Wer in Deutschland hat schon einen Online-Avatar? In Singapur hingegen verkauft Meta bereits digitale Outfits und Accessoires von Luxusmarken, Fußballvereinen und beliebten Netflix-Sendungen, die man seinem Online-Avatar anziehen kann. Prada, der FC Liverpool und Serien wie Squid Game sind dabei. Auf Facebook, Instagram, Messenger und in Metas Virtual-Reality-Angeboten erwachen sie zum Leben. Das Metaverse wird die Vielfalt in der realen Welt widerspiegeln, ist man in Singapur überzeugt. Stellt sich die Frage, wer man sein möchte, und wenn ja, wie viele...

///// HANDEL NATIONAL
Modebranche am härtesten vom schwachem Weihnachtsgeschäft betroffen
Nachdem gestern der Handelsverband Deutschland, HDE, bereits eine Prognose für das Weihnachtsgeschäft abgegeben hat, kommen heute detaillierte Zahlen vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh): Im Vorjahresvergleich liegen die Gesamtumsätze (nicht preisbereinigt) der Onlinehändler vom 1. Oktober bis 30. November, inklusive Black Friday, über alle Branchen bei einem Minus von 16,8 Prozent. Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 allerdings bleibt ein Plus von 13,1 Prozent. Besonders betroffen ist demnach die Modebranche, deren Umsatz auf das 2019er Ergebnis zurückfiel. Martin Groß-Albenhausen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer beim bevh, macht für die Weihnachtszeit keine Hoffnung und rechnet für das Gesamtjahr mit einem Minus im Online-Versandhandel. 

Wellpappenindustrie leidet stark unter den aktuellen Krisen
Der Ukrainekrieg und die Energiekrise haben der Wellpappenindustrie den Erfolg verhagelt, berichtet Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Branchenverbandes in einer Zwischenbilanz vor Fachjournalisten. Statt einem Plus von 3,5 Prozent wie vorausgesagt, läge man nun bei einem Minus von 5,1 Prozent im Vorjahresvergleich. Die Nachfrage sei deutlich gesunken, massive Kostensteigerungen konnten nicht im erforderlichen Maße an die Kunden weitergegeben werden. Für das kommende Jahr erwartet Wolfrum wiederum ein Minus von 3,8 Prozent.  

Zalando gibt sich neue Organisationsstruktur
Die F.A.Z. hat in einem Exklusiv-Interview von Zalando Ko-Chef und Mitbegründer David Schneider erfahren, dass sich der Onlinemodehändler mit einer neuen Organisationsstruktur neu aufstellen, regionaler agieren sowie genauer auf spezifische Kundenbedürfnisse eingehen will. Man wolle weniger vom Funktionalen und mehr aus lokaler Kundenperspektive her denken, wird Schneider zitiert. Lokale Teams sollen gestärkt und das Sortiment an die Kundinnen und Kunden vor Ort angepasst werden. Parallel dazu gelte es, für spezifischen Kundengruppen passgenaue Angebote zu erarbeiten.  
Zum Strategiewechsel bei Zalando passt, dass das Unternehmen gestern das Ausscheiden seines Chief Business and Product Officer Jim Freeman zum 31. März 2023 bekannt gab. Der Vertrag von Chief Operating Officer (COO) David Schröder wurde hingegen verlängert. 

Amazon zieht Job-Zusagen zurück
Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen soll Amazon bei schon in Verhandlungen stehenden Neu-Mitarbeitern, die Jobzusage zurückgezogen haben, schreibt der Amazon-Watchblog. Ursprünglich habe Amazon in diesem Jahr keine neuen Mitarbeiter einstellen wollen, außer in bestimmten Bereichen. Auch diese stünden jetzt zur Disposition. Betroffene Kandidatinnen und Kandidaten, deren Angebot abgesagt wurde, sollen nun ein Monatsgehalt als Entschädigung erhalten. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Boohoo schließt Verteilzentrum in Wellingborough 
420 Arbeitsplätze fallen weg, weil Boohoo sein Verteilzentrum in Wellingborough, Northamptonshire, schließt. Das allein ist noch keine Meldung, vor allem da das Unternehmen versichert, alle Mitarbeiter bekämen ein alternatives Jobangebot. Dennoch hinkt die Begründung: Da man drei weitere Verteilzentren in Burnley, Daventry and Sheffield gebaut habe, könne man Wellingbourough nun schließen. Einen Hinweis auf die wirtschaftliche Entwicklung ist das trotzdem. 

Every Foods will in der Schweiz Fuß fassen
Nach erfolgreichen Markteintritten in Deutschland, Österreich, Dänemark, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg hat sich das Berliner E-Food-Start-up Every Foods nun die Schweiz vorgenommen. Ab gestern ist dort die Webseite freigeschaltet, über die Produkte online bestellt werden können. Geliefert wird immer Dienstag bis Freitag landesweit. Every Foods produziert vegane Tiefkühlgerichte.  

Walmart will Buy now, pay later anbieten
Der mehrheitlich im Besitz der US-Einzelhandelskette Walmart befindliche Zahlungsdienstleister One, plant einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC zufolge, im kommenden Jahr ein Buy now, pay later-Angebot für Walmart-Kundeninnen und Kunden anzubieten. Dieses Angebot soll online wie auch in den stationären Geschäften verfügbar sein. Walmart reagiere mit diesem Vorstoß auf die aktuellen finanziellen Engpässe bei amerikanischen Verbrauchern. 


///// TRENDS & TECH

Zahl der umsatzsteuerlich registrierten Händler aus China in Deutschland stark gestiegen
Im Jahr 2017 waren 432 Online-Händler aus China beim Finanzamt Berlin-Neukölln registriert, das für diese fernöstliche Region zuständig ist. Ende November 2022 waren es 108.612. Aus Hongkong stammen 1.872 Online-Händler, 164 haben ihren Sitz in Taiwan, nur ein Unternehmen stammt aus Macao. Während die Zahl der registrierten Händler steigt, sinkt die proportional anfallende Umsatzsteuer. Wie diese dem Staat seit der Gesetzesänderung 2019 regelrecht flöten geht, erklärt ein Bericht auf Internetworld.de.

Yougov-Umfrage: Dänen und Polen lieben Weihnachten
Ist Weihnachten ein richtiges Fest? Diese Frage stellte Yougov bei einer repräsentativen Umfrage in zwölf Nationen. Das erstaunliche Ergebnis: Während in Dänemark und Polen die Menschen zu 83 Prozent dieser Meinung sind, bejahen das nur noch 67 Prozent der Befragten in Deutschland. 22 Prozent sind sogar der Meinung, dass Weihnachten nur auf Druck des Handels gefeiert wird.  

Hochsaison für Rabatte: Wie Händler die Glaubwürdigkeitsfalle umgehen
Konsumenten achten im laufenden Weihnachtsgeschäft sehr genau darauf, wie viel Geld sie ausgeben. Rabatte machen deshalb im schärfer werdenden Wettbewerb einen echten Unterschied, wenn es darum geht, die Gunst des Kunden zu gewinnen. Felix Schirl, CEO der Trbo GmbH, erklärt, wie Shopbetreiber Preisreduzierungen am besten einsetzen, wo Händler Vorsicht walten lassen sollten und warum auch bei Rabatten manchmal gilt: Weniger ist mehr.

///// NACHHALTIGKEIT

Weckruf zu Retouren zur Weihnachtszeit
Ein Bericht des Retourenspezialisten Elvinci auf Onlinemarktplatz.de fördert beeindruckende Zahlen ans Licht: Fast eine halbe Mrd. online gekaufter Artikel wurden beim Weihnachtsgeschäft im Jahr 2018 zurückgeschickt und zwar in 280 Mio. Paketsendungen. 55 Prozent der Waren werden vernichtet. Ein Großteil der B-Ware komme in den Outlet-Verkauf. 27 Prozent werde gespendet. Viel Potenzial der Wiederverwertung werde bis heute verschenkt.