Endspurt. Weihnachten naht. Das Jahresende kommt. Doch wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss. Diesmal sind das die Douglas-Zahlen.

///// HANDEL NATIONAL
Ceconomy plant Marktplatz für 2020
Media-Markt-Saturn-Mutter Ceconomy will im Mai 2020 mit einem eigenen Marktplatz online gehen. Denkbar scheint, dass beide Marken um Drittanbieter erweitert werden. Neuhandeln spielt unterschiedliche Optionen durch.

Douglas digital dufte
Die aktuellen Douglas-Zahlen (pdf) wurden mit besonderer Spannung erwartet. Sie würden zeigen, ob Chefin Tina Müller die Drogeriekette aufhübschen kann. Die Bilanz zeigt: Sie kann. Im Geschäftsjahr 2018/19 stieg der Konzernumsatz um 5,4% auf 3,5 Mrd Euro. Natürlich auch dank Zukäufen. Aufhorchen lässt aber das Plus von 38,2% im E-Commerce. Mit einem Umsatz von 585 Mio Euro sorgt Online, auch Douglas ist mit einem Marktplatz unterwegs, für 16,9% des Umsatzes, in Deutschland sind es sogar 29,4%. Die Wirtschaftwoche spricht sogar schon von einem möglichen Börsen-Comeback. Da dürfte Douglas, nun wieder profitabel, eine gute Figur machen.

Hemd nach Maß von Hirmer und H&M
Der Herrenmode-Spezialist Hirmer und der Filialist H&M erproben maßgeschneiderte, personalisierte Modelle für den Kunden mithilfe der Software von Zyse.me, schreibt das Handelsblatt. Nach einigen Angaben zu Größe und ähnlichen Dingen, können die Kunden ihr Hemd online konfigurieren und beispielsweise die Kragenform wählen. Spätestens vier Wochen nach der Bestellung soll das Hemd bei den Kunden sein, versprechen Hirmer und Zyse.me.

- ANZEIGE -
Omnichannel-Strategien im Einzelhandel
Noch stärker als der Preis entscheidet heutzutage das Kundenerlebnis über die Wahl einer Marke. Für Einzelhändler empfiehlt es sich daher einen nahtlosen Kundenservice über mehrere Kanäle hinweg zu bieten. Welche Prozesse Sie als Einzelhändler konkret implementieren sollten, um ein echter Omnichannel-Player zu werden, erfahren Sie im Whitepaper „Making Your Omnichannel Strategy a Reality“.

///// INTERNATIONAL

Amazon weitet kostenlose Rückgabe aus
Amazon erweitert in den USA in der Weihnachtszeit seine kostenlose Rückgabe auf Millionen von Produkten, die bisher nicht zugelassen waren, einschließlich Elektronik, Haushaltsartikel und Küchengeräte. Die Produkte müssen von Amazon verkauft und geliefert werden, und sie müssen unter 50 Pfund wiegen.

///// TRENDS & TECH


Tech-Riesen planen offenen Smart-Home-Standard
Apple, Google und Amazon wollen einen gemeinsamen Standard für Smart Home Produkte als  Open Source entwickeln. Sie kooperieren dabei mit der Zigbee Alliance (unter anderem Ikea, Legrand und Samsung). Das könnte die Entwicklung neuer Tools, Geräte und Feature beschleunigen und das Interesse der Kunden steigern. Die müssten dann nicht mehr grübeln, was wie womit kommunizieren kann. Bislang ist das zuweilen ein Albtraum.

Was bewegt den Handel 2020?
Deutsche und Schweizer Handelsexperten hat die Schweizer Post nach ihren Aussichten und Prognosen für den Handel 2020 gefragt. Ein lesenswerter Mix. Mein Lieblingssatz kommt von Kai Huddetz, IFH Köln: "Zumindest für Kundinnen und Kunden wird 2020 grossartig". 

Favorit der Leser
In den vergangenen fünf Jahren hat die Amazon-Aktie um 573,46% zugelegt. Da hätte manch ein Händler mit einem Investment wohl an der Börse einen besseren Schnitt gemacht als im Laden. Zur Zeit steht der Online-Riese auf Jahressicht bei rund 12% Plus. Da schneiden einige deutsche Händler an der Börse deutlich besser ab. Und einige katastrophal schlechter. Zwei Namen aus dem Handelsumfeld sind eine ganz besondere Überraschung.