„Sie hören die Schreie ihrer Kunden nicht“ mahnt André Morys in der zweiten Folge von "OR" – dem etailment Podcast. Mit Morys, der vielen in der Branche als der deutsche Konversions-Papst gilt, reden wir im aktuellen Podcast unserer Staffel zum Thema „Optimierung“ über Konversionsoptimierung und Konversionsrate, warum die Kunst der Konversion nicht richtig umgesetzt wird - warum Konversionsoptimierung oft eine Alibiveranstaltung ist und wie man es richtig angehen muss.

Eine gute Konversionsrate hat viel zu tun mit der Kunst gut zu verkaufen. Und ein großer Künstler auf dem Gebiet ist André Morys. Seine Agentur, die Web Arts AG, gilt als eine der, wenn nicht die führende Agentur für Conversion-Optimierung in Deutschland, sein Blog konversionskraft.de ist Pflichtlektüre.

Viel zu viele Entscheider spielen Gott

Morys spart im Podcast nicht mit Kritik an den Unternehmen: “85 Prozent aller Versandhändler und digital getriebenen Unternehmen haben überhaupt keine Strategie, wie sie richtig verkaufen sollen.“ Stattdessen würde orakelt, ob man Amazon kopieren müsse. Hinzu komme, dass viel zu viele Entscheider Gott spielen wollten, und damit an der Kundenrealität vorbei agierten. Die Schreie ihrer Kunden aber würden sie nicht hören.

Morys plädiert denn auch immer wieder für eine größere Kundenzentrierung. Erst die Verbindung von qualitativen und quantitativen Erkenntnissen könne ein Aha-Erlebnis auslösen und helfen, die Kundenrealität besser zu verstehen.

Erfolge kämen nämlich im ersten Schritt eben nicht mit den Tools und Feature, sondern mit dem Verständnis des Kunden. Jeder CEO eines Versandhändlers, rät Morys, sollte daher einmal in den Verkauf auf der Fläche gehen. Von guten Verkäufern könnten nämlich auch Onliner noch einiges lernen.

Viel zu viel Energie gehe dabei verloren, die Größe eines Buttons zu testen oder hippen neuen Ideen nachzurennen. Bei der Konversionsoptimierung gehe es aber vor allem um psychologische Erkenntnisse, um Neuromarketing, um den  Umgang mit dem Unterbewusstsein und natürlich um das richtigen Bewusstsein für die Kunden und die eigenen Probleme im Unternehmen. 

Unternehmen brauchen Psychologen

Unternehmen bräuchten deshalb nicht nur Daten-Experten, sondern auch Psychologen im Team, die helfen den Kunden besser zu verstehen. Booking.com mache das beispielsweise vor. Die Folge: Das Reiseportal nutzt quasi fast schon überbordend alles aus, was Neuromarketing und kognitive Psychologie hergeben.
Andre Morys mit dem Podcast-Machern Rene Hempe und Olaf Kolbrück
© etailment
Andre Morys mit dem Podcast-Machern Rene Hempe und Olaf Kolbrück
Nicht verpassen: In der nächsten Folge treffen wir einen DER deutschen SEO-Experten. Abonnieren Sie den Podcast per RSS oder am besten gleich den etailment-Newsletter. Und liken Sie uns bei Soundcloud, wenn ihnen die Folge gefallen hat und empfehlen Sie uns weiter. Bis in 14 Tagen.

Shownotes:

[2:22] Warum Daten auch nicht alles können

[6:32] 85 Prozent aller Versandhändler und digital getriebenen Unternehmen haben überhaupt keine Strategie, wie sie richtig verkaufen sollen

[10:27] Fokusgruppen helfen auch nicht immer

[14:52] Die Suche nach validen Ideen

[15:19] Die Realität der Kunden verstehen

[20:09] Der Mechanismus, der Amazon so schnell wachsen lässt

[22:33] Das Unterbewusstsein und was man von Booking.com lernen kann

[29:25] Das Phänomen der Alibi-Optimierung

[32:12] Alexa? Nicht alles was hip ist, ist auch relevant

[35:25] Wieso der erste Schritt so wichtig ist

[37:31] Wo die besten Erkenntnisse entstehen

[38:30] Platons Höhlengleichnis und der Datenschatten des Konsumenten

Links und Bücher zu dieser Folge:

David Ogilvy (Werber-Ikone) – We sell or else (Video)

David Ogilvy - Ogilvy on Advertising

Platons Höhlengleichnis (Animation mit Knetfiguren) – (Video)

André Morys -  Conversion-Optimierung - Praxismethoden für mehr Markterfolg im Web

Hier finden Sie alle bisherigen Folgen von "OR" - dem etailment-Podcast.

Intro-Sound / Credits: Kevin Macleod - The Drive https://incompetech.com/