Das Missing link zwischen On- und Offline-Handel: Ein interaktiver Screen – ob als Handheld oder in der Umkleidekabine liefert kanalübergreifende Infos beispielsweise zu Artikelverfügbarkeit oder Alternativen.

2014, als der lokale Einzelhandel von vielen bereits für tot erklärt wurde, entwickelte das Team von Phizzard Lösungen zur Digitalisierung des stationären Handels, um die Stärken des E-Commerce mit denen des stationären Handels zu verbinden. Ein vergebliches Unterfangen?

Die smarte Umkleide

Das Gründerteam hat selbst vielfältige Erfahrungen im Online-Handel von Schuhen und Bekleidung gesammelt und kennt sich aus mit Retouren aufgrund von nicht passenden Artikeln. Vor diesem Hintergrund entwickelten die Phizzard-Gründer eine Lösung für den stationären Handel: die smarte Umkleidekabine.
Über ein Touchscreen kann der Kunde Feedback zum Artikel geben, nach verfügbaren Größen suchen und sich das gewünschte Produkt vom Verkäufer direkt in die Kabine bringen lassen. Mittlerweile bietet Phizzard eine komplette Omnichannel-Commerce-Plattform an, die sich als integrierte Standardlösung an alle Handelsbereiche richtet.

Phizzard setzt dort an, wo viele Probleme im Handel bestehen: zu hohe Lagerbestände, ineffiziente Artikelbestückung der Stores, fehlender Überblick über No-Buys, nicht am Bedarf ausgerichteter Einsatz der Verkäufer, fehlende Abstimmung zwischen E-Commerce und dem stationären Handel, fehlende Transparenz über die Effizienz von Marketingkampagnen und Verkaufsprozessen, geringe Qualität der CRM-Systeme aufgrund von fehlenden oder fehlerhaften Daten …

Mit Phizzard erhalten Händler eine pragmatische und effektive Standardlösung, um Prozesse und Kundeninteraktionen kanalübergreifend zu optimieren.
So wird das Sortiment und die Verfügbarkeit virtuell erweitert.
© Phizzard
So wird das Sortiment und die Verfügbarkeit virtuell erweitert.
Mit Kundenterminals, Handhelds für Verkäufer und einer dezentral verteilten E-Commerce-Plattform sollen sowohl kleine als auch große Händler effizient und in kurzer Zeit eine moderne Customer Journey aufbauen können.
Die virtuelle Regalverlängerung wiederum hilft Handel und Industrie, Bestände zu reduzieren und soll zugleich die Kaufwahrscheinlichkeit in den Geschäften erhöhen. Mit den intelligenten In-Store Analytics Tools können nicht zuletzt Mitarbeiter qualifiziert und die Geschäfte mit effektiven Daten optimiert werden.

Das ist etailment Start-ups

Unter „etailment Start-ups“ gibt es werktäglich Porträts innovativer und spannender junger Unternehmen. Mit dem Auftritt stellen wir in Kooperation mit "Venture Daily" Start-ups entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor, die das Potenzial haben, den Handel langfristig zu verändern oder mit ihren Dienstleistungen ein vielversprechender Partner sein könnten.
Damit Sie keine spannenden Start-ups verpassen, erhalten alle bestehenden etailment-Abonnenten im Rahmen ihres Newsletter-Pakets den „etailment Start-ups“-Newsletter. Bequemer Service für Sie: Ähnlich wie das "Morning Briefing" erhalten Sie den Start-up-Newsletter immer als Volltext.
Alle bisher vorgestellten Start-ups finden Sie unter etailment-Startups.de.