In Kanada wurde das Fulfillment-Center eines großen E-Commerce-Unternehmens wegen Covid-19 für zwei Wochen geschlossen. Wer in Deutschland Kunden- oder Kollegenkontakt hat und trotz aller Hygiene- und Abstandsregeln auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich seit dem 9. März einmal wöchentlich kostenfrei testen lassen, unter anderem in vielen Apotheken. Die Teststellen zum Beispiel für Hessen finden sich hier.

///// HANDEL NATIONAL
"Heute-Show" schießt gegen Lieferando
Mit drastischen Worten hat die ZDF-Satiresendung "Heute-Show" am Freitagabend den Essenslieferdienst Lieferando aufs Korn genommen. In einem Hintergrundtext kritisiert die Sendung, das Unternehmen nutze seine Marktmacht aus ("Monopolieferando"), überwache die Fahrerinnen und Fahrer sekundengenau, erschwere die Gründung von Betriebsräten und zahle die Verschleißpauschale für private Fahrräder in Form von Amazon-Gutscheinen. Das ZDF fasst dabei bestehende Artikel zusammen -- neu sind die deftigen Kommentare: "Man kann gar nicht so viel bestellen, wie man kotzen möchte" (Tweet) und "Jetzt muss man nur noch die Paketboten mit Lieferando-Gutscheinen bezahlen und wir haben den perfekten Circle of Ausbeutung" (Tweet).

--Anzeige --
Umwelt-Richtlinien treffen alle Online-Shops!
Jetzt Leitfaden sichern

Umwelt-Richtlinien gibt es in jedem Land – und jedes Unternehmen, das online handelt, ist davon betroffen. Schließlich tragen sie laut Gesetz die volle abfallwirtschaftliche Verantwortung für ihre Produkte. Dieser Leitfaden liefert das Know-how für rechtssicheres Handeln. Tragen Sie dazu bei, Ihr Unternehmen vor unerwarteten Kosten und Abmahnungen zu schützen. 30 Seiten geballtes Know-how zum Download!
Jetzt Leitfaden herunterladen


Keine personalisierten Preise im deutschen E-Commerce
Verschiedene Preise je nach Tages- und Jahreszeit sind von Tankstellen und Fluggesellschaften bekannt. Mit ihren umfangreichen Datensammlungen zu Präferenzen und zur Ausgabebereitschaft könnten Online-Händler prinzipiell jedem Kunden und jeder Kundin einen persönlichen Preis anzeigen. Tun sie aber nicht -- das jedenfalls ist das Ergebnis der Studie „Empirie zu personalisierten Preisen im E-Commerce“ des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Auch habe der Einsatz von Do-not-track-Einstellungen in Browsern keinen Einfluss auf die Preise, ebensowenig das Setzen oder Nicht-Setzen von Cookies; wohl aber sei eine Differenzierung nach Endgeräten erkennbar (Seite 72 des Schlussberichts).

DHL installiert Packstationen an Jet-Tankstellen
Rund 680 Jet-Tankstellen gibt es in Deutschland, an fast allen werde künftig eine DHL-Packstation zu finden sein, kündigt DHL an. Die ersten 300 sollen in diesem Jahr aufgebaut werden, die allererste ging in Leipzig in Betrieb. Insgesamt will die Deutsche Post DHL Group die Zahl der Packstationen bis 2023 von gegenwärtig 6.500 auf "mindestens 12.000 Automaten" erweitern. 2020 sei die Zahl der für die Stationen registrierten Kunden im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich gewachsen.


///// HANDEL INTERNATIONAL


Schweizer Online-Händler sind superzufrieden
Der Schweizer Händlerbund hat Online-Händler nach ihrer Einschätzung des Jahres 2020 befragt und kommt zu dem Schluss: Sie "waren nie positiver gestimmt als jetzt", so Ibusiness.de. 39 Prozent zeigten sich sehr zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr, 64 Prozent gaben gestiegene oder stark gestiegene Umsätze zu Protokoll. Der Anteil sehr unzufriedener Händler lag bei nahezu konstanten fünf Prozent. Und die Aussichten? Leicht zu erraten: "Die Prognose[n] der Online-Händler für 2021 sind so positiv wie nie zuvor."

-- Anzeige --
Logistiklösungen für Herausforderungen im Handel
Der Onlinehandel wächst stetig und damit die logistischen Herausforderungen für Lagerhäuser. In unserem Whitepaper & Video erfahren Sie, wie Voice-Technologie und AMR die Kommissioniervorgänge und Retouren beschleunigen, die Auftragsgenauigkeit verbessern und Mitarbeiterschulungen deutlich reduzieren.

E-Commerce im Nahen Osten: Es geht gerade erst los
Trendyol, Souq, Noon -- so heißen drei der größten E-Commerce-Plattformen im Nahen Osten. Amazon rangiert dort auf Platz 5, gemessen an den Seitenaufrufen aus der Region. Webretailer.com stellt sieben große Plattformen vor und kommt zu dem Schluss: Es geht gerade erst los. Noch liege der E-Commerce-Anteil bei zwei Prozent (USA: 14 Prozent), aber es werde erwartet, dass die Umsätze um elf Prozent pro Jahr wachsen. Zu den Herausforderungen in einzelnen Ländern gehörten Mängel in den Logistiksystemen, schlechte Straßen und die Vorherrschaft der Barzahlung.

Vier Amazon-Nachrichten in jeweils einem Satz
  • Bequemlichkeit ist Trumpf -- Verbraucher:innen in Deutschland würden bis zu 15 Euro im Monat ausgeben, allein, um Zugang zur Einkaufswelt von Amazon zu erhalten, hat das IFH Köln herausgefunden.
  • Amazon kündigt an, keine Bücher mehr zu verkaufen, in denen LGBTQ-Identitäten (homosexuelle, bisexuelle, Transgender- und queere Menschen) als psychisch krank dargestellt werden (Cnet.com).
  • Amazon-Gründer Jeff Bezos hat eine Einladung des linken US-Politikers Bernie Sanders ausgeschlagen, vor einem Senatsausschuss über Einkommens-Ungleichheit zu sprechen (Geekwire.com).
  • Das Gesundheitsamt in der kanadischen Region Peel (nahe Toronto) hat Amazon angewiesen, wegen stark gestiegener Covid-19-Zahlen das Fulfillment-Center in der Stadt Brompton für zwei Wochen zu schließen (Theverge.com).

///// TRENDS & TECH

Google muss sich für Tracking verantworten
Bevor Google sein Tracking wie angekündigt massiv einschränkt, muss sich das Unternehmen wegen Trackings vor Gericht verantworten: Das Unternehmen habe Daten auch jener Nutzer gesammelt, die im eigentlich trackingfreien "Incognito"-Modus unterwegs waren, so der Vorwurf. Wie Bloomberg.com berichtet, lehnte ein US-Bundesrichter am Freitag den Antrag von Google auf Abweisung der Klage ab. Sie soll eine Sammelklage werden.

Shopify kauft Kohlendioxid aus der Luft
Der kanadische E-Commerce-Plattform-Betreiber Shopify hat zugesagt, über seinen Nachhaltigkeits-Fonds 10.000 Tonnen Kohlendioxid zu kaufen, das per Direct Air Capture der Atmosphäre entzogen wird. Die entsprechende Anlage soll allerdings erst 2024 in Betrieb gehen, wie Tamebay.com schreibt.

E-Commerce-Boom --> Paketboom --> E-Transporter-Boom
„Die Leute sprechen von einer Trendwende für kommerzielle E-Autos, aber ich glaube, da sind wir schon längst“, zitiert Wiwo.de Luke Wake, den Flottenmanager des Paketlieferdiensts UPS. UPS habe 10.000 E-Transporter des britischen Start-ups Arrival bestellt, das vier- bis fünfmal so viele Anfragen zähle wie vor einem Jahr. Wiwo.de gibt einen Überblick über den wachsenden E-Transporter-Markt und sieht die Gründe für die Entwicklung klar im gegenwärtigen Paket-Boom durch den E-Commerce.

Internet als Menschenrecht
Zum Schluss eine Forderung, die wohl jeder Online-Händler unterstützen würde: Tim Berners-Lee, der Erfinder des World Wide Web, hält Internet-Zugang für ein Grundrecht. Bis 2030 müsse es weltweit Breitband-Zugang für alle geben.