Nach dem Motto "Sammle Erfahrungen, kein Zeug" bietet Grover seinen Nutzern genau die Technik, die sie für ihre Vorhaben benötigen, genau dann, wann sie sie brauchen und nur so lange, wie sie ihnen nützt.

Grover ist eine Mietplattform für Unterhaltungselektronik, die sich direkt an Endverbraucher wendet. Anstatt Geräte teuer kaufen zu müssen, können Konsumenten ihre Ausgaben kontrollieren und frei einteilen. Sie zahlen nur solange für ihr Wunschprodukt, wie sie es tatsächlich nutzen. Frei nach dem Motto "Sammle Erfahrungen, kein Zeug" bietet Grover seinen Nutzern genau die Technik, die sie für ihre Vorhaben benötigen, genau dann, wann sie sie brauchen und nur so lange, wie sie ihnen nützt.

Über Grover

Name: Grover
Segment: FinTech
Claim: Grover schenkt dir die Freiheit des Mietens.
Sitz: Berlin
Gründungsjahr: 2015
Gründer: Michael Cassau
Zahl der Mitarbeiter: 45
Investoren: Circularity Capital, Coparion, Samsung Next, Varengold Bank, June Fund, Commerzbank

Alternative zum Kauf

Angesichts immer kürzer werdender Innovations- und Lebenszyklen von Multimedia-Geräten versteht sich Grover als Vermittler zwischen wirtschaftlichen Interessen von Technologie-Unternehmen und Marken auf der einen und persönlichen Präferenzen von Konsumenten auf der anderen Seite: Besserer Zugang zu neuen Trends, ohne dabei auf eine nachhaltige Lebensweise zu verzichten. Die Geräte bleiben länger im Umlauf und werden gleichzeitig von mehr Leuten genutzt.

Grover eröffnet vor allem für den Handel eine spannende Alternative zu herkömmlichen Kauf- und Finanzierungsoptionen. Die Plattform bietet für jedes Produktsegment eine flexible und individuelle Lösung.

Das überzeugte schon starke Kooperationspartner wie Media Markt, Qbo und HTC Vive. Neben etablierten und konkurrierenden Marken profitieren vor allem Produktinnovationen und neue Segmente, denen die Menschen noch skeptisch gegenüberstehen, von der Sichtbarkeit und dem Zugang zu Zielgruppen, die sich die Produkte noch nicht leisten können oder sie im Zweifelsfall nicht besitzen wollen.

Geplant ist daher der weitere Ausbau des Partnernetzwerks im direkten Austausch mit Marken, Multimedia-Anbietern und Verkaufsplattformen sowie am Point of Sale.

"Sammle Erfahrungen, kein Zeug"

CEO Michael Cassau hat Grover 2015 als Reaktion auf ein neues Konsumverhalten gegründet: Der unmittelbare Zugriff auf Ideen, Produkte und Dienstleistungen zählt heute mehr als der dauerhafte Besitz. Grover steht für weniger Verschwendung, mehr Freiheit und unbegrenzten Zugang zu Hightech. Gleichzeitig bietet das Jungunternehmen eine innovative Lösung, um Produkte zu finanzieren.

Für Händler und Marken die Erschließung eines weiteren Verkaufskanals, der neue Zielgruppen anspricht und den Kunden mehr Möglichkeiten bietet. Das Motto: Mehr erleben, weniger verschwenden und immer auf dem neuesten Stand der Technik bleiben. Erst vor wenigen Wochen überraschte das Berliner Start-up dann mit einem Finanzierung im zweistelligen Millionenbereich: Circularity Capital, Coparion, die Hamburger Varengold Bank und Samsung Next investierten Ende Juli insgesamt 37 Millionen Euro in das Jungunternehmen.

Über etailment Start-ups

Unter "etailment Start-ups" gibt es werktäglich Porträts innovativer und spannender junger Unternehmen. Mit dem Auftritt stellen wir in Kooperation mit "Venture Daily" Start-ups entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor, die das Potenzial haben, den Handel langfristig zu verändern oder mit ihren Dienstleistungen ein vielversprechender Partner sein könnten. Alle bisher vorgestellten Start-ups finden Sie unter etailment-Startups.de.

Jetzt den Newsletter abonnieren! Die News, Trends und Start-ups des Tages – Relevant, kompakt, pointiert. Hier kostenlos bestellen!