Jenseits der Marktplätze multinationaler Player gibt es in allen Ländern Angebote, die für Händler aus Deutschland interessant sind. Einige haben sich als First-Mover vor Jahrzehnten einen treuen Kundenstamm erarbeitet, andere ermöglichen Dank perfekter Kenntnis ihrer Konsumenten die richtige Ansprache. Wir stellen einige dieser Plattformen für den Cross-Border-Online-Handel vor.

CDISCOUNT.COM

Die Zielgruppen in Frankreich sind identifiziert, die Produktinformationen ins Französische übersetzt, jetzt fehlt nur noch der richtige Marktplatz? Da könnte es sich lohnen, Cdiscount anzuschauen. 1998 als Online-Einzelhändler mit dem Verkauf von Technologie, IT und Konsumgütern gestartet, ist Cdiscount heute ein Online-Marktplatz mit über 50 Millionen Besuchen pro Monat.

Die 12.000 Verkäufer zahlen monatlich 39,99 Euro. Darüber hinaus wird auf jeden verkauften Artikel eine Provision von mindestens 5 % erhoben. Die konkrete Höhe hängt von der Art des verkauften Produkts ab.

Die Plattform biete zahlreiche Werbemöglichkeiten und optional Lager- und Fulfillment-Services, schreibt Channel Advisor. Die Zugangshürden sind offenbar niedrig: "Der Online-Registrierungsprozess von Cdiscount funktioniert schnell und unkompliziert, so dass neue Verkäufer im Handumdrehen den Vertrieb aufnehmen können."

© Cdisount
Allerdings sollten zuvor rund um die Sprache einige wesentliche Punkte beachtet werden:
• Alle Produktdaten, alle Informationen müssen in französischer Sprache vorliegen.

• Cdiscount gestattet zwar die Nutzung von Online-Übersetzungstools, doch nach Erfahrung von Channel Advisor seien jene Marken und Händler erfolgreicher, die ihren Content und ihre Kommunikation von professionellen, muttersprachlichen Übersetzern anpassen lassen.

• Wichtig sei auch ein französischer Kundenservice, der zumindest die E-Mails der Kunden auf Französisch beantworte.

Fakten zu cdiscount.com

50,5 Mio Visits im März 2020 (58,8 % aus Suche, 30,3 % direkt)

5:24 Min durchschnittliche Verweildauer

5,6 Pages per Visit

41,2 % Bounce Rate

((Quelle dieser und weiterer Zahlen: SimilarWeb.com)

Über 90 % der Kunden kommen aus Frankreich, laut Trustpilot.com bewerten 86 % der Kunden den Service mindestens als "great"

EMAG.RO

Ecommercenews.eu führt emag.ro in seiner Übersicht der populärsten Online-Marktplätze Europas. Die Plattform ist nicht nur der größte Online-Einzelhändler Rumäniens, sondern ist heute unter anderem auch in Bulgarien und Ungarn aktiv, wo sie jeweils als populärster Marktplatz geführt wird. Die Kosten für Einzelhändler sind überschaubar. Sie müssen nur für verkaufte Produkte Provision zahlen. Emag wiederum unterstütze die Händler mit Marketing. Ende 2019 seien rund 16.000 Partnergeschäfte an den rumänischen Marktplatz angeschlossen gewesen.

© emag
Basisinformationen für Händler, wie sie sich auf dem Marktplatz anmelden können, stehen in englischer Sprache auf marketplace.emag.ro zur Verfügung.

Fakten zu emag.ro

26,9 Mio Visits im März 2020 (52,3 % aus Suche, 40 % direkt)

6:50 Min durchschnittliche Verweildauer

8,1 Pages per Visit

34,5 % Bounce Rate

HEPSIBURADA.COM

Hepsiburada ist eine Tochtergesellschaft der Dogan Online Holding Group, einer der führenden türkischen Unternehmen für Internet und digitale Medien. Ursprünglich wurde das Unternehmen  1998 von fünf Personen gegründet, die von einer Studiowohnung in Istanbul aus Online-Bestellungen von IT-Hardware bearbeiteten, schreibt Crunchbase.com über die Anfänge.  Hepsiburada – auf  deutsch "Es ist alles hier" –  ist heute die größte E-Commerce-Plattform in der EMEA-Region. Zu den Angeboten zählen seit 2015 auch ein eigener Marktplatz und unter anderem ein eigener Zahlungsdienstleister (HepsiPay), über den Händler ihre Erlöse binnen eines Tages erhalten, so das Unternehmen.

etailment.de
Morning Briefing
Ihren News-Espresso für den Tag kostenlos bestellen
 
Die Stärken von Hepsiburada fasst chinabrands.com unter anderem so zusammen:

• First mover: Als einer der ersten Anbieter auf dem Markt habe Hepsiburada die türkische Bevölkerung mit E-Commerce vertraut gemacht.

• Starker Ruf: Als lokales Unternehmen sei es Hepsiburada gelungen, authentisch zu bleiben und sich mit seiner Serviceorientierung bei Kunden und Händlern zu etablieren.

Die Dominanz der Plattform zeigt sich nicht zuletzt im Vergleich mit dem türkischsprachigen Ableger von Amazon: Similar.web.com weist für Hepsiburada im März 2020 knapp 72 Millionen Visists aus, gut 13mal mehr als die knapp 5,5 Millionen Visits, die für amazon.com.tr gezählt wurden.

© hepsiburada

Fakten zu hepsiburada.com

72 Mio Visits im März 2020 (51 % aus Suche, 39,3 % direkt)

5:27 Min durchschnittliche Verweildauer

5,3 Pages per Visit

43,4 % Bounce Rate

BOL.COM
Das 1998 von Bertelsmann gegründete Unternehmen gehört seit 2012 zum niederländischen Handelskonzern Ahold Delhaize (Mutter der Supermarktkette Albert Heijn) und ist heute der größte Online-Händler in den Niederlanden. Über 19.000 Einzelhändler nutzen den Marktplatz, jeder vierte auf Bol.com bestellte Artikel wird von externen Anbietern verkauft.

Die Wachstumsraten von Bol.com sind nach wie vor enorm: 2019 wurden 2,8 Milliarden Euro Umsatz bilanziert, was gegenüber 2018 einem Zuwachs von 30 % und gegenüber 2017 von 75 % entspricht!

© bol.com
Klassischer Cross-Border-Handel ist bei Bol.com nicht möglich, wer die Plattform als Verkäufer nutzen will, muss sein Unternehmen in den Niederlanden oder Belgien bei der Handelskammer registrieren. Wer den Zugang erhält, dem bietet der Online-Marktplatz Funktionen zum Launch von Werbeaktivitäten, die Nutzung der Bol.com-Repricing-Engine, die einfache Einrichtung von Tagesangeboten beziehungsweise Sonderrabatten sowie die Nutzung der Fulfillment-Dienste inklusive Lager und Vertrieb, listet Koongo.com die wichtigsten Aspekte auf.

Carsten Keller, Zalandos VP Direct to Consumer
© zalando
Plattform

Connected Retail von Zalando: 30 Prozent Plus sind für Händler drin

Verkäufern werde lediglich eine Provision und ein fester Betrag berechnet, wenn ein Produkt verkauft wird. Für Bol.com spreche auch die große Zahl vertrauenswürdiger Kunden, die der Händler über die Jahre in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg gebunden habe, etwa 15 Millionen seien es monatlich. Zum kundenzentrierten Service gehört auch der Zustelldienst Bol.com Select, der für einen Jahresbeitrag von 9,99 Euro kostenlose Zustellung, Zustellung am Abend, Zustellung am Sonntag und Zustellung am selben Tag biete.

Fakten zu bol.com

63,5 Mio Visits im März 2020 (48,8 % aus Suche, 46 % direkt)

5:36 Min durchschnittliche Verweildauer

7.36 Pages per Visit

37 % Bounce Rate

Die Kunden sind offenbar sehr zufrieden mit dem Service: Auf Trustpilot.com sind 61 % der 27.267 Bewertungen "excellent", 18 % "great".

MARKTPLAATS.NL

1999 startete Marktplaats.nl als eine der ersten Websites in den Niederlanden mit der Vermittlung von Produkten über Kleinanzeigen. Heute gehört sie zu den Top-Online-Handelsplattformen für Waren und Dienstleistungen unseres westlichen Nachbarn. Seit 2005 ist das Unternehmen eine Tochter von eBay und belegt dort laut SAS.com Platz drei im Ranking der europäischen eBay-Marktplätze.

© marktplaats.nl

Fakten zu marktplaats.nl

46,7 Mio Visits im März 2020 (25,2 % aus Suche, 68 % direkt)

8:16 Min durchschnittliche Verweildauer

8,87 Pages per Visit

27,6 % Bounce Rate

ASOS.COM / MARKETPLACE.ASOS.COM

Asos ist einer der größten reinen Online-Modehändler der Welt mit Internetauftritten in Großbritannien, Europa, den USA und Australien. Von Fulfillment-Zentren in Großbritannien, den USA, Europa und China aus werden über 140 Länder beliefert. Das Unternehmen richtet sich an junge Verkäufer und hat, dem Trend zu Marktplätzen und zum Verkauf von Nachwuchsdesigner-Kleidung folgend, einen eigenen Marktplatz – marketplace.asos.com. Die von SimilarWeb ausgewiesenen Visits im März 2020 sind allerdings signifikant geringer (817.000) als die auf asos.com (59,7 Millionen).

© asos
Ein Nachteil: Die Suche nach Produkten auf asos.com zeigt keine Ergebnisse der 845 Boutiquen, die auf dem Asos-Marktplatz Mode und Bekleidung anbieten. Dennoch werden 35 Prozent der Visits über die Hauptseite Asos.com generiert, weitere knapp 30 Prozent über die fast ausschließlich organische Suche. Die internationale Ausrichtung spiegelt sich in den Nutzerzahlen: In den Top 5 sind neben dem Vereinigten Königreich (35,8 %) Nutzer aus den USA (10,2 %) Dänemark (6,7 %), Russland (5,9 % und Australien (5 %).

Fakten zu asos.com

59,7 Mio Visits im März 2020 (48,8 % aus Suche, 46 % direkt)

6:51 Min durchschnittliche Verweildauer

9,97 Pages per Visit

35,9 % Bounce Rate

marketplace.asos.com

817.330 Visits im März 2020 (29,5 % aus Suche, 28,5 % direkt)

5:14 Min durchschnittliche Verweildauer

42,6 Pages per Visit

32,6 % Bounce Rate

Im internationalen Handel gilt, was man früher Reisenden empfahl: Wenn Du in Rom bist, mach es wie die Römer! Wer die lokalen Eigenheiten der jeweiligen Märkte gut studiert hat und sie bei der Produktpräsentation berücksichtigt, kann auf einer der lokalen Plattformen seine Zielgruppe gut erreichen. Wie das Beispiel von Asos zeigt, die unter den britischen Plattformen eine herausragende Stellung hat, muss man jedoch auch genau hinschauen, bevor an die Performance hohe Erwartungen gestellt werden.
AUCH INTERESSANT:

Wenn nur einer übrig bleibt...dann heißt er Amazon?
© shutterstock / solarseven
etailment Expertenrat

Ist Amazon am Ende .... die Zukunft?


Business Guide

Wo geht es lang? 56 Seiten Ratgeber "Neue Wege der Logistik"


© imago images / MiS
Business Guide

63 Seiten Roadmap für die „neue Normalität“