Seit einigen Wochen zieht es viele Anhänger der sozialen Medien ins Clubhouse. Die auf die Apple-Geräte zugeschnittene App bietet jetzt erstmals auch für ein Handelsunternehmen ein Versuchsfeld, denn mit DM wagt nun auch ein Drogeriemarkt hier die ersten Schritte, um sich mit den Kunden zu Gesprächsrunden zu treffen. Doch Anwendungen wie diese bieten für die Nutzer auch unerwartete Gefahren, wie Werner Vogels, der IT-Chef von Amazon erklärt. Neue Risiken für die Bevölkerung auf einem anderen Feld befürchten Handels- und Logistikverbände, wenn nicht sofort an den sie betreffenden Coronaregeln gearbeitet werde. Mit einer Eindämmung der Einflüsse auf den Klimawandel durch den Online-Handel beschäftigt sich das Start-up Yook.

///// HANDEL NATIONAL
DM geht ins Clubhouse
Seit einigen Wochen sorgt eine Audio-App für Bewegung im Feld der sozialen Medien. Apple-Nutzer treffen sich für Gespräche oder Diskussionen in Clubhouse, aber immer nur nach einer persönlichen Einladung. Nun wagt sich mit DM auch das erste Handelsunternehmen dorthin, wie Christoph Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung, der Lebensmittelzeitung in ihrem neuen E-Paper in einem Interview berichtet. Beim Blick auf die Erfolgsaussichten für die App ist Werner zurückhaltend, doch für ihn ist der Aufbau als Audio-Anwendung besonders interessant. Dies biete eine "andere Authentizität" und ermögliche einen anderen Austausch. Die Drogeriekette starte in dieser Woche ihren eigenen Account, um sich eine Bühne zu schaffen und einen direkten Kontakt mit den geplant Kunden aufzubauen. Er will so "unser soziales und gesellschaftliches Engagement, unsere Services und Partnerschaften nutzen". Wir wollen Experten virtuell zusammenbringen und den Zuhörern die Chance geben mitzuwirken, Fragen zu stellen und spannende Talks mit Gästen zu erleben..

Hello Fresh liefert selbst
Hello Fresh übernimmt in Deutschland seinen eigenen Lieferservice. Exciting Commerce meldet, dass sich der Online-Händler dazu entschlossen hat, da der Partner Liefery den Betrieb einstellen musste. Nach einer Mitteilung von Hello Fresh soll der Start des neuen Dienstes am 23. Februar erfolgen. Anfangs ist ein Zeitfenster für die Lieferungen zwischen 17 und 21 Uhr vorgesehen, Hello Fresh will dies in der Zukunft dann bis 22 Uhr ausbauen.

-- Anzeige --
Die Bedeutung von Daten im Handel
Der Handel hat im Vergleich zu anderen Branchen den dringendsten Bedarf, die Dateninfrastruktur zu verbessern. Das ist bei der Vielfalt an Datenquellen nicht verwunderlich. Mit der Data Cloud von Snowflake lassen sich Daten unabhängig von Cloud-Anbietern an einem zentralen Ort speichern. Nur so können Unternehmen ihre Kunden mit einer 360-Grad-Ansicht aller Berührungspunkte ansprechen.

Der Amazon-IT-Chef warnt vor Sicherheitsgefahren
Auf der DLD-Konferenz (Digital Life Design), die am Sonntag begann und vom Burda-Konzern veranstaltet wird, hat der IT-Chef von Amazon, Werner Vogels, Medienberichten zufolge auf drohende Gefahren für die Sicherheit der digitalen Technologie hingewiesen. Hacker und andere Kriminelle im digitalen Bereich hätten leichteren Zugriff auf die unerfahrenen Nutzer im Online-Bereich, deren Zahl durch die Pandemie angestiegen sei. Die Unternehmen müssten bezüglich der IT-Sicherheit aktiv werden. Das Feld möglicher Angriffe sei durch die Verlegung vieler Aktivitäten ins Internet breiter geworden.


///// HANDEL INTERNATIONAL


Zalando startet mit Zircle in Skandinavien
Zalando unternimmt den nächsten Schritt auf dem internationalen Markt und ist nach einem Bericht von Fashion United nun mit der Second-Hand-Marke Zircle auch in Schweden und Dänemark vertreten. Nach Angaben der Mode-Plattform denken rund die Hälfte der Kunden in den beiden Ländern darüber nach, in den nächsten sechs Monaten gebrauchte Kleidung zu kaufen. Bis 2030 will Zalando rund 50 Millionen Kleidungsstücke durch verschiedene Verkaufsinitiativen im Markt halten. Zircle startete 2019 mit einem eigenen Laden in Berlin. In den vergangenen zwei Jahren ging die Plattform in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Polen und Spanien online.

-- Anzeige --
Logistiklösungen für saisonale Schwankungen im Handel
Mit dem wachsenden Onlinehandel steigen gleichzeitig die logistischen Herausforderungen für Lagerhäuser: überdurchschnittlich hohe Bestellungen, steigende Retouren und der Druck, die Produktivität auch mit geringem Personaleinsatz konstant zu halten. Mit Technologien wie Voice und AMR lassen sich Kommissioniervorgänge und Retourenprozesse erheblich beschleunigen und die Produktivität deutlich steigern.

Verbesserte Bedingungen für die grenzüberschreitende Logistik gefordert
Drei Berufsverbände ziehen die Reißleine und machen Druck auf die Politik, um Verbesserungen im Bereich der grenzüberschreitenden Logistik zu erreichen. Zusammen haben der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung, der Handelsverbands Deutschland und der Deutsche Fruchthandelsverband einen Aufruf für Nachbesserungen des Vorschriftenkatalogs im Bereich der Einreisen nach Deutschland verfasst. Sie befürchten sonst Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung. Zum Forderungskatalog gehört ein "sofortiges Ende der unüberschaubaren Verordnungslage auf Bundes- und Länderebene". Des Weiteren ist für sie wie in einigen anderen EU-Staaten eine einheitliche Kommunikation im Bezug auf die Quarantänevorschriften erforderlich, die auf einer bundesweiten Plattform und für die ausländischen Fahrer mindestens in einer englischsprachigen Version vorliegen muss. Die Testinfrastruktur mit der entsprechenden Dokumentation muss nach Auffassung der Verbände in allen zulässigen Sprachen der EU erfolgen. Die "Transport Workers" sollen generell von Test- und Quarantänepflichten ausgenommen werden.



///// TRENDS & TECH

Klimaschutz beim Online-Shopping
Das gesamte tägliche Leben bestimmt derzeit die Coronakrise, doch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ist es die Klimakrise, an der rund um die Welt alles ausgerichtet werden muss und auf deren Eindämmung sich alle Menschen konzentrieren müssen. Dies betrifft auch den Online-Handel, denn der Einfluss des virtuellen Shoppings und technischer Entwicklungen wie des Bitcoin sind groß. Diesen in den Griff zu bekommen, hat sich das Start-up Yook auf die Fahnen geschrieben, dessen Modell und Idee T3N vorstellt. Die beiden Unternehmensgründer wollen den Internethändlern mit einer von ihnen entwickelten Software helfen, den Umwelteinfluss ihrer Geschäftstätigkeiten möglichst gering zu halten. In jeden Bestellprozess wird eine Kompensation für die durch den Verkauf entstehende CO2-Belastung integriert. Dabei wollen es die Tüftler von Yook aber nicht belassen, die Kunden sollen auch über die durch den Buchungsprozess entstehenden Emissionen informiert werden, um sie durch diese Transparenz zu klimabewussten Entscheidungen zu bewegen und jeden möglichen Kauf zu hinterfragen.

Samstag ist der Einkaufstag
Um für einen Einkaufsbummel durch die Stadt schlendern oder gemütlich auf der Couch zu sitzen, um die Geschäfte per Klick abzuklappern, am liebsten wird dafür der Samstag ausgewählt. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Online-Shopper seien insgesamt gerne am Wochenende unterwegs, denn auch am Freitag und Sonntag zieht es sie in die virtuelle Einkaufswelt, an beiden Tagen herrsche der größte Andrang zwischen 18 und 22 Uhr. Die größte Flaute verzeichneten die Internethändler montags. Die Marktforscher von Nielsen konnten feststellen, dass sich die Coronakrise deutlich auf das Einkaufsverhalten ausgewirkt habe, genannt wurden von den Befragten Einkommensverluste oder Krankheitsfälle. Dadurch habe sich bei ihnen in allen Produktbereichen die Häufigkeit von Kaufausflügen gegenüber nicht betroffenen Verbrauchern deutlich erhöht.