Lange haben sie zugeschaut, wie sich Zahlungsdienstleister wie PayPal, Apple Pay & Co. zwischen Endverbrauchern und ihren Bankkonten breit gemacht haben und mit Gebühren Millionen verdienen. In den USA soll damit noch dieses Jahr Schluss sein. Laut US-Medien entwickeln die großen Geldhäuser des Landes - allen voran JPMorgan Chase, Wells Fargo und die Bank of America - eine eigene digitale Geldbörse, die bis Ende dieses Jahres auf den Markt kommen soll. Sind sie damit zu spät dran? Vielleicht. Der Konkurrenzkampf Tech- gegen Großfinanz hat damit begonnen.

///// HANDEL NATIONAL
The Platform Group übernimmt ViveLaCar
Der Konzentrationsprozess im E-Commerce geht weiter: Zum 1. Februar 2023 übernimmt die in Wiesbaden ansässige The Platform Group die Mehrheit an der Stuttgarter Abo-Plattform ViveLaCar. Gründer Mathias R. Albert bleibt als Gesellschafter und Geschäftsführer an Bord. ViveLaCar ist nach eigenen Angaben der führende Anbieter für Auto Abo-Lösungen in der DACH-Region. Ziel sei der Aufbau einer langjährigen strategischen Partnerschaft.

Otto erhöht Marktplatz-Gebühren
Laut einem Bericht von Onlinehändler-news will Otto zum 1. März 2023 die Gebühren in einigen Marktplatz-Bereichen erhöhen. Die Grundgebühr bleibe allerdings gleich. Betroffen seien unter anderen Wohntextilien. Eine offizielle Ankündigung von Otto.de gibt es bisher dazu nicht. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Chatbot ChatGPT unter Fake-News-Verdacht
Eigentlich wird der Chatbot ChatGPT hoch gelobt. Seine Texte gelten als wie von Menschen geschrieben. Vielleicht eignet er sich aber auch gerade deshalb für die Kreation von Desinformation, wie das Unternehmen NewsGuard nun behauptet. Demnach produziert der zur US-Firma OpenAI gehörende Chatbot nach Beauftragung auch Texte mit widerlegten Thesen von Impfgegnern oder Propaganda im Stil russischer oder chinesischer Staatsmedien. Der Test zeige, dass sich Fake-News-Absender jederzeit dieser Technologie bedienen könnten. 

Monopolvorwürfe bei Onlinewerbung gegen Google
Wieder einmal zieht die US-Regierung gegen Google vor Gericht. Diesmal wirft sie dem Suchmaschinen-Giganten unfairen Wettbewerb im Onlinewerbemarkt vor. Google habe eine Monopolstellung aufgebaut, missbrauche diese und greife zu wettbewerbsfeindlichen und illegalen Methoden, um die Dominanz zu behalten. Im Mittelpunkt der Klage steht der Ad-Tech-Markt und dessen Auktions-Technologien mit denen Anzeigenplätze versteigert werden. 

Lieferdienst Glovo muss in Spanien Millionen-Strafe zahlen
Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, hat Spanien die Delivery Hero-Tochter Glovo zu einer Strafe von 57 Mio. Euro verdonnert, da diese seine über 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht ordnungsgemäß bezahlt habe. Allein in Madrid seien mehr als 7.800 Scheinselbstständige unterwegs. 

Amazon-Nachrichten in einem Satz
  • Das Team des Drohnenlieferprogramms bei Amazon Prime soll stark von den Personalkürzungen betroffen sein, obwohl dieses gerade Fahrt aufnimmt, berichten US-Medien. 
  • Laut Amazon-Watchblog nehmen die Gerüchte über eine Rückkehr des Unternehmensgründers Jeff Bezos aufgrund der rückläufigen Unternehmensentwicklung zu. 


///// TRENDS & TECH

Klarna startet "Money Story"
Wo ist nur mein Geld geblieben? Diese Frage beantwortet nun der Zahlungsdienstleister Klarna für seine Nutzerinnen und Nutzer mit dem neuen Tool "Money Story", das in die App integriert wurde. Laut Klarna handelt es sich um eine individuelle Ausgabenübersicht für das Jahr 2022. Sie ist in Deutschland, Großbritannien, Schweden und den USA verfügbar und zeigt außer den Gesamtausgaben auch die Ausgaben nach Monat, Händler und Kategorie an. 

Warum beim Fulfillment nicht nur das Kundenerlebnis zählt
Onlinehändler, die kein eigenes Lager und keine eigene Lieferflotte haben, setzen häufig auf Dienstleister, die die komplette Logistik von der Kommissionierung bis zum Retourenmanagement übernehmen. Bei der Wahl des Anbieters legen Händler vor allem auf die Customer-Experience Wert. Unterschätzt wird dagegen oftmals die Retailer-Experience, sagt Gastautor Micha Augstein von Parcel One. Er sagt, welche vier Kriterien erfüllt sein müssen, damit Händler und Kunden gleichermaßen von Fulfillment profitieren.

Twilio-Analyse: Echtzeitanalyse von Kundendaten wird wichtig
Twilio, ein US-Anbieter für Kundeninteraktions-Plattformen, hat im vierten Jahr in Folge einen Customer Data Platform-Report veröffentlicht. Darin werden die Daten der Twilio-Segment-Datenplattform von mehr als 25.000 Unternehmenskunden analysiert. Demnach wird die Echtzeitanalyse von Kundendaten für die Nutzer immer wichtiger. Auch nimmt die Zahl der Organisationen zu, die Kundendaten intensiv auswerten. Entscheidend sei dabei auch, dass die Verarbeitung der Daten optimiert werde. Der Report ist online erhältlich. 

KI-Hautberater für Männer von Bulldog
In Großbritannien können sich Männer jetzt auf der Webseite der Hautpflegemarke Bulldog personalisierte Produktempfehlungen per KI geben lassen. Dafür kooperiert das Unternehmen mit der Tech-Schmiede Revieve. Die Nutzer beantworten zunächst Fragen zu Hauttyp und Ziel der Beratung. Außerdem müssen sie ihren Standort angeben und ein Selfie hochladen. Auf dieser Basis werden Umweltfaktoren und individuelle Hautprobleme analysiert. Schließlich erhalten die Männer Tipps für Produkte und Pflegeroutine. 

///// NACHHALTIGKEIT

GLS will mehr Pakete auf der Schiene transportieren
3,1 Mrd. Tonnen Güter werden in Deutschland pro Jahr mit LKWs transportiert, auf der Schiene sind es laut Statista nur knapp zehn Prozent mit 357 Mio. Tonnen. Der Paketdienstleister GLS Germany will das nun im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „Klima Protect“ ändern und erprobt bis Ende Januar den Versand von täglich bis zu 1.000 Paketen per Zug von Nürnberg nach Hannover. Weitere Strecken seien in Planung. Vom Pilotprojekt verspreche man sich neue Erkenntnisse und Messwerte in Bezug auf den emissionsarmen Langstreckentransport der Pakete, heißt es in einer Pressemeldung.