Es ist nicht nur das weltgrößtes Shopping-Event in Punkto Warenumsatz – es ist wohl auch eine einzigartige Herausforderung an die IT-Infrastruktur: Das Global Shopping Festival der Alibaba Group. Am 11. November 2019 wurden innerhalb von 24 Stunden 38,4 Milliarden US-Dollar an Warenvolumen über die hauseigene Infrastruktur von Alibaba Cloud umgesetzt – und das komplett ohne Ausfallzeiten. Doch beeindruckend ist nicht nur die schiere Größe und das zu Peak-Zeiten abgerufene Volumen, das die Alibaba Cloud abzuwickeln in der Lage ist – die Entwickler-Teams nutzen diesen Tag auch, um ihre neuesten technischen Innovationen einem Lasttest zu unterziehen.

Alibaba setzte auf ausgereifte Innovation, um die Cloud-Infrastruktur und andere wichtige KI-fähige Funktionen zu betreiben, dank derer Millionen von Unternehmen Hunderte Millionen von Verbrauchern weltweit erreichen konnten. So kamen beispielsweise neben einer intelligenten Spracherkennung auch Chatbots zum Einsatz, um Konsumenten in China und anderswo glücklich zu machen.

KI-Funktionen unterstützen den Online Handel

Tausende von Tmall-Händlern hatten ihre Stores rechtzeitig vor dem Global Shopping Festival am 11.11 zum „Tmall Flagship Store 2.0“ aufgerüstet. Version 2.0 bietet eine einzigartige Benutzeroberfläche, unter anderem mit einem 3D-Taobao-Avatar, mit dem Kunden Kleidung und Schmuck anprobieren und mit diversen interaktiven Inhalten und einem Omni-Channel-Erlebnis weiter begeistert werden können. Die Konversionsrate pro Einkauf stieg so gegenüber dem Vorjahr um über 20 Prozent.
Die Alibaba Cloud verarbeitete an einem Tag 970 Petabyte an Videocontent, was etwa 12.901 Jahren ununterbrochener HD-Videoaufzeichnung entspricht.
© Alibaba Group
Die Alibaba Cloud verarbeitete an einem Tag 970 Petabyte an Videocontent, was etwa 12.901 Jahren ununterbrochener HD-Videoaufzeichnung entspricht.
Der Alime Shop Assistant, ein Kundendienst-Chatbot, der von den maschinellen Lerntechnologien der Alibaba DAMO Academy unterstützt wird, bearbeitete am 11.11. stolze 97 Prozent aller Online-Kundenanfragen auf den E-Commerce-Plattformen Taobao und Tmall.
Der virtuelle Assistent unterstützte auch Hunderttausende von Händlern auf den Plattformen von Alibaba mit intelligenten Kundenservices. So beantwortete Alime auch während laufender Live-Übertragungen verschiedenste Fragen der Zuschauer. Der Chatbot-Service spricht elf Sprachen zur Unterstützung der Kommunikation zwischen globalen Käufern und Verkäufern.

A propos Sprachbarrieren: Die DAMO Academy, die globale Forschungsinitiative der Alibaba Group, hat für die grenzüberschreitende E-Commerce-Plattform AliExpress eine neuartige maschinelle Übersetzungstechnologie entwickelt. Sie kann kleinen und mittleren Händlern weltweit helfen, ihre Shop- und Produktseiten automatisch in 21 Sprachen, darunter Russisch, Spanisch, Türkisch, Französisch und Arabisch zu übersetzen, für Käufer in ganz Europa, Asien, Amerika und dem Nahen Osten.
Während des Global Shopping Festivals 2019 wurde der maschinelle Übersetzungsdienst 1,66 Milliarden Mal genutzt, wobei über 200 Milliarden Wörter in die verschiedenen Sprachen übersetzt wurden.

Zufriedenere Kunden durch Livestreaming und Voice-Shopping

Das Alibaba-Ökosystem lässt Online- und Offline-Handel verschmelzen, das wird an keinem Tag so deutlich wie am Global Shopping Festival. Livestreaming beispielsweise erfreut sich hier wachsender Beliebtheit: Im vergangenen Jahr generierten die Transaktionen während der „Taobao Live“-Sendungen einen Umsatz von fast 2,8 Milliarden US-Dollar (20 Milliarden RMB). Die Livestreaming-Tmall-Händler, die Produkte wie Kosmetik, Kleidung, Lebensmittel, Autos und Elektronik verkaufen, erlebten durchwegs  ein robustes Wachstum; Heimdekorprodukte etwa verzeichneten ein Umsatzwachstum von 400 Prozent. Die Alibaba Cloud verarbeitete an diesem einen Tag 970 Petabyte an Videocontent, was etwa 12.901 Jahren ununterbrochener HD-Videoaufzeichnung entspricht.
Eine starke IT-Infrastruktur ermöglichte 554.000 Bestellungen pro Sekunde beim Global Shopping Festival.
© Alibaba cloud
Eine starke IT-Infrastruktur ermöglichte 554.000 Bestellungen pro Sekunde beim Global Shopping Festival.
Zum Einsatz während des Global Shopping Festivals kam auf Alibaba Cloud auch ein neues Echtzeit-Kommunikations-Framework für Audio und Video mit einer Netzwerklatenzzeit von 1,5 statt der bisher üblichen fünf bis sieben Sekunden – ein Meilenstein für das Echtzeit-Interaktionserlebnis zwischen Sendern und Nutzern. Ein konkretes Beispiel: Die Video-KI identifiziert ein Produkt, das der Broadcaster während des Livestreamings erwähnt, und dem Publikum werden gleichzeitig und vollautomatisch auf dem Bildschirm entsprechende Produktlinks ausgespielt.

Auch Sprachsteuerung wird im Handel immer beliebter: Während des 11.11. wurden über eine Million Bestellungen aufgegeben und per Sprachsteuerung über Tmall Genie, den intelligenten Lautsprecher von Alibaba, verarbeitet. Zu den meistgekauften Artikeln gehörten beispielsweise 810.000 Eier, 1,4 Millionen Tonnen Reis und 76 Tonnen Flüssigwaschmittel, ein Zeichen dafür, dass Voice Shopping bei chinesischen Verbrauchern jeden Alters immer beliebter wird.

Leistungsstarke Cloud-Infrastruktur für extreme Skalierbarkeit und Robustheit

Während der hauseigenen Apsara-Konferenz im September 2019 hatte Alibaba die dritte Generation seiner X-Dragon-Architektur vorgestellt – auf dieser leistungsfähigen Infrastruktur basierte auch das gesamte Global Shopping Festival. Die Elastic Bare Metal Server sorgten dabei für knapp 20 Prozent mehr Kosteneffizienz. Die X-Dragon-Server integrieren Computerplattformen, Elastic Compute Service (ECS) Bare Metal Server und virtuelle Maschinen nahtlos in einer einzigen Architektur.

Auf dieser Basis bewältigt die Alibaba Cloud extreme Skalierungen und verarbeitete bereits in den ersten 68 Sekunden des Shopping-Ereignisses eine Milliarde US-Dollar an GMV (Brutto-Warenvolumen); zehn Milliarden US-Dollar GMV waren in weniger als 30 Minuten erreicht. Insgesamt setzte die Infrastruktur von Alibaba Cloud innerhalb von 24 Stunden 38,4 Milliarden US-Dollar an GMV um, und das ohne auch nur eine Sekunde an Ausfallzeit.

Nachhaltige Rechenleistung

Ein zuverlässiges Betriebssystem ist für den E-Commerce unerlässlich. Das Apsara-Betriebssystem ermöglichte eine Spitzenleistung von 544.000 Bestellungen pro Sekunde, ein neuer Rekord selbst für den 11.11. PolarDB, eine von Alibaba Cloud selbst entwickelte Datenbank, unterstützte die Vertriebsaktivitäten mit einem Höchstwert von 87 Millionen Anfragen pro Sekunde. Die Cloud-basierte PolarDB-Datenbank der neuen Generation kombiniert Leistung, Kompatibilität und Verfügbarkeit herkömmlicher Unternehmensdatenbanken – auf kostengünstige Weise.
Durch selbst entwickelte grüne Technologien, zum Beispiel Tiefwasserkühlung, konnte der Stromverbrauch pro 10.000 E-Commerce-Transaktionen auf 2kWh reduziert werden. Der Gesamtenergieverbrauch im Rechenzentrum sank gegenüber dem Vorjahr um 70 Prozent; allein am 11.11. konnten so über 200.000 kWh eingespart werden.

Glückliche Konsumenten dank zuverlässiger IT-Infrastruktur

Das Global Shopping Festival hat vergangenes Jahr wieder zahllose chinesische Shopper glücklich gemacht – und das nicht nur mit niedrigen Preisen. Ohne eine zuverlässige und extrem skalierbare IT-Infrastruktur in der Cloud, kombiniert mit innovativer, KI-basierter Technologie wäre ein solches Event schlicht nicht vorstellbar.

Weitere Informationen zu den Lösungen von Alibaba Cloud für den Handel finden Sie hier.