Influencer Marketing mithilfe von YouTubern oder Instagram-Stars wird zu einem immer wichtigeren Hebel, weil bei der jungen Zielgruppe die  Empfehlungen der „Vorbilder“ zählen. Die deutschen Social-Media-Stars wie Schminktippgeberin Bianca Heinicke (alias Bibi), Alexander Böhm (alias AlexiBexi) oder Dagi Bee, die mit bürgerlichem Namen Dagmara Nicole Ochmanczyk heißt, versammeln ein Millionenpublikum vor den Empfangsgeräten, verschaffen manchen Marken und Produkten steile Reichweiten. Doch wie und wo findet man als Händler sein „Werbegesicht“? Und welche Händler vertrauen schon auf die digitalen Promis? Mehr als man meint. 

Die Performance der Social-Media-Stars ist auch beim Handel gefragt: Foto: Bibis Beauty Palace bei Instagram
Die Performance der Social-Media-Stars ist auch beim Handel gefragt: Foto: Bibis Beauty Palace bei Instagram

 

YouTube, Instagram und bald auch Snapchat sind zunehmend populäre Kanäle, um Botschaften an eine Kundschaft zu bringen, die über klassische Kanäle kaum noch zu erreichen ist.

Da mag manch einer die Akteure als Glückskeksbotschafter mit dünnem Content verhöhnen, klassische Werber, Kutschen-Herstellern gleich, das neue Werbevehikel anzweifeln, es ändert nichts an Einfluss und Reichweite der Plaudertaschen bei YouTube: Auf seinem YouTube-Kanal hat AlexiBexi, der unter anderem mit Saturn zusammen arbeitete, fast 850.000 Abonnenten, Bibi gilt mit fast 3 Millionen Abonnenten und etlichen Werbedeals als eines der Aushängeschilder der deutschen YouTuber-Szene, Dagi Bee bringt es mit ihren Videos insgesamt auf weit über 400 Millionen Aufrufe. Auch bei Snapchat bringen es die Stars locker auf über hundertausend Fans.  

Das haben die Top-Player wie Coca-Cola, L'Oréal, Vodafone, Adidas, Audi längst instrumentalisiert. Amazon macht gerade Chiara Ferragni, einflussreiche Modebloggerin  und Instagram-Ikone mit über 8 Millionen Followern, zur europäischen Fashion-Markenbotschafterin der Frühjahr/Sommersaison 2016.  

Bibi, die mit ihrem BibisBeautyPalace auch schon für Neckermann Reisen in die Bütt sprang, hat für die Drogeriemarktkette dm sogar einen eigenen Duschschaum namens Bilou kreiert. Die Produktvermarktung per "Teleshopping für Minderjährige" funktioniert. Das Ankündigungsvideo zum Produkt haben über inzwischen über 3 Millionen Menschen gesehen. Das ist für Bibi fast schon eher so mittelprächtig.

ENDLICH kann ich euch mein GEHEIMNIS verraten ... ♡ BibisBeautyPalace

 

WAHRHEIT ODER PFLICHT - mit BibisBeautyPalace - TEIL 1

Es müssen aber nicht immer die Giganten der Szene sein. Kleinere YouTuber oder Instagram-Stars mit spitzer Zielgruppe können eine bessere Wahl sein, wenn sich dadurch beispielsweise Streuverluste vermeiden lassen. Das kann auch Budget-freundlich sein.

Edited ließ die Bloggerinnen Maja Wyh mit 170.000 Instagram-Followern eine 5-teilige Kollektion entwerfen, die zur Fashion Week Mitte 2015 auf den Markt gebracht wurde.

Deichmann hat zusammen mit der Bloggerin Lisa von thelfashion.com (22.000 Abonnenten bei Instagram) die Schuhtrends für die Frühjahr/Sommer Kollektion 2015 in Szene gesetzt. In der Saison Herbst/Winter 2016/2017 wird Deichmann erneut mit einer bekannten Modebloggerin kooperieren. Nach Kooperationen mit der schwedischen Streetstyle-Ikone Caroline Blomst, der Italienerin Veronica Ferraro und der New Yorker Starbloggerin Hanneli Mustaparta wird dies die vierte Blogger-Kollektion.

All diese Händler vertrauen darauf, dass ihre Botschaft mit uniquem Content die Zielgruppe anspricht, weil sie so gar nicht nach Werbung aussieht, sondern nach einer Empfehlung des angehimmelten Schwarms, und YouTube, Instagram und Snapchat-Nutzer erreicht, die TV und Zeitung nur aus dem Fremdwörterlexikon kennen. Weil die Influencer, mit deren Inhalten die Kids, Teens und Twens einen Großteil ihrer Zeit verbringen, zudem immer ein bisschen wie der gute Kumpel oder die große Schwester daher kommen, wirken die Botschaften vertrauensvoller.

Instagram-PingPong: Lisa von thelfashion.com freut sich über einen Dreh mit Douglas und Douglas verbreitet über den eigenen Account wiederum das Styling-Video
Instagram-PingPong: Lisa von thelfashion.com freut sich über einen Dreh mit Douglas und Douglas verbreitet über den eigenen Account wiederum das Styling-Video



Szene ist exterm professionalisiert

Die Meinungsbildner, die sich seit langem einer ernst zu nehmenden Schleichwerbe-Diskussion ausgesetzt sehen, halten Shampoos, Sneaker und Co indes längst nicht mehr nur für ein paar nette Worte in die Kamera. Die Branche hat sich mit einer Fülle an Agenturen, Dienstleistern und Services extrem professionalisiert.  

Zwar kann man immer noch Influencer mit schmalerer Reichweite oder in Nischensegmenten auf direktem Wege – beispielsweise über eine freundliche Mail -  ansprechen, zuweilen mit Einladungen zu Events, Goodies, Produktgeschenken und exklusiver Nähe zum Unternehmen Kontakte aufbauen, doch spielt die monetäre Belohnung eine immer zentralere Rolle.

Doch auch mit Geld erkauft man sich keine hundertprozentige Kontrolle. Da sind die Social-Media-Stars durchaus sensibel. Sie wissen, Glaubwürdigkeit ist ihr Kapital. Bleibt die Glaubwürdigkeit nämlich auf der Strecke, droht den Influencern Liebesentzug.

Analyse der Werbegesichter

Wer mit Influencern zusammenarbeitet, muss denn auch immer einen Kontrollverlust einplanen. Das Unternehmen sollte akzeptieren, dass die Influencer andere Feature von Produkten hervorheben, sollte akzeptieren, dass ein USP auf eigene Art kommuniziert wird. Die Fans würden es spüren, wenn sich ihr Star zu vielen Vorgaben und zu viel Kontrolle beugt.

Ich TESTE extreme MÄNNER PRODUKTE ! BibisBeautyPalace


Zudem gilt es angesichts der Fülle der Stars und Sternchen vielversprechende Kandidaten genau zu analysieren. Reichweite? Kanäle? Zielgruppe? Passt der bisherige Content zur Marke? Wie steht es um die Glaubwürdigkeit einer Zusammenarbeit?

Tools und Agenturen

Zu den Dienstleistern und Plattformen, die sich dem Influencer-Marketing und der Suche nach dem richtigen Influencer verschrieben haben, gehören unter anderem Agenturen wie Brandpunkt, Webguerillas, T5 Content.

Als eines der ersten Vermarktungs-Netzwerk für YouTube-Stars machte sich Mediakraft Networks einen Namen, musste nach einigen Querelen aber den Abgang einiger Promi-Youtuber verkraften.

Helfen können bei der Suche auch automatisierte Tools wie die eindrucksvolle Suchmaschine für Influencer, InfluencerDB, die eine Fülle an Daten zu den gesuchten Akteuren bei Instagram liefert.  Auf solchen Plattformen lassen sich auch Influencer für kleineres Geld finden.  

Buzzbird, geschaffen von Andreas Türck und Felix Hummel, will Influencer und Marken auf einer Plattform automatisiert zusammenbringen und konzentriert sich zum Start auf Youtube.

Sharepop, bislang in Asien und USA aktiv, will nun auch in Deutschland Influencer auf unterschiedlichen Kanälen vermitteln.

Influting aus Berlin verbindet erfolgreiche Instagramer und YouTuber mit Kooperationspartnern ebenfalls über ein Web-Tool.

Bei HitchOn werden YouTuber nicht gebucht, stattdessen können sie auf die Angebote der Unternehmen reagieren. Und sie können eigene Konzepte und Projektideen ausschreiben.

Reachhero verbindet gleichfalls YouTuber und Unternehmen zur Vermittlung von Product Placement-Deals und kooperiert auch mit Axel Springer und der Funke Mediengruppe.

Addfame bringt von München aus Promis und Social Media-Testimonials mit Marken zusammen.  

ChannelBuzz, Influencer Marketing Sparte der Influencer- und Kreativmarketingagentur Frech & Freundlich Creative, bringt Influencer und Werbetreibende zusammen.

Die Influencer-Plattform HashtagLove bietet über 1.600 registrierte Influencer auf den relevanten Social Media Plattformen Facebook, Instagram, Youtube, Snapchat und Co.

Lesetipp:

Bei Adweek geben 40 PR-Profis anschauliche Tipps für das Influencer-Marketing


Influencer Marketing Is The New King Of Content
Courtesy of: The Shelf