Die Wysker-App bietet ein visuelles Shoppingerlebnis – nach Tinder-Manier werden intuitiv Kaufentscheidung gefällt.

Gründer und Geschäftsführer Tobias Haag, Ex-Google-Mitarbeiter, vergleicht die Idee hinter Wysker mit der Dating-App Tinder – nur fürs Shopping. Das Prinzip: In der App laufen in hoher Geschwindigkeit Bilder von Produkten aus verschiedenen Shops in einem Stream über den Bildschirm.

Radikal neues Shoppingerlebnis

Das 2016 gegründete Start-up setzt dabei auf die Intuition seiner Kunden: Möglichst flüssig soll der Nutzer so eine große Bandbreite an Produkten sehen. Ganz nach Tinder-Manier werden dann intuitiv Kaufentscheidung gefällt.

Anstelle des gezielten Suchens und Klickens durch verschiedenen Kategorien auf einer Webseite muss der Kunde den Stream einfach nur anhalten, wenn ihm ein Produkt gefällt. Durch einen Klick wird er dann bequem auf die Verkaufsseite weitergeleitet.

Blockchain basierte Währung

Der Clou dabei: Der Kunde wird für seine aufgebrachte Zeit mit Wys-Token entlohnt und behält zusätzlich die Kontrolle über seine Daten, die dezentral auf der Blockchain gespeichert werden.
Wysker ist damit das erste deutsche Unternehmen, das seinen eigenen ICO gelauncht hat. Durch die Wys-Tokens erreicht Wysker die nötige Transparenz; „Wys“ ist die Abkürzung die eigene Blockchain-basierte Wysker-Währung.

Die Daten der Nutzer werden dort verschlüsselt und die Nutzer erhalten für das Nutzen der App diese Tokens als Belohnung. Die gutgeschriebenen Tokens können für Rabatte in kooperierenden Onlineshops eingesetz werden.

Die verknüpften Shops können wiederum ihre über Rabatte verdienten Tokens nutzen, um damit die Bewerbung ihrer Produkte in der Wysker-App zu bezahlen.
Einkaufen per Wysker-App – einfach und schnell
© Unsplash
Einkaufen per Wysker-App – einfach und schnell
Die Gründer von Wysker, Tobias Haag (CEO), seine Schwester Ann-Laurine Haag (COO) und Kai Jäger (CTO), haben mit Wysker eine kluge Idee in die Tat umgesetzt: Kunden können im digitalen Handel ihre Daten selbst und ohne Zwischeninstanz an werbende Unternehmen verkaufen und ganz nebenbei den E-Commerce revolutionieren.
Ob sich das vielversprechende Konzept bewährt, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Zumindest der „Match“ mit modernen Konsumansprüchen der Generation Y ist dem Gründerteam mit Wysker gelungen.

Über etailment Start-ups

Unter "etailment Start-ups" gibt es werktäglich Porträts innovativer und spannender junger Unternehmen. Mit dem Auftritt stellen wir in Kooperation mit "Venture Daily" Start-ups entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor, die das Potenzial haben, den Handel langfristig zu verändern oder mit ihren Dienstleistungen ein vielversprechender Partner sein könnten. Alle bisher vorgestellten Start-ups finden Sie unter etailment-Startups.de.

Jetzt den Newsletter abonnieren! Die News, Trends und Start-ups des Tages – Relevant, kompakt, pointiert. Hier kostenlos bestellen!