Es gibt einige Tipps, die jeder Händler in seinem Onlineshop in Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung leicht umsetzen kann. Dazu gehört beispielsweise der Umgang mit Artikeln, die gerade nicht lieferbar sind. Wenn diese Tipps dann auch noch optisch ansprechend präsentiert sind, weisen wir Sie gern darauf hin.

Aus eigener (leidvoller) Erfahrung als Konsument weiß ich, dass diese SEO-Maßnahmen viel zu oft von Händlern missachtet werden. Das beginnt bei der Bezeichnung von Kategorien und setzt sich über die Detailbeschreibungen von Artikeln fort.

Und ganz ehrlich: Wissen Sie (noch?), wie Sie am besten mit Produkten umgehen, die es derzeit gar nicht mehr in Ihrem Shop gibt?

In Form einer ansehnlichen Infografik erhalten Händler einige gute SEO-Tipps. Zum Beispiel, wie Kategorien benannt werden sollten
In Form einer ansehnlichen Infografik erhalten Händler einige gute SEO-Tipps. Zum Beispiel, wie Kategorien benannt werden sollten

9 grundlegende SEO-Tipps für Shopbetreiber hat Trusted Shops in einer hübschen Infografik zusammengefasst. Die eignet sich ausgedruckt auch als Büroschmuck. Viel wichtiger ist aber, dass Sie sie auch beherzigen.

Die Grafik können Sie über diesen Link herunterladen.



© John Smith - fotolia.com
Marketing

Unsere 6 besten und sofort umsetzbaren SEO-Tipps für Händler


© wsf-f - fotolia.com
Marketing

So helfen Sie sich selbst - kostenfreie SEO-Tools


© tashatuvango - fotolia.com
SEO

Fit für die Amazon-Suche - So punkten Onlinehändler im Ranking