online-Handel in den Monaten November und Dezember erstmals ein reales Minus von 4,5 Prozent verzeichnen. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth sieht darin vor allem eine Normalisierung nach den starken Umsatzsteigerungen in den letzten beiden Coronajahren. Deshalb sei der Umsatzrückgang 2022 kein Rückschlag. Für den Einzelhandel insgesamt rechnet der HDE mit einem Umsatz von 120 Mrd. Euro in den letzten beiden Monaten des Jahres. Das Weihnachtsgeschäft nehme weiterhin Fahrt auf. 

Übernahme von Gorillas durch Getir abgeschlossen
Nun kommt die Konsolidierung bei den Schnelllieferdiensten einen großen Schritt voran: Getir und Gorillas haben sich am vergangenen Freitag auf eine Übernahme geeinigt. Dies ließ Getir auf Linkedin verkünden. Wie die F.A.Z. berichtet, geht Gorilla-Chef Gründer Kagan Sümer mit einem Lächeln von Bord; erhalten er und sein Management doch immerhin 40 Mio. US-Dollar in Getir-Aktien und 100 Mio. in bar. Alle anderen Gorillas-Eigner würden hauptsächlich in Getir-Aktien im Wert von 840 Mio. US-Dollar bezahlt. In Finanzkreisen werde das fusionierte Unternehmen nun noch mit sieben Mrd. US-Dollar bewertet.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Polnische Einzelhandelskette Biedronka kooperiert mit JD Logistics
Innerhalb von 24 Stunden sollen online bei Biedronka bestellte Waren künftig an die Kunden in Polen geliefert werden, so das Ziel der Kooperation mit JD Logistics. Der chinesische Logistikriese verfügt in Polen über 15.000 Quadratmeter Lagerfläche, die für die Online-Bestellungen von Biedronka angepasst wurden. Biedronka ist mit über 3.300 Einzelhandelsgeschäften in mehr als 1.100 Städten und Gemeinden der größte Einzelhändler in Polen. 

Ein Augenzeugenbericht zur Pandemie-Politik in China
Könnte es sein, dass die Bilder der FIFA-WM in Katar dazu beigetragen haben, dass in China die Menschen gegen die strengen Corona-Maßnahmen auf die Straße gingen? In einem Interview berichtet Christan Schlottmann, Managing Director von Helukabel in China, über die aktuellen Lockerungen, deren Ursache und die lokale Propaganda, die die Menschen in China glauben ließ, die Welt um sie herum sei im Chaos gefangen, bis sie die Bilder aus Katar sahen. Schlottmann lebt seit 20 Jahren in China. An die Gefahr eines Regierungswechsels glaubt er nicht. Lesenswert.

JD-Tochter Ochama mit mehr Abholstellen in Europa
Man bringe Asien den Kunden ein Stück näher, behauptet Ochama, die B2C-Einzelhandelsmarke von JD.com in Europa, von sich. In den vergangenen Wochen wurde insbesondere die Zahl der Abholstellen für frisch gekühlte Lebensmittel in Europa um 26 auf jetzt 120 erhöht, darunter Deutschland, verkündet JD.com in einem Pressebericht über Onlinemarktplatz.de. Partner seien in der Regel Non-Food-Geschäfte, die für den Kundenservice eine Provision erhielten. Weder die Webseite noch die App des Unternehmens sind derzeit auf Deutsch verfügbar; auch finden sich keinerlei Abholstationen in Deutschland auf Ochama.com. 

Promod will E-Commerce-Umsatz verdreifachen
Der französische Modeanbieter Promod will sein E-Commerce-Geschäft bis zum Jahr 2025 verdreifachen, berichtet Locationinsider.de. Die im Jahr 1975 von Francis-Charles Pollet gegründete Damenmoden-Boutique setzte bis vor der Pandemie stark auf eigene Läden, davon gibt es aktuell noch 600, vorwiegend in Frankreich, der Schweiz und Belgien. Die Geschäfte in Deutschland wurden geschlossen. Das Online-Geschäft beträgt derzeit rund acht Prozent. Zur Zielerreichung arbeitet Promod mit der Münchner Softwareschmiede Commercetools zusammen. 

Wiener Hundefutterlieferdienst Hellobello erhält Finanzspritze
Im Jahr 2020 gründeten die Schulfreunde Wolfgang Maurer und Stephan Freh einen Lieferdienst für frisch gekochtes, nährstoffreiches Hundefutter in Österreich. Bisher wurden eine halbe Mio. Hundemahlzeiten gekocht, die pro Kilo zwischen sieben und 15 Euro kosten. Zur weiteren Expansion erhielt Hellobello nun eine siebenstellige Finanzspritze. Bekanntester Investor ist der Business Angel Hansi Hansmann. Der Tierfuttermarkt gilt als besonders lukrativ mit Milliardenumsätzen, berichtet Gründerszene.  


///// TRENDS & TECH

Airbnb setzt Technologie gegen Partytourismus ein
Das Übernachtungsportal Airbnb geht in der Weihnachtszeit noch strenger gegen Partys vor. Das Unternehmen kündigte an, am Silvesterwochenende in elf Ländern eine Technologie zur Buchungsprüfung einzuführen. Airbnb-Gastgebern werden außerdem Lärmsensoren angeboten, um störende Partys zu verhindern. Auch wird die Nutzung einer ganzen Wohnung für die Silvesternacht für bestimmte Airbnb-Nutzer verboten. Eben diese Nutzer müssen mit strengeren Beschränkungen bei der Buchung längerer Aufenthalte in dieser Zeit rechnen, teilte das Unternehmen in einem Blogbeitrag mit. Betroffen sind Airbnb-Nutzer in den USA, Brasilien, Kanada, Australien, Neuseeland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Irland, Portugal und die Niederlande. 

Amazon will den Barcode abschaffen
Der US-Nachrichtensender CNBC berichtet, dass Amazon den Barcode zugunsten eines Kamerasystems abschaffen will. Grund dafür sind die in seinen Lagern eingesetzten Roboter, die Barcodes oftmals schwer finden, da sie an unterschiedlichen Stellen angebracht sind. Das Kamerasystem mit dem Namen multi-modale Identifikation kommt unter anderen bereits in den Amazon-Logistiklagern in den Niederlanden und Spanien zum Einsatz. Das Problem sein von grundlegender Bedeutung, heißt es bei Amazon. Pakete ohne Barcode könnten schneller und genauer zu den Kunden gebracht werden.


Rebag führt Wallet-Funktion ein
Die Luxus-Accessories & Handtaschen-Plattform Rebag führt für ihre Verkäuferinnen und Verkäufer eine Wallet-Funktion ein, über die Erlöse ausgezahlt und verwaltet werden. Sobald Rebag die Transaktionen von Verkäufern verarbeitet hat, können diese auf ihr Guthaben im Wallet-Konto zugreifen. Wenn sie ihre Verkäufergelder zum Kauf von Waren auf Rebag verwenden, erhalten sie laut der Ankündigung einen zehnprozentigen Ausgabenbonus. Außerdem zahlt Rebag ein Prozent Zinsen auf in der Wallet gespeicherte Verkäufergelder. 

Digital Advertising in Südostasien auf dem Vormarsch
Viele Außenwerbeflächen bleiben in Südostasien derzeit leer, berichtet Techinasia.com und führt dies auf die Corona-Pandemie zurück. Im vergangenen Jahr sei auch die Fernsehwerbung mit einer Zunahme von 4,6 Prozent weniger gewachsen als in den Vorjahren und liege jetzt bei einen Werbekostenanteil von 57 Prozent. Der große Gewinner ist demnach das Digital Advertisement mit einem Wachstum von 11,5 Prozent. Letzteres eigne sich insbesondere um die Loyalität der Kundinnen und Kunden sicherzustellen und auszubauen. Laut einer aktuellen Studie kommen über 80 Prozent der Umsätze der untersuchten E-Commerce-Firmen von treuen Kunden. 


///// NACHHALTIGKEIT

Shein setzt auf verantwortungsvolle Beschaffung
Der Fast-Fashion-Riese Shein plant, in den nächsten drei bis vier Jahren 15 Mio. US-Dollar auszugeben, um Hunderte von Fabriken in seiner Lieferkette im Rahmen seines Programms auf verantwortungsvolle Beschaffung neu auszurichten. Das Geld werde für physische Verbesserungen in den Fabriken der Zulieferer verwendet. Nach Angaben des Unternehmens werden 30 Projekte bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein, 100 bis Ende 2023 und 300 innerhalb von vier Jahren. Die Ankündigung folgt auf Inspektionen bei Zulieferern, bei denen Arbeitszeitverletzungen festgestellt wurden.