Ohne Software ist auch der schickste Roboter im Laden oder im Lager nur eine Blechdose. Das Berliner Start-up Gestalt Robotics bringt mit seiner Software den Robotern das Gucken und Denken bei.

 Das Berliner Start-up Gestalt Robotics entwickelt seit 2016 maßgeschneiderte Software für Industrie- und Serviceroboter. Basierend auf der technischen Expertise des Gründertrios Jens Lambrecht, Eugen Funk und Thomas Staufenbiel bedient Gestalt Robotics den stetig wachsenden Bedarf an Automatisierungslösungen von Konzernen aus verschiedensten Industriezweigen.
Auch für den Bereich Handel und E-Commerce kommt die Robotik-Software – beispielsweise für Logistik-, Kommissionier- und Lagerarbeiten – in Frage.
Das Gründertrio: Jens Lambrecht, Eugen Funk, Thomas Staufenbiel
© Gestalt Robotics
Das Gründertrio: Jens Lambrecht, Eugen Funk, Thomas Staufenbiel

Schwerpunkt: Wahrnehmung, Kognition und Interaktion

Das Geschäftsmodell von Gestalt Robotics basiert demnach auf der projektbasierten Entwicklung von Robotik-Software.

Das Besondere: Der Fokus auf Wahrnehmung, Kognition und Interaktion macht es erforderlich, auf Methoden und Werkzeuge aus hoch technologisierten Bereichen zurückzugreifen.

GESTALT Robotics - Pepper Showcase Development

 
Semantische Objekterkennung, Steuerungstechnik, Bahnplanung, gestenbasierte Interaktion sowie Visualisierungen in der Augmented und Virtual Reality bilden die Grundlage für eine Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten.
Neben speziellen Softwarelösungen bietet Gestalt Robotics auch Beratungstätigkeiten – beispielsweise für die Erstellung von Automatisierungskonzepten – an.