Die Mehrwertsteuersenkung kann ganz schön lästig sein. Douglas, Teil der mit prächtigen Margen gesegneten Beauty-Branche, versucht da besonders clever zu sein und riskiert nun für 3% einen veritablen Imageschaden. Derweil versucht Amazon, sein Bild in der Öffentlichkeit zu korrigieren.

///// HANDEL NATIONAL
Douglas löst Mehrwertsteuer kreativ
Unter all den Lösungen, die Mehrwertsteuersenkung an den Kunden weiterzugeben, ist die von Douglas besonders kreativ: "Wir geben die Senkung ab 1. Juli 2020 transparent an unsere Kunden in Form eines Wertcoupons von 3% auf den nächsten Einkauf weiter!", vermeldet Douglas-Chefin Tina Müller stolz via Twitter.  Da  kommentiert sogar Otto-Group-Kommunikationschef Thomas Voigt, der sich sonst gegenüber Wettbewerbern eher hanseatisch vornehm zurückhält: "Bin gespannt, ob Ihnen das die Kund*innen durchgehen lassen."

Amazon wehrt sich gegen Verdi-Kritik
Den Vorwurf von Verdi, Amazon würde in Corona-Zeiten nicht genug für die Sicherheit der Mitarbeiter tun, will das Unternehmen nicht so auf sich sitzen lassen, und verteilt ein Statement in dem man unter anderem auf Temperaturkontrollen, gestaffelte Schicht- und Pausenzeiten, Maskenpflicht, zusätzliche Reinigungszyklen und erweiterten Busverkehr für Pendler verweist. Außerdem habe man seit Februar "470 Millionen Einheiten Desinfektionsmittel für die Hände, 21 Millionen Paar Handschuhe, 19 Millionen Masken, Gesichtsschilder oder anderen Mund-Nase-Schutz und 39 Millionen Packungen desinfizierende Wischtücher bestellt.“ Mitarbeiter des Onlinehändler hatten mit Beginn der Nachtschicht zu Montag an mehreren Standorten die Arbeit niedergelegt. Dabei forderte die Gewerkschaft unter anderem den Abschluss eines Tarifvertrags und besseren Gesundheitsschutz. Damit sorgte Amazon sogar in US-Medien für Schlagzeilen.

H&M schwört auf Second Hand
H&M hofft auf Umsatzzuwachs durch Second-Hand-Mode und bietet den Service des Online-Second-Handshops Sellpy, Schwedens größtem Secondhand-Onlineshop, nun auch in Deutschland an, meldet W&V.

///// INTERNATIONAL

Amazon macht Streaming zur Party
Amazon gibt seinen Prime-Mitgliedern mit der neuen Funktion "Watch Party" nun die Chance, TV-Sendungen und Filme auf Prime Video gemeinsam mit Freunden anzusehen. Das Feature, derzeit nur in den USA verfügbar, wird nach Angaben des Unternehmens langsam eingeführt. Bei "Watch Parties" können sich bis zu 100 Zuschauer in einer Gruppe versammeln und unter anderem miteinander chatten.

Lululemon kauft Mirror
Das Fitness-Label Lululemon will das Startup Mirror für 500 Millionen Dollar kaufen. Das baut unter anderem einen großen smarten Spiegel für die Wohnung, vor dem man turnen und sich auf dem Display Übungen und seine Fortschritte anzeigen lassen kann.