Der "Prime Day" von Amazon ist jedes Jahr ein globaler Schnäppchen-Rausch: Er wird sehr wahrscheinlich an einem Tag im Juli 2017 stattfinden. Unser Tipp: 11. Juli. Dann gibt es wieder kräftige Rabatte - aber eben nur für spezielle Kunden.

Amazon wird sich auch in diesem Jahr die gigantische Werbung für seinen kostenpflichtigen Abo-Dienst Prime nicht entgehen lassen und den Rabatt-Tag als Umsatzhebel nutzen. US-Medien spekulieren, der dritte "Prime Day" könnte am 11. Juli über die Bühne gehen. Da ist leicht raten. 2016 fand der Prime Day am 12. Juli statt. Ein Dienstag. Der fällt im diesen Jahr auf den 11. Juli. Eine Wiederholung des gigantischen Erfolgs mit wechselnden, limitierten Rabatte im kurzen Takt am Dienstag, 11.Juli scheint also wahrscheinlich.

Amazon hat dem Termin inzwischen bestätigt.

Mit mehr als 7 Millionen verkauften Produkten auf Amazon.de feiert der Online-Riese 2016 in Deutschland einen neuen Verkaufsrekord am Prime Day. Die Top-Seller am Prime Day 2016 auf Amazon.de waren der Fire TV Stick, das Kindle Paperwhite und eine Tefal Edelstahl-Pfanne "by Jamie Oliver". Amazon verkaufte aber unter anderem auch mehr als 275.000 Paar Schuhe und über 84.000 Parfums. Weltweit sprach Amazon von bis zu 60 Prozent Mehrumsatz gegenüber dem Prime Day im Vorjahr.

Die Prime-Mitglieder sind ein wichtiger Faktor für das Amazon-Geschäft: Dank der kostenlosen schnellen Lieferung bestellen sie regelmäßiger, geben mehr Geld aus und erreichen eine deutliche höhere Conversion-Rate. Zugleich sorgt das auch für höhere Versandkosten bei dem Unternehmen.

Mit geschätzt über 17 Millionen Prime-Kunden in Deutschland ist Amazon neben Payback und ADAC wohl die Loyality-Großmacht. Fast 40 Prozent der 43,9 Millionen Menschen, die laut Statista Digital Market Outlook regelmäßig bei Amazon in Deutschland bestellen, nutzen die kostenpflichtigen Prime-Mitgliedschaft. Weltweit gehen Analysten von mehr als 65 Millionen Prime-Mitgliedern aus, die für den Löwenteil des Umsatzes sorgen.

Der Prime Day hat übrigens noch einen schönen Nebeneffekt. Man sieht, was Amazon so alles in den Tiefen des Sortiments hat. Auch das ist eine schöne Werbung für den Sortiment-Giganten mit weit über 200 Millionen Produkten. 
Infografik: Die Amazon Erfolgsformel | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Und auch mit einer anderen Wiederholung darf man rechnen. Verdi dürfte auch an diesem Tag versuchen, mit Streiks in den Logistikzentren Sand ins Getriebe zu streuen. Die Gewerkschaft verlangt in dem seit Jahren andauernden Konflikt einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels.

MEHR ZUM THEMA
Player

Die Welt von Amazon

Die Erwähnung von Amazon wird bei nicht wenigen Handelsmanagern eine sauertöpfische Miene provozieren. Der Strom an Innovationen scheint kein Ende zu nehmen. Das Angebot von Amazon ist gewaltig und viele Dienste wurden bislang eher zurückhaltend beworben. Mehr lesen

Studien

So viel Umsatz macht Amazon im Drogeriemarkt

Amazon hat mit seinen Drogerieplänen und Eigenmarken-Ideen für Deutschland dm, Rossmann und Co aufgeschreckt. Doch schon längst sichert sich Amazon ein ordentliches Stück vom Kuchen und kommt auf einen dreistelligen Millionenumsatz. Mehr lesen

Marketing

Der Weg in die Amazon Buy Box – Best Practices für ein besseres Ranking

Welche Attribute muss ein Artikel erfüllen, um sein Ranking bei Amazon zu verbessern, in der Buy Box zu erscheinen und dem Verkäufer so einen hohen ROI zu verschaffen? Eine Analyse der Faktoren, nach denen Amazon rankt und Tipps, die bei der Content-Erstellung berücksichtigt werden müssen. Mehr lesen