Kurz vor 9: Netrada vorläufig gerettet - Finanzierung gesichert, Reuter witzelt über Bischof, eBay wächst, Project A, Axel Springer, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. Oktober 2013 |

netrada
Netrada: Gestern überschlugen sich zeitweilig die Ereignisse. Dann fand der Netrada-Krimi ein vorläufig gutes Ende. Die beteiligten Banken haben sich bereiterklärt, den Geschäftsbetrieb weiter zu finanzieren. Die Fortführung des insolventen E-Commerce-Dienstleisters Netrada Europe GmbH ist damit gesichert: "Auch die Kunden wollen nicht nur geschlossen weiter mit uns zusammenarbeiten, sondern helfen uns auch dabei, die Liquidität zu verbessern, zum Beispiel durch kürzere Zahlungsfristen“, sagt Insolvenzverwalter Eckert in einer Presseerklärung. Das könnte darauf hindeuten, dass Vorwürfe, Netrada sei zu abhängig von wenigen Großkunden gewesen, die Netrada dann noch in einige kostspielige Abenteuer drängten, nicht ganz unberechtigt sind. Hinzu kommt: Das Geschäftsmodell von Netrada fußte unter anderem auf erfolgsabhängiger Beteiligung. Wenn dann einige Kunden den vereinbarten Zielkorridor verpassen, kann das ins Auge gehen. Nun ja. Das kann man ändern. Nachdem damit die Weichen zur Rettung gestellt sind, dürften die kommenden Tage zeigen, welche Sanierungsoptionen sinnvoll sind. Zu Wahl stehen laut Insolvenzverwalter ein Insolvenzplan und eine Investorenlösung. Großkunden des Fullservice-Dienstleisters zeigen sich laut einem Berichten der TextilWirtschaft von der Krise mit Blick auf das eigene Geschäft recht ungerührt. Esprit erwartet „keine Auswirkungen“ auf das Online-Geschäft, C&A höchstens „sehr geringe Beeinträchtigungen“. Triumph bereitet sich indes auf „verschiedene Szenarien vor, die auf die Eröffnung des Insolvenzverfahrens noch folgen könnten“.

Jetzt lesen: eBay legt beim Umsatz deutlich zu und Reuter witzelt über den Skandal-Bischof.


Project A:
Die Axel Springer AG beteiligt sich mit bis zu 30 Millionen Euro an Project A Ventures. Führender Investor bleibt die Otto Group mit insgesamt 50 Millionen Euro bereitgestelltem Kapital. etailment

 

Zitat des Tages: "In vielen Fällen gehen Gründer bei Finanzierungsrunden mit einer gewissen Naivität vor – insbesondere wenn es ihr erstes Unternehmen ist. Dies kann man ihnen nur bedingt vorwerfen, jedoch lässt dies Rückschlüsse auf ihr Urteilsvermögen und ihre Prioritäten zu". Neil Rimer, Mitgründer und Partner bei Index Ventures, warnt in einem offenen Brief an deutsche Gründer im WSJ vor "windschiefen" Konstruktionen.

 

reuter bischof
Reuter: Auch eine Badewanne für 15.000 Euro stand auf der Einkaufsliste des Bling-Bling-Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst in Limburg. Bad-Anbieter Reuter nutzt die Gelegenheit und macht aus dem Kirchenmann eine Werbewitzfigur. "15.000 Euro für eine Wanne - Da wurde ich wohl aufs Kreuz gelegt" witzelt der Badshop in einer Anzeige mit dem Konterfei des Bischofs in der "Bild". Das geht natürlich billiger, findet Reuter. "Es geht auch anders. Kaufen Sie Ihr Bad lieber günstig bei Reuter" heißt es in der Werbung von Jung von Matt.

Perfekt schlafen: Perfekt-Schlafen.de hat seinen Online-Shop neu bezogen, übersichtlicher gestaltet und legt nun mehr Wert auf Content. Dabei stehen vor allem Ratgeberthemen rund um den gesunden Schlaf im Fokus. Im Blog ist es aber noch so leer wie in eimem alten Kissen ohne Federn.


Anzeige

2. WirtschaftsWoche Jahrestagung  „NFC – Mobile Ticketing & Payment“
12. und 13. November 2013 in Karlsruhe
Highlight: Vor-Ort-Besichtigung der NFC-City Straßburg
Praxisvorträge: u.a. Emmas Enkel, E-Plus, HRS, HSV-Arena, Kölner Verkehrs-Betriebe, Shell

nfc-ticketing-payment.de


Digitale Welt:



eBay: Um 15 Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar stieg das Handelsvolumen bei eBay in den USA. Jenseits des Mutterlandes legte der Marktplatz um 12 Prozent auf 11 Miliarden Dollar zu. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn verbesserte sich um 15 Prozent auf  689 Millionen Dollar. PayPal wächst um 20 Millionen Konten auf nun 137 Millionen Konten. Der Umsatz legte hier um 19 Prozent zu. Internet Retailer hat weitere Quartalszahlen.


Digitale Praxis:

 

Virale Videos: Humor und Emotionen - Karrierebibel zeigt zwei schöne Beispiele für gelungene virale Videos und stellt eine Studie vor, die Erfolgsfaktoren auf den Grund geht.


Facebook: Facebook testet in einigen Unternehmensprofilen derzeit einen „Follow“-Buttton zusätzlich zum "Gefällt mir". Damit können Nutzer wie bei Twitter Marken in den Newsfeed packen, ohne sie gleich zu liken. TheNextWeb


Content: Amazon Strategies gibt 11 brauchbare Tipps, wie man mehr aus Produktbildern im Shop herausholt.


Twitter: Der Mikrobloggingdienst will künftig Direktnachrichten von jedem Follower erlauben. Normalerweise muss man einem Nutzer folgen, um von ihm eine Direct Message bei Twitter bekommen zu können. Für den Kundenservice schafft das jedenfalls neue Optionen. FutureBiz


Digitales Wissen:

Yahoo: Der Google-Konkurrent hat im 3. Quartal 1,14 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 1,20 Milliarden US-Dollar. Minus 5 Prozent. SZ


Digitale Trends & Fakten:



Grafik des Tages: Flash Sales, die digitale Variante der Restrampe, werden immer mehr zum Vehikel für den schnellen Euro und sorgen sogar für langandauernde Markenbindung. Eine Infografik fast Erkenntnisse zusammen.


Lesetipp des Tages: "Mobile Payment: Die „Big Five“ und warum Startups keine Chance haben" t3n

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: 10 Player - 10 Lösungen - Teil II

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Ebay, Netrada, Project A, Reuter

handmade amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Wie weltumspannend und umfassend ist Amazon? Die Antwort ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats