Ein früherer Ebay-Manager ist in den USA zu einer Haftstrafe von knapp fünf Jahren verurteilt worden, ein zweiter erhielt eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren plus eine Geldstrafe. Das Gericht erklärte sie der Belästigung eines Paares für schuldig, das einen Newsletter verfasste, der kritisch über Ebay berichtet. Das Paar habe Drohungen erhalten, darüber hinaus seien die blutige Maske eines Schweins, ein Schweinefötus und ein Trauerkranz verschickt worden. Die Angeklagten hatten sich schuldig erklärt.

///// HANDEL NATIONAL
Reno steht vor dem Verkauf
Der Schuhhändler Reno entgeht der Insolvenz und steht vor dem Verkauf. Nach einem Bericht der Wirtschaftswoche hat der bisherige Eigentümer, die HR Group aus Osnabrück, mit cm.sports aus Hannover und deren Kooperationspartner GA Europe neue Käufer für die Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie den Online-Shop gefunden. Die HR Group wolle nun den Schwerpunkt auf Systemgeschäft und Logistik legen. CM.sports, das von Christian und Meike Müller geführt werde, habe 2020 den insolventen Outdoor-Händler McTrek übernommen und dann wieder verkauft. Die Filialen von Reno sollten unter diesem Namen weitergeführt werden, geplant sei eine engere Vernetzung von On- und Offline-Handel. Die beiden Partner wollten Reno zu einer "echten Alternative für Clever Shopping" aufbauen.

+++Anzeige+++
Neue Studie: Wie intelligente Automatisierung mit IPA, RPA und KI gelingt

Mehr als zwei Drittel der befragten deutschen Unternehmen aller Größenordnungen setzen künftig auf intelligente Prozessautomatisierung. Die aktuelle Studie von IDC und Comarch gibt Tipps, wie Unternehmen mit Automatisierungslösungen die größten Fortschritte erreichen können. Jetzt downloaden

Die erste Kampagne von Uber Eats erhält einen Soundtrack
Uber Starts will in Deutschland die Bekanntheit erstmals mit Hilfe einer Kampagne steigern. Zu der Aktion "Erstmal Essen", die Uber Eats zusammen mit Scholz & Friends entwickelt hat, gehört laut Pressemitteilung auch ein Soundtrack der Berliner Rapperin Dilla. In dem Song gehe es um skurrile Situationen, in denen "Erstmal essen" im Mittelpunkt stehe, er sei "authentisch und cool". Die Botschaft sei, dass Essen jede Situation verbessere. Entstanden sei der Soundtrack in Kooperation mit der Musikerin, es habe ein eigenes Artist Camp gegeben.

Online-Plattform für Kohlensäure freigeschaltet
Im Angesicht der wachsenden Schwierigkeiten der Getränkeindustrie bei der Beschaffung von Kohlensäure hat der Deutsche Brauer-Bund eine Online-Plattform für Kohlensäure aufgebaut. Die kostenlose Plattform des Verbands soll als Kontaktbörse für Anbieter und Nutzer von Kohlensäure dienen, meldet die Lebensmittelzeitung. Es gehe um Hilfe zur Selbsthilfe, die Plattform könnten alle Unternehmen nutzen, unabhängig von der Verbandsmitgliedschaft. Konditionen, Preise und weitere Fragen würden die Unternehmen dann in direktem Kontakt abklären.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Cainiao und Cosco starten Kooperation
Der chinesische Logistikkonzern Cainiao und die chinesische Cosco Group kooperieren jetzt am Hafen im belgischen Zeebrugge. Die beiden Partner wollen damit das Liefertempo der Waren der Cainiao-Konzernmutter Alibaba auf dem europäischen Markt beschleunigen, schreibt The Load Star. Zeebrugge solle der zentrale Standort für Cainiao in Europa werden, die Schiffe von Cosco würden im Lager des Unternehmens abgefertigt und die Zollverfahren und -formalitäten dort erledigt. Von Zeebrugge aus erfolge dann der Transport der Waren innerhalb Europas. Cosco habe seit 2018 die Konzession für die Nutzung des Hafens in Zeebrugge.

Amazon Air erhöht die Kapazitäten in Europa
In den nächsten Monaten wird Amazon Air die Zahl der Frachtflüge in Europa ausbauen. Nach einer Analyse der De Paul University in den USA, von der die Lebensmittelzeitung berichtet, sind die Flugfrequenzen zwischen Mai und September um 21,7 Prozent gestiegen. In Deutschland werde Halle/Leipzig stärker genutzt, es gebe acht Flüge pro Tag, im Gegensatz dazu sei die Zahl der täglichen Flüge in Köln/Bonn von 5,8 auf einen Flug gesunken.

Online-Handel von Breuninger jetzt auch in Tschechien verfügbar
Breuninger geht in der Expansion des digitalen Handels in Europa den nächsten Schritt. Nun folgt die Freischaltung des Online-Shops in Tschechien. Das Modekaufhaus mit Unternehmenssitz in Stuttgart stuft den Start als "bedeutenden Meilenstein in unserer Internationalisierungsstrategie" ein, teilt das Unternehmen mit. Im Sommer erfolgte bereits die Freischaltung der Online-Shops in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Spanien und Italien. Der neue Shop sei analog zu denen in den anderen Ländern in tschechischer Sprache aufgebaut. Es gehe um die Erfüllung der wachsenden Nachfrage in Tschechien. Der Versand der Ware soll in drei bis fünf Tagen erfolgen.

Ebay ändert die Modalitäten im Sneaker-Handel in den USA
Ebay erhebt in den USA nun eine Gebühr in Höhe von 14,95 US-Dollar für den Versand von Sneakers mit einem Authentifizierungs-Zertifikat. Sie ist von den Käufern zu bezahlen. Der Versand zur Authentifizierung muss innerhalb von drei Tagen erfolgen, für ihn fallen keine Gebühren an, heißt es in der Ebay-Community. Geändert werden auch die Gebühren für Schuhe mit einem Wert zwischen 100 und 150 US-Dollar. Verkäufer ohne einen Basic-Store-Vertrag müssen in Zukunft eine Gebühr in Höhe von 12,9 Prozent zahlen, für Händler mit einem solchen Vertrag liegt der Satz bei zwölf Prozent.

Lemaire startet den Verkauf im Tmall Luxury Pavilion
Lemaire bietet seine Produkte in China nun in einem Online-Shop innerhalb des Tmall Luxury Pavilion von Alibaba an. Der französische Produzent von Luxus-Fashion startet den Verkauf mit der Herbst-Winter-Kollektion 2022/23, verfügbar ist die Kollektion mobil und auf einer Desktop-Plattform.



///// TRENDS & TECH

Potenzial für den B2B-Online-Handel
Der Chancen des Online-Handel werden im B2B-Bereich nicht vollständig ausgeschöpft. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des ECC KÖLN in Zusammenarbeit mit CRIF. Zwar würde der Großteil der Käufe und Verkäufe digital vorgenommen, Potenzial für Verbesserungen gebe es aber bei den Zahlungsverfahren. Der B2C-Handel setze Maßstäbe, 86 Prozent wünschten sich eine Customer Experience auf dem gleichen Niveau. Amazon Business werde von 60 Prozent genutzt, bei Privatkunden liege die Amazon-Quote bei 67 Prozent. 63 Prozent der Amazon-Business-Nutzer hätten angegeben, dass sie den Kanal öfter nutzten als zwei Jahre zuvor. Endverbraucher wiesen oft eine höhere Zahl an Spontankäufen auf. Bei den Zahlungsverfahren nutze die Mehrzahl im B2B-Handel das Rechnungsverfahren, für 69 Prozent sei aber das Angebot mehrerer Möglichkeiten nicht entscheidend wie es oft beim privaten Einkauf der Fall sei. Nur rund 20 Prozent brächen ihren Kauf ab, wenn das beliebteste Verfahren fehlte.

Tiktok will in den USA Live-Shopping anbieten
In den USA steht bei Tiktok nach Medienberichten der Start des Live-Shoppings bevor, meldet Cnet. Möglich werde der neue Service durch eine Kooperation mit Talk Shop Live, einer in Los Angeles beheimateten Plattform für Kauf und Verkauf im Livestream-Format. Die Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen seien aber noch nicht abgeschlossen, beide hätten sich nicht dazu geäußert. Bislang sei der Kauf bei Tiktok nur durch bezahlte Posts von Anbietern möglich.


///// NACHHALTIGKEIT

Zalando erhält norwegischen Greenwashing-Award
Erstmals hat der norwegische Verbraucherverband einen Greenwashing-Award verliehen, er geht an Zalando. Ausschlaggebend für die Auswahl des Online-Modehändlers waren die Nachhaltigkeitsfilter, die nach der Einschätzung der Jury "die ökologischen Herausforderungen der Modebranche verschleiern", heißt es bei Fashion United. Die Jury wolle mit dem Award die Aufmerksamkeit auf den Einsatz des Begriffs Nachhaltigkeit und die von den Online-Shops angebotenen Filter lenken. Der Verband lehne Filter nicht grundsätzlich ab, doch hier nehme die Zahl der angebotenen Produkte bei einer Steigerung der eingesetzten Filter zu, doch eigentlich müsse es umgekehrt verlaufen. Neben Zalando seien rund 40 Unternehmen nominiert gewesen, zu den letzten Vier gehörten dann neben Zalando auch Booking.com, Kapp Ahl und Kicks. Die Vermarktung von Kleidung als "nachhaltig" führe dazu, dass die Verbraucher glaubten, dass sie sich aus ökologischen Herausforderungen freikaufen könnten. Zalando habe angekündigt, den entsprechenden Filter zu entfernen.