Der Marktplatz Honest & Rare will Angebot und Nachfrage auf dem stark fragmentierten Getränkemarkt zusammenbringen. Im Fokus stehen dabei Produkte von lokalen Manufakturen aus ganz Europa. Das Berliner Start-up will so die Getränkevielfalt in Europa abbilden und für Kunden auf dem gesamten Kontinent zugänglich machen. 

Lebensmittel und Getränke gehören zu den online am stärksten wachsenden Produktgruppen. Gerade bei Getränken sind sowohl Angebot als auch Nachfrage immens. Allerdings ist der Markt sehr fragmentiert und unübersichtlich für Kunden. Das will das Berliner Start-up Honest & Rare ändern.

Die Vision des Gründers und Geschäftsführers Yascha Roshani ist es, einen gemeinsamen europäischen Getränkemarktplatz zu schaffen, auf dem Menschen aus ganz Europa Getränke aus allen europäischen Ländern entdecken und bestellen können.
Honest&Rare-Gründer Yascha Roshani will einen gemeinsamen europäischen Getränkemarktplatz schaffen.
© Honest & Rare
Honest&Rare-Gründer Yascha Roshani will einen gemeinsamen europäischen Getränkemarktplatz schaffen.
In der letzten Finanzierungsrunde vom Juni 2022 hat Honest & Rare 250.000 Euro eingesammelt. Hauptinvestor ist das kanadische Loyal VC. Daneben sind drei Berliner Business-Angels an der Runde beteiligt. Das Geld wird in die internationale Expansion der Plattform und das weitere Wachstum des Getränkeangebots investiert. Ab 2023 soll das Sortiment außerdem um Snacks sowie Getränke- und Barzubehör erweitert werden.

Ziel von Honest & Rare ist es, das größte Getränkeangebot und das beste Einkaufserlebnis im Getränkesegment zu vereinen. Aktuell umfasst das Sortiment 3.500 alkoholische und alkoholfreie Getränke. Im Etailment-Kurzinterview stellt Yascha Roshani sein Start-up vor.

Mal ehrlich und ohne Buzzwords: Wie würden Sie Ihren Eltern das Start-up erklären?
Ihr kennt doch vor allem von früher die vielen Manufakturen, wo Menschen mit Herzblut ihre Produkte mit einem Fokus auf Qualität gefertigt haben. Diese kleineren Anbieter haben nicht das große Geld wie die massenproduzierenden Konzerne, von denen sie verdrängt werden. Immer mehr Menschen wollen aber genau solche Produkte: Qualität, Vielfalt, Charakter, Regionalität, Handwerk – anstatt von Standard und Massenware. Allein in Deutschland gibt es über 30.000 solcher Getränkebetriebe. Weil das Angebot so riesig ist und Ladenflächen begrenzt, nutzen wir das Internet, um beide Gruppen zusammenzubringen. Das Versenden der Waren an die Kunden überlassen wir den Herstellern und Händlern selbst. Wir konzentrieren uns darauf, eine funktionale und ansprechende Webseite zu bauen und dafür zu sorgen, dass immer mehr Menschen bei uns stöbern und gleichzeitig immer mehr dieser besonderen Produkte aus Deutschland und aller Welt bei uns angeboten werden.
Wie beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell einem möglichen Partner in einem Tweet (280 Zeichen)?
Wir verdienen eine Provision an jeder Transaktion auf unserem Marktplatz. Daneben helfen wir Marken beim Verkauf und Reichweitenaufbau durch unsere Kanäle. Außerdem verkaufen wir Getränkeboxen an Firmenkunden für Team-Events, Firmenfeiern oder als Mitarbeitergeschenke.


Welche Unternehmen/Kunden konnten Sie bereits überzeugen?
Wir begeistern vor allem Kunden, die hochwertige Produkte oder ausgefallene Sorten suchen. Beispielsweise haben wir normale Biere, Kaffees, Limonaden oder Brände im Sortiment. Mit dem Unterschied, dass man die Qualität und den Charakter der Produkte schmecken kann: echte Manufakturen und Menschen, die höchsten Wert auf beste natürliche Zutaten legen und persönlich hinter ihren Produkten stehen. Für Entdecker haben wir allerlei Untypisches wie ein Kürbis-Bier, eine Limo mit Himbeere, Hopfen und Malz, Cashew-Schnaps, Orangen-Ingwer-Rum-Likör oder Currywurst-Gin.
Dadurch dass wir eine Getränkeplattform sind und alle denkbaren alkoholischen und alkoholfreien Getränke anbieten, haben wir Kunden aus allen Altersgruppen und Regionen Deutschlands. Auf Verkaufsseite sind wir stolz auf nahezu 400 Hersteller und Händler, die unseren Marktplatz nutzen, um ihre Produkte anzubieten. Dazu gehören mittlerweile auch Verkäufer aus Österreich, der Schweiz, Tschechien, Polen und Schweden.

Verkostungspakete für Feiern oder als Geschenk gehören zum Sortiment von Honest & Rare.
© Honest & Rare
Verkostungspakete für Feiern oder als Geschenk gehören zum Sortiment von Honest & Rare.
Mit wem würden Sie gerne ins Geschäft kommen?
Mit allen Menschen, die Lust auf Vielfalt, Abwechslung und guten Geschmack haben.

Was war die wichtigste Erkenntnis seit dem Start?
Vermutlich wie für jedes Start-up: Product-Market-Fit. Die richtige Geschäftshypothese für den richtigen Markt zu haben, mündet in zufriedenen Kunden, Partnern und letztlich Wachstum. Daraus leitet sich die permanente Motivation ab, das Produkt immer weiter zu verbessern. Wir lieben nicht nur unser Produkt, sondern auch den Markt, in dem wir uns befinden. Zum einen werden immer mehr Lebensmittel und Getränke online gekauft, zum anderen steigt der Marktanteil von Premium-Getränken und Kleinerzeugern. Und auf persönlicher Ebene für uns als Gründer: dass wir als Team funktionieren und Spaß an unserer Vision haben.

Auf welche Erfolgszahl sind Sie besonders stolz?
3.500. So viele Getränke abseits des Supermarkt-Mainstreams bieten wir heute im 2. vollen Geschäftsjahr an. Sie kommen aus allen Regionen Deutschlands und insgesamt 45 Ländern. 2023 erweitern wir unser Sortiment auf Lebensmittel und Getränkezubehör und wollen bis Ende des Jahres 12.000 Produkte listen.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne in fünf Jahren über Ihr Start-up in einer Wirtschaftszeitung lesen?
Qualität zählt wieder mehr als Quantität – dank Honest & Rare.

MEHR ZUM THEMA: 

Vater-Tochter-Start-up: Romy Lindenberg und Armin Seidel haben Shavent 2020 gemeinsam gegründet.
© Shavent
Start-ups

Shavent: Rasierer für ein ganzes Leben


André Moll ist Mitgründer und -geschäftsführer von Utry.me.
© Utry.me
Start-ups

Utry.me bringt Marken und neugierige Konsumenten zusammen


Die Wonnda-Gründer Oliver Allmoslechner (li.) und Martin Ditzel wollen Sourcing-Prozesse schneller und effizienter machen.
© Wonnda
Start-up

Wonnda startet Sourcing-Marktplatz für D2C- und Influencer-Marken