Wer bist du, woher kommst du, was kann ich mit dir erleben? Ob T-Shirt, Arzneimittel oder Handtasche: Die Zukunft der Produkte ist persönlich und direkt. Davon sind die Gründer von GoodsTAG überzeugt.

Mit intelligenten Tags ermöglicht das Start-up, Authentizität, Sicherheit, Tracking und mobile Kommunikation miteinander zu kombinieren und zum festen Bestandteil der Produktidentität werden zu lassen. Mit der Cloud-basierten SaaS-Plattform zur Nutzung von Smart IDs können Markenhersteller jedes einzelne Produkt zu einem maßgeschneiderten Kommunikator machen.
So entstehen eindeutige Beziehungen zu Lieferanten, Händlern und Konsumenten entlang des gesamten Lebenszyklus von Gütern, die über die GoodsTAG-Plattform gestaltet werden können.
 

Globaler Markenschutz und Product Relationship Management

„International verlieren Markenanbieter weit über 500 Milliarden Euro jährlich durch Plagiate und nicht lizenzierte Waren, hinzu kommen massive Schäden durch Shrinking-Effekte: Produkte, die im globalen Handel einfach verloren gehen,“ erläutert Thomas Kühne, CTO von GoodTAG.
Geben jedem Produkt eine eigene Identität: Thomas Kühne (CTO), Andreas Dobrawa (COO) und Oliver Schwarz (CEO) von Goodstag
© Goodstag
Geben jedem Produkt eine eigene Identität: Thomas Kühne (CTO), Andreas Dobrawa (COO) und Oliver Schwarz (CEO) von Goodstag
„Mit GoodsTAG wird es für Unternehmen kinderleicht, Produkte eindeutig zu markieren, mit einer lebenslangen digitalen Web-Adresse zu verknüpfen und eindeutig in Echtzeit zu authentifizieren.” Aufgrund der Modularität der Plattform gelang es Goodstag, mit der All4Labels-Global Packaging Group (ehem. RAKO-Group) einen der weltweit führenden Anbieter von Haftetiketten und Verpackungslösungen mit 25 internationalen Produktionsstandorten als Plattform-Kunden und strategischen Partner zu gewinnen.
 

All4Labels und GoodsTag: Win-win für Global Player und Startup

Ein Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit der Kooperationspartner ist die Lösung für den gemeinsamen Kunden Victorinox Travel Gear. Der Schweizer Premiumanbieter von Reisegepäck wird ab Herbst 2017 seine Produkte im Herstellungsprozess mit digitalen Identitäten den „Smart NFC-Labels“ ausstatten, die von All4Labels maßgeschneidert und weltweit geliefert werden. Jedes NFC-Label ist mit einer individuellen ID und einem QR-Code ausgestattet. Es bildet damit die Schnittstelle zwischen Produkt und Webservice der Marke Victorinox und seiner Vertriebspartner.

Langjährige Erfahrungen mit RFID-Technologien

Goodstag wurde Ende 2015 von Andreas Dobrawa (COO), Thomas Kühne (CTO) und Oliver Schwarz (CEO) in Berlin gegründet. Alle drei sind erfahrene Unternehmer und für die initiale Phase der Plattformentwicklung auch Investoren. Als Gründer von Davengo, dem führenden deutschen Registrierungs- und Zeitmess-Dienstleister für Laufveranstaltungen, sammelten Dobrawa und Kühne Expertise bei der Entwicklung von RFID-Technologien für den massentauglichen Einsatz.
GoodsTAG entstand aus der Idee, das Know-how der Multi-Mandanten-Plattform für ID-basierte Services rund um Laufstrecken in die Welt der Product Journeys zu übertragen.

„Die Basis-Technologien NFC- und RFID-Tags werden immer günstiger. Jedes moderne Handy – und jetzt auch das iPhone ab iOS 11 – unterstützen NFC”, erklärt Oliver Schwarz. „Entscheidend für Unternehmen ist, wie sie diese Möglichkeiten intelligent und kreativ für ihre Marken und Produkte einsetzen.“ 

Das ist etailment Start-ups

Unter "etailment Start-ups" gibt es werktäglich Porträts innovativer und spannender junger Unternehmen. Mit dem Auftritt stellen wir in Kooperation mit "Venture Daily" Start-ups entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor, die das Potenzial haben, den Handel langfristig zu verändern oder mit ihren Dienstleistungen ein vielversprechender Partner sein könnten. Alle bisher vorgestellten Start-ups finden Sie unter etailment-Startups.de.