Nie war es leichter, Kundenbedürfnisse zu ergründen, zu bedienen und entsprechend Geschäfte zu machen. Doch damit Umsätze wachsen, muss auch der stationäre Handel stärker in digitalen Kategorien denken – und investieren, beispielsweise in Prozesse rund um den Check-Out.

Wer diese richtig aufsetzt – gerade im Bereich Payment bietet sich die Möglichkeit, Online- mit Offline-Kundendaten zu verknüpfen – verschafft sich Marktvorteile.
Wie und wo das einsatzbar ist, das erklärt das aktuelle Whitepaper "Umsatzpotentiale mit Unified Commerce".

Dazu gibt es erhellende Beispiele. Unter anderem von Flixbus. Die reibungslose Abwicklung der Bezahlvorgänge ist einer der wesentlichen Faktoren für den Erfolg – und die internationale Expansion des Unternehmens. Aber auch Best Cases von Händlern zeigen die Möglichkeiten auf.

Aus dem Inhalt:
  • Wie der Check-out die Konversionsrate pushen kann
  • Mit Payment den Service und die Datenlagen pushen
  • Flixbus – mit Daten Menschen, Busse, Züge und Autos bewegen
Laden Sie sich jetzt Ihr persönliches Whitepaper "Umsatzpotentiale mit Unified Commerce" als pdf herunter.
Hinweis: Mit aktiviertem Ad-Blocker ist kein Download möglich.