Amazon setzt nach Medienberichten auf den Ausbau und die Befestigung einer weiteren Umsatzschiene. Der Online-Riese will 2023 rund eine Milliarde US-Dollar in die Filmindustrie investieren. Die Ambitionen sind nicht niedrig, denn im kommenden Jahr sollen zwölf bis 15 neue Filme im Streaming und in den Kinosälen Einzug halten. Ein Schwung für die Kinoketten, aber Amazon geht es zuerst um Prime, die Filme sollen die Zahl der Prime-Mitglieder anschieben.

///// HANDEL NATIONAL
Knapp 20 Millionen Deutsche verschulden sich für Weihnachtsgeschenke
Das Kreditvergleichsportal Smarva hat das Kaufverhalten in Deutschland rund um Weihnachten untersucht. Dabei wird die Bereitschaft deutlich, sich für den Kauf der Weihnachtsgeschenke auch zu verschulden, insgesamt haben dies 19,9 Millionen der Deutschen angegeben, heißt es in einem Bericht von RND. 28,8 Prozent seien bereit, ihr Konto zu überziehen oder auf Kredite oder Finanzierungsmodelle zurückzugreifen. Dabei stellten die Marktforscher aber fest, dass sich die Quote bewegt, denn im vergangenen Jahr hätten noch 24,3 Millionen solche Angaben gemacht. Nach Weihnachten 2021 hätten 6,6 Millionen Deutsche ihr Konto überzogen, in den beiden Jahr zuvor habe der Wert bei jeweils 5,5 Millionen gelegen.

+++Anzeige+++ 
Online-Geschäft als Treiber der Handelszuwächse - Apple Pay und girocard im E-Commerce
In den letzten zwei Jahren kaufen immer mehr Menschen in Online-Shops ein. Apple Pay ermöglicht es, mit der beliebten girocard auch im E-Commerce zu zahlen. 

Die Lieferprobleme im Einzelhandel lassen nach
Die Situation der Schwierigkeiten in den Lieferketten hat sich für den Einzelhandel im November leicht verbessert. Nach den Angaben des Ifo Instituts berichteten in diesem Monat noch 71,1 Prozent der Einzelhändler, die sich an der Umfrage beteiligt hatten, von Problemen in den Lieferketten. Im Oktober hatte die Quote noch bei 74,9 Prozent gelegen. Am stärksten betroffen sind Lebensmitteleinzelhandel und Elektronik mit 88,5 respektive 92 Prozent. In einer besseren Situation befinden sich die Baumärkte. Nachdem im Oktober noch 85,7 Prozent über Probleme klagten, sehen nun noch 63,3 Prozent ihr Geschäft beeinträchtigt. Mit einer unzureichenden Versorgung mit Produkten kämpfen 60 Prozent der Spielwarenhändler.

Lieferando mit Gehaltserhöhung
Lieferando will die Stundensätze der Lebensmittelkuriere erhöhen. In den kommenden Wochen sollen sie einen "Winterbonus" von 0,5 Euro "pro gearbeiteter Stunde" erhalten, schreibt dpa. Berechnet werde der Bonus in den Abendstunden von Freitag bis Sonntag. Lieferando erkläre, dass für die Kuriere ein Zusatzverdienst von einem Euro möglich sei. Darüber hinaus gebe es eine Prämie von bis zu 300 Euro als Inflationsausgleich, abhängig von der vertraglich festgelegten Stundenzahl. Bundesweit betrage der Stundensatz nach Lieferando-Angaben im monatlichen Durchschnitt 14 Euro. Für die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sei dies "Augenwischerei", der Satz müsse mindestens bei 15 Euro liegen. Die Gewerkschaft wolle Tarifverhandlungen für die Lieferanten erreichen.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Amazon stellt den Lebensmittellieferdienst in Indien ein
Die Testphase für den Lieferdienst von Lebensmitteln in Indien ist abgelaufen und das Angebot hat sich nicht durchgesetzt. Die Tests liefen in der südindischen Stadt Bengaluru. Nach einem Bericht von Reuters ist der Service bei der betriebswirtschaftlichen Überprüfung der Zahlen des Geschäftsjahres durchgefallen. Die Umsetzung erfolge schrittweise, die Wünsche von Kunden und Partnern würden berücksichtigt. Nicht fortgesetzt werde dort auch die im vergangenen Jahr gestartete Amazon Academy, ein Online-Lernangebot für Schüler.

Millionenstrafe für Meta in Irland
Die irische Datenschutzbehörde hat eine Strafe in Höhe von 265 Millionen Euro gegen die Facebook-Mutter Meta verhängt. Grund für die Millionenstrafe ist die Veröffentlichung der Daten von mehr als 530 Millionen Facebook-Kunden, schreibt die Handelszeitung. Diese Daten seien in einem Forum von Hackern aufgetaucht. Facebook wolle das Urteil nun prüfen, gebe aber an, dass das soziale Medium nicht direkt gehackt worden sei. Mit dieser Entscheidung sei Meta in Irland nun zum vierten Mal seit September 2021 mit einer Strafe belegt worden, insgesamt liege die Strafsumme bei 910 Millionen Euro. Gegen zwei Entscheidungen habe Meta Berufung eingelegt.

Target erweitert den Abholservice für Starbucks
In den USA können Starbucks-Kunden ihre bestellten Produkte an diversen weiteren Standorten der Supermarktkette Target abholen. Sie erhalten Zugriff auf den Service über die App von Target, die Waren werden dann am Straßenrand von Targetmitarbeitern an die Kunden ausgegeben. Die ersten Tests des Service hatten die beiden Partner Im Sommer gestartet. Zur Zeit betreibt Starbucks nach Angaben von Retail Dive mehr als 1.700 Cafés in Filialen von Target.



///// TRENDS & TECH

Uneinheitliche Ergebnisse und Beurteilungen des Black Friday
  • Der Finanzdienstleister Mollie meldet für den Black Friday bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ein Umsatzplus von 14,8 Prozent. Besonders beliebt seien bei den Zahlungsvarianten das Buy now Pay later mit einem Plus von 187 Prozent.
  • Nach der Einschätzung von Criteo spielt der Black Friday unverändert eine wichtige Rolle als Verkaufstag. Die Verkäufe seien um 246 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt des Vormonats angestiegen.
  • Experian nennt den Black Friday nicht den umsatzstärksten Tag des Jahres für die Online-Händler, deren Geschäfte von Experian abgewickelt werden. Das Umsatzplus gegenüber dem Jahresdurchschnitt habe nur bei 156 Prozent gelegen, vor einem Jahr seien es noch 238 Prozent gewesen. Es gebe eine wesentlich erfreulichere Bilanz für den Singles‘ Day mit einem Zuwachs von 167 Prozent gegenüber einem durchschnittlichen Tag des Jahres. Die Einkäufe am Black Friday erstreckten sich auch auf die Tage davor und danach.
  • Shopify nennt für den Black Friday neue Rekordwerte. Die Umsätze hätten vom Tagesanfang in Neuseeland bis zum Ende des Tages in Kalifornien bei 3,36 Milliarden US-Dollar gelegen, ein Plus von 17 Prozent gegenüber 2021. Während der stärksten Einkaufszeiten seien pro Minute 3,5 Millionen US-Dollar umgesetzt worden.

Schuhanprobe mit dem Iphone möglich
Amazon hat das Iphone mit einer Funktion für die virtuelle Anprobe von Schuhen ausgestattet. In der Shopping-App von Amazon auf Iphones und auf der Produktseite gibt es die Schaltfläche "Virtuelle Anprobe", meldet Channel Partner. Nach dem Start sei es durch das Einschalten der Kamera dann möglich, die Schuhe an den eigenen Füßen zu begutachten. Dabei könnten sie auch in Kombination mit unterschiedlicher Bekleidung dargestellt werden. Es sei auch möglich zwischen unterschiedlichen Modellen zu wechseln und sie in 3D anzuschauen. Nicht verfügbar sei aber bisher eine Bestimmung der Größe.

Das Kunden-Log-in als Einfallstor für Betrüger: So schützen Händler sich und ihre Kunden
Betrügerische Zugriffe auf Nutzerkonten sind ein wachsendes Problem im E-Commerce. 80 Prozent der Anmeldeversuche bei Onlineshops erfolgen mittlerweile mit gestohlenen Daten. Damit ist der Einzelhandel im Branchenvergleich laut einer aktuellen Studie am stärksten vom Missbrauch von Log-in-Daten betroffen. Wie kriminelle Hacker vorgehen und was Händler tun können, um sich und ihre Kunden zu schützen, erklärt Sven Kniest von Okta in einem Gastbeitrag.


///// NACHHALTIGKEIT

Möglichkeiten der Bioverpackungen für den Online-Handel
Mail Boxes Etc. (MBE) will den Anteil der nachhaltigen Bioverpackungen im E-Commerce steigern und hat entsprechende Artikel aus abbaubaren Elementen entwickelt. Zum Einsatz sollen Graspapier, Strohplatten und Maisstärke kommen und Materialien wie Plastikfolie, Kühlakkus und Styropor ersetzen. MBE teilt mit, dass alle weiteren Verpackungen nur aus recyceltem Material bestünden. Diese Kartons seien durch ein entsprechendes Zertifikat zu erkennen. Fast alle Stoffe seien kompostierbar, für die Produktion werde deutlich weniger Energie eingesetzt. Ein Nachhaltigkeitsvertrag mit UPS sichere einen klimaneutralen Transport.