Kuratierte Shop-Modelle in simpler Kachel-Optik sind gerade schwer in Mode. Das weiß auch eBay und liefert mit dem Spin-off "Catch" eine neue visuelle Shopping-Plattform. Sie startet als Beta-Version exklusiv im deutschen Markt.

Cool, trendig, jung, überraschend – so die Selbstbeschreibung - soll die Plattform sein, die den „Young Value Shopper“ ansprechen soll. Hinter dem Marketingsprech stecken „Millennials, die die neuesten Produkte zu günstigen Preisen entdecken und spontan einkaufen wollen, aber auch Inspiration und Service erwarten." Mit anderen Worten: Irgendwie alle.

Highlights bei Catch
© ebay
Highlights bei Catch
Catch setzt denn auch auf einen Bauchladen der preisgünstigsten Produkte aus dem Angebot von eBay in Deutschland und aus der ganzen Welt. Neben der Kuration von Hand führen dabei Algorithmen in die Produktwelten. Sortiert sind diese Welten nach so wohlklingenden Kategorien wie "Pink Wall", "My body is a temple" oder "Man Cave".
Die neue Plattform will angesagte Trendprodukte günstig anbieten
© ebay
Die neue Plattform will angesagte Trendprodukte günstig anbieten

Der Ansatz ist gar nicht so dumm. Die „Off-eBay-Experience“, so der Konzernsprech, könnte jene erreichen, die eBay ähnlich sexy wie Otto finden (also gar nicht) und denen Wish zu discountig und unsicher ist. Catch punktet denn auch mit eBay-Käuferschutz und eBay-Garantie.

Gleichzeitig bietet Catch ein hohes Level an Transparenz. In jeder Artikelbeschreibung sind klar und deutlich die unterschiedlichen Versandmöglichkeiten und -kosten sowie die zu erwartenden Lieferzeiten aufgeführt. Außerdem wird ein Großteil der Artikel bei Catch ohne jegliche Versandkosten verschickt.
Das Experiment Catch soll zudem demnächst mit zeitlich beschränkten Deals und Gamification-Elementen aufgewertet werden.

MEHR ZUM THEMA

Holger Schmidt: Sein Blog „Netzökonom“ gehört zu den populärsten Publikationen der digitalen Wirtschaft in Deutschland.
© Holger Schmidt
Podcast

Netzökonom Holger Schmidt: Warum die Plattformen gewinnen


Wer in Zukunft als Händler erfolgreich sein will, muss nicht nur schnell liefern. Der Technologie-Marathon verlangt auch nach anderen Konzepten und Kooperationen
© Rewe Group
Player

Marktplatz statt Picknick-Korb: Die Rewe-Strategie für die Plattform-Ökonomie


Peter Szulczewski, Mitgründer von Wish.
© Wish
Mobile Shopping

Wish – "Wir wollen die Nummer eins werden"