Online-Marketing ist für den lokalen Einzelhandel oft ein Dickicht. Das Start-up socialPALS schlägt hier eine Schneise und unterstützt mit seiner Marketing-Plattform die Digitalisierung des stationären Handels. Gründer Bastian Müller verknüpft dafür Marken und Händler und verspricht Digitalmarketing auf Knopfdruck.

Mal ehrlich und ohne Buzzwords - Wie würden Sie ihren Eltern das Start-up erklären?
Bastian Müller: In meinem Fall sehr einfach, da mein Vater mit bei socialPALS arbeitet und als alter Controller bei uns für die Buchhaltung verantwortlich ist. Aber sonst würde ich es wie folgt erklären: socialPALS verbindet Marken mit ihren Händlern und hilft den Händlern professionelles Digitalmarketing auf Knopfdruck umzusetzen. Der Händler kann somit ohne spezielle Marketingkenntnisse und ohne Kosteneinsatz, auf einfache Art und Weise, seine lokalen Endkunden gezielt ansprechen. Die socialPALS Plattform ist sozusagen der zusätzliche Marketing-Mitarbeiter, der dem Händler Arbeit abnimmt. 

Wie beschreiben Sie ihr Geschäftsmodell einem möglichen Partner in einem Tweet?
Bastian Müller: Mit der socialPALS Plattform geben wir deinen Händlern einfachen Zugang zu deinem Content und WKZ-Budget. Deine Händler werden so zu lokalen Influencern deiner Marke einerseits und erhöhen den Absatz deiner Produkte in ihren Geschäften andererseits. Eine Win-win-Situation.

Okay, für den besonderen Vorteil, den USP bekommen Sie hier einen weiteren Tweet Platz.
Bastian Müller: Dein Händler kann mit einem Klick deine hochkomplexen und auf Händlerebene personalisierte Marketingkampagnen für sich nutzen. Dabei liegt unsere Onboardingrate bei über 80 Prozent. Vergleichbare Lösungen schaffen gerade mal 10 Prozent. Und das alles messbar für euch als Marke.
© SocialPALS
Welche Unternehmen konnten Sie bereits überzeugen?
Bastian Müller: Zum Beispiel Wilson, Atomic, Nordica, Deuter, Red Bull, PeakPerformance, Stabilo, Schöffel, Leifheit, Electrolux.

"Die Welt ist keine Exceltabelle!"

Mit wem würden Sie gerne ins Geschäft kommen?
Bastian Müller: Über 80 Prozent des Retail-Umsatzes wird offline generiert. Wir wollen mit allen sprechen, die den dezentralen Handel in ihrem strategischen Fokus haben. Unser Ziel ist es für diese Marken und deren Händler die bevorzugte Plattform zu werden.
Was war das wichtigste Learning seit dem Start?
Bastian Müller: Die Welt ist keine Exceltabelle! Trotz automatisierter und digitaler Prozesse spielt das Zwischenmenschliche im Team, zum Kunden und zu den Händlern eine enorm wichtige Rolle.
Und was haben Sie daraus gemacht?
Bastian Müller: Ganz banal: mehr Abgleiche zwischen Plan und Ist sowie eine innere flexible Haltung, dass der Plan auch mal abweicht und gelegentliches Improvisieren kein Beinbruch ist. Bei der Plattformentwicklung beziehen wir unsere Kunden und Händler intensiv mit ein. Dann heißt es auch mal, dass die Prio eines Features vorgezogen wird, obwohl wir es intern anders geplant hatten. Wir haben uns einen ehrgeizigen Wachstumsplan gesteckt und haben ein super Team hinter uns. Trotzdem oder vor allem deswegen ist es wichtig auch mal inne zu halten, zu reflektieren und den Spaß an der Sache nicht zu verlieren!

Auf welche Erfolgszahl sind Sie besonders stolz?
Bastian Müller: Seit dem Launch unser Plattform im Februar 2018 haben wir bereits 1.400 zufriedene Händler, über 90 Prozent wiederkehrende Kunden und ein superstarkes Team von 16 Mitarbeitern.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne über ihr Start-up 2020 in einer Wirtschaftszeitung lesen?
Bastian Müller: socialPALS als wichtiger Marketing Partner des stationären Einzelhandels im Zeitalter der Digitalisierung.