Mark Zuckerberg hält am Metaverse fest. Das ist eine Nachricht, die im Grundrauschen der Entlassungen bei Meta fast untergeht. Seit Start des Projekts wurden über 36 Milliarden US-Dollar in die neuen Welten investiert. Die Vision werde weiter vorangetrieben, lässt Zuckerberg wissen. Viele prominente Unternehmen weltweit investieren ins Metaverse, allen voran Alibaba. Schon heute arbeiten mehr als 10.000 Menschen bei Meta am Metaverse. Sie sind von den Entlassungen nicht betroffen. 

///// HANDEL NATIONAL
Zahlungsdienstleister Concardis im Visier der Bafin
Laut der Finanzaufsicht Bafin muss sich der Zahlungsdienstleister Concardis mit technisch-organisatorischen sowie personellen Maßnahmen besser gegen die Prävention von Geldwäsche aufstellen. Es sei sicherzustellen, dass Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verhindert werden, heißt es in einem Bericht der Wirtschaftswoche. Offenbar gibt es in dieser Hinsicht Mängel bei Concardis. Das Unternehmen sei aufgefordert worden, die Finanzaufsicht laufend über den Stand der Mängelbeseitigung zu informieren. 

+++Anzeige+++

WEBINAR: Intelligente Prozessautomatisierung in Handel und Fertigung
Bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen in Ihrem Unternehmen ist noch viel Luft nach oben? Und Sie fragen sich vielleicht: Welche Tätigkeiten haben überhaupt Automatisierungspotential? Für welche Problemstellungen oder Herausforderungen bietet Prozessautomatisierung eine geeignete Lösung? Diese und weitere Fragen beantworten wir im Comarch Webinar am 17. November um 10 Uhr.  Jetzt kostenfrei anmelden

ManoManoPro startet in Deutschland
Der aus Frankreich stammende B2B-Marktplatz für die Baubranche ManoManoPro  startet in Deutschland. Bauunternehmer können sich bereits auf der Webseite registrieren. Im Heimatland wird die Plattform laut Unternehmensangaben bereits von einem Viertel der Branchenteilnehmer genutzt. Bestellprozesse können digital und aus einer Hand erledigt werden. Mittels einer App werden Projekte angelegt und die Materialbeschaffung gesteuert. Die App gewann in Frankreich den Innovationspreis für den Einzelhandel. 

Händler blicken besorgt auf den dritten Pandemie-Winter - aber nicht wegen Covid 
Seit dem 1. Oktober gelten neue Vorgaben im Infektionsschutzgesetz. Der Einzelhandel ist beim Thema Corona mittlerweile eingespielt, Hygienekonzepte werden je nach Infektionslage flexibel angepasst, wie Etailment-Autor Stefan Becker in einem Beitrag für Der Handel zeigt. Deutlich größere Bauchschmerzen als das Virus bereitet der Branche die Energiekrise. Und: Die Vorgaben der Politik für den dritten Pandemie-Winter könnten in Konflikt mit Energiespar-Richtlinien geraten.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Chinesische Behörden und Amazon enttarnen drei große Fälscher-Netzwerke
Insgesamt 240.000 gefälschte Artikel haben chinesische Behörden unter Mithilfe der Amazons Counterfeit Crimes Unit (CCU) in den Provinzen Guangdong und Jiangxi beschlagnahmt. Darunter waren mehr als 130.000 Autozubehörteile und gefälschte Logos, die die Markenrechte unter anderen von BMW und Porsche verletzen. Weitere 80.000 Luxusartikel sowie mehr als 30.000 Kleidungsstücke tragen die gefälschten Logos von Hugo Boss, Puma und weiteren. Verhindert wurde auch die Registrierung von betrügerischen Unternehmen für Amazon-Verkaufskonten. 84 Personen wurden verhaftet. 

Meta-Chef Zuckerberg kündigt die Entlassung von 13 Prozent der Mitarbeiter an
Es kommt nicht oft vor, dass ein Unternehmenschef öffentlich die Verantwortung für Fehlplanungen übernimmt. Meta-Chef Mark Zuckerberg räumt ein, den Onlineboom zu Anfang der Corona-Krise überschätzt zu haben. Investitionen seien hochgeschraubt worden, diese müsse man nun angesichts schwächelnder Konjunktur und verstärkter Konkurrenz korrigieren. Das Online-Geschäft folge wieder den Vorkrisenerwartungen. 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen bei Meta gehen. Schuld am Geschäftsrückgang sind die Werbeeinnahmen bei Facebook und Instagram. Im 3. Quartal ging der Gewinn um 52 Prozent auf rund 4,4 Mrd. US-Dollar zurück. 

Next Retail Limited übernimmt insolvente Made.com
Die britische Modegruppe Next übernimmt die Markenrechte an der Möbel- und Haushaltswaren-Plattform Made.com, die seit September zahlungsunfähig ist. Die Übernahme gilt nicht für die 573 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen ein Großteil bereits entlassen wurde. Next stärkt mit Made.com sein Angebot in der Kategorie Home. 

Instabox Netherlands meldet Insolvenz an
Der ursprünglich aus Schweden stammende Postboxen-Anbieter Instabox hat in den Niederlanden Insolvenz angekündigt. Erst vor wenigen Wochen hatte das Unternehmen die Zusammenarbeit mit dem ebenfalls schwedischen Lieferdienst Budbee für die letzte Meile angekündigt. Instabox ist neben Schweden auch in Norwegen, Dänemark und Deutschland aktiv. 


///// TRENDS & TECH

Die Top-100-Start-ups von Etailment: Formel Skin und Oceansapart auf dem Siegertreppchen
Jetzt sind sie gekürt: Die Top-100-Start-ups im E-Commerce. Im Sichtbarkeitsranking von Etailment und Warehousing1 dominieren Kosmetik und Mode die Top-Ten. Wie sich Food-Start-ups wie LevlUp, Oatsome, Air Up oder Bitterliebe geschlagen haben, erfahren Sie im kostenlosen Whitepaper, das Sie hier herunterladen können.

Hinter den Kulissen von Alibaba
Brian A. Wong war lange Zeit persönlicher Assistent des Alibaba-Gründers Jack Ma. In seinem neuen Buch mit dem Titel The Tao of Alibaba: Inside the Chinese Digital Giant that is Changing the World erzählt Wong aus dem Nähkästchen. Er beschreibt den Unternehmensaufstieg, zeigt auf, wie Alibaba zur Synthese der besten östlichen und westlichen Traditionen wurde, und warum dies nicht nur eine Blaupause für Unternehmen darstellt, die den Erfolg des Unternehmens kopieren wollen, sondern auch für eine bessere Welt.

Doordash und Wing testen Drohnenlieferung in Australien
Im australischen Logan testen Wing, ein Drohnenlieferdienst, der zur Google-Muttergesellschaft Alphabet gehört, und der Lebensmittel-Lieferdienst Doordash die Belieferung mittels Drohnen. Kundinnen und Kunden können dafür den Lieferort über die Doordash-App in ihrem Garten einrichten. Wing teilt den Nutzern über die App die Lieferdauer mit. Das Pilotprojekt ist auf wenige Haushalte begrenzt, soll aber in den kommenden Monaten langsam ausgebaut werden. 

///// NACHHALTIGKEIT

Die Deutschen lieben ihr Fahrrad
Umweltaspekte, ein anhaltender Drang nach individueller Fortbewegung und hohe Benzinpreise führen in Deutschland zum Zweirad-Trend. Weg vom Auto, hin zu Fahrrad - so lautet ein Hauptergebnis des Mobility Reports 2022 von Ebay Ads. Neben klassischen Fahrrädern (+46 Prozent) stehen weiterhin E-Bikes (+40 Prozent), Elektro-Scooter (+38 Prozent) und Roller (+54 Prozent) hoch im Kurs.