Fulfillment: Software-Lösungen für Onlineshops

Von Stephan Lamprecht | 17. Juni 2015 | 1 Kommentar Kommentieren

Bevor die bestellte Ware auf den Weg zum Kunden gehen kann, sind einige Aufgaben zu erledigen. In einer kleinen Serie zu Logistik und Fulfillment stellt etailment Programme, Dienste und Logistiker Dienste vor. Im ersten Teil geht es um die Softwarelösungen für kleinere und größere Budgets.

Eine Fulfillment-Software spart dem Händler Energie und Nerven. Damit lassen sich alle für den Versand notwendigen Dokumente drucken (vom Lieferschein über die Paketaufkleber bis zu den Unterlagen für die Retouren). Ist eine passende Schnittstelle integriert, werden die Sendungsdaten auch gleich an den Logistiker übermittelt. Das ist nicht nur praktisch, sondern beschleunigt die Prozesse und reduziert potentielle Fehlerquellen.

Softwarelösungen

Schön verschickt - Die Übersicht zu Logistik und Fulfillment (Teil 2)
Wie kommen die Daten in die Software? Und wie viel Unterstützung wird eigentlich gebraucht? Diese beiden Fragen muss sich jeder Händler vor der Auswahl und Anschaffung einer Logistik-Software stellen. Die Frage nach den Schnittstellen ist insbesondere für die Anbieter von Bedeutung, die sich bereits für eine Shoplösung oder eine Plattform entschieden haben, jetzt aber die Abwicklung vereinfachen wollen. Wichtig ist dabei, sich genau anzusehen, welche Version des eingesetzten Produkts unterstützt wird und wie Daten übernommen werden. Und falls ein Wechsel des Shops ansteht, kreist über allem die Frage, wie schnell eine solche Migration bewerkstelligt werden kann.

Ist sicher, dass die Versandsoftware mit Shop oder Marktplattform (Amazon, Ebay usw.) zusammenarbeitet, gilt zu prüfen, welche Funktionen und Module eigentlich benötigt werden. Müssen Informationen mit der bereits vorhandenen Finanzbuchhaltung ausgetauscht werden? Soll die Lösung auch die Funktion eines ERP-Systems übernehmen? Wo werden Warenbestände verwaltet und kontrolliert?

Ist damit auch die Frage nach der Funktionstiefe beantwortet, kann die Suche nach dem passenden System richtig losgehen.

3MO eBusiness

Die Lösung des Hamburger Unternehmens 3MO wird als Software as a Service (SaaS) angeboten. Der Händler muss also nichts installieren. Integriert wurden ein eigenes Shopmodul und Schnittstellen zu Ebay und Amazon. Der eingebaute Shop kann aber auch Feeds in verschiedenen Formaten generieren, die sich dann in andere Marktplätze übernehmen lassen. Angebunden sind von den Logistikern u.a. DHL, DPD, Hermes und UPS. Neben einem Grundpreis für das Aufsetzen und Design des Systems kommen auf den Händler laufende Gebühren für Hosting, Support und Transaktionen zu.

Actindo

Auch Actindo arbeitet in der Cloud. Die Lösung ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und versteht sich als vollständiges ERP-System für Online-Händler. Dementsprechend vielfältig ist sein Funktionsumfang. Abgerechnet wird monatlich, in der jeweiligen Gebühr ist jeweils eine Zahl an Bestellungen inkludiert. Schnittstellen gibt es zu den wichtigsten Marktplätzen, führenden Logistikern (DHL, DPD, GLS, UPS) und Shopsystemen (u.a. Magento, Oxid, Shopware, xt).

Afterbuy

Afterbuy, das zu Ebay gehört, kann ebenfalls eine Reihe von Marktplätzen integrieren. Das Preismodell ist eher komplex, da nicht nur die Zahl der Transaktionen eine Rolle spielt, sondern auch Schnittstellen zu einzelnen Systemen und die regelmäßigen Datenbankabfragen berechnet werden. Unkompliziert werden DPD, DHL und Hermes als Versanddienstleister angebunden. Über Drittanbieter sind auch Verbindungen zu anderen Shoplösungen als den integrierten Marktplätzen und dem ausgelieferten Shopsystem möglich.

Coureon

Das noch junge Unternehmen Coureon fasst die Bestellungen aus den unterstützten Marktplätzen zusammen und bündelt diese, um den jeweils günstigsten Versender zu finden. Angebunden sind bereits DHL, Hermes und DPD, deren Paketscheine erstellt werden können. Versprochen werden deutliche Ersparnisse bei den Versandkosten. Derzeit sind tatsächlich erst wenige Marktplätze angebunden (Amazon, Ebay, Hitmeister). Dennoch darf die weitere Entwicklung mit Spannung verfolgt werden.

Emmida

Speed4Trade bietet mit Emmida eine Verbindung zwischen Shops (u.a. Magento, Oxid, Shopware) bzw. Marktplätzen (Amazon, Allyouneed, Ebay), Logistikern und deren Software sowie dem ERP eines Händlers. Das Lizenzmodell basiert auf der Anzahl der Vertriebskanäle und der Zahl der Transaktionen. Ab 200 Euro pro Monat geht das durchschnittlich los. Offizielle Logistik-Partner des Herstellers sind DPD, DHL und Hermes.

Pixi

Zur Besonderheit von Pixi gehört sicherlich der bereits auf der Webseite dokumentierte modulare Aufbau des Systems. Er orientiert sich an den verschiedenen Abteilungen bzw. Aufgabenbereichen rund um den Versand. Pixi unterstützt eine breite Palette an Shops (OXID, Magento, Shopware, xt:Commerce, osCommerce, plentyMarkets) und Logistikern (von DPD und DHL über Hermes bis UPS). Das System kann viel, ist mit seinen Lizenzkosten aber auch kein Werkzeug für den Gelegenheitsversender.

Shipcloud

Alle namhaften Versender gebündelt in einer Cloudlösung, die über Plug-ins mit allen führenden Shopsystemen zusammenarbeitet - das ist die Mission von Shipcloud. Oxid, Magento, Shopware und sogar Woocommerce lassen sich (über von Partnern entwickelte Schnittstellen) anbinden. Bei den Logistikern sind DHL, UPS, DPD Pro, Hermes und GLS dabei.
Schön verschickt - Die Übersicht zu Logistik und Fulfillment (Teil 2)
Die Liste der Logistiker und deren Services bei Shipcloud.

Die Einbindung bereits vorhandener Verträge ist möglich. Die Preise der Cloud-Lösung sind abhängig von der Zahl der Sendungen pro Monat und der API-Nutzung.

Lesen Sie außerdem:
Fulfillment: Schön und schnell verschickt
Fulfillment: Outsourcing-Spezialisten für kleine und komplexe Prozesse

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. CU
    Erstellt 15. Juli 2015 16:00 | Permanent-Link
    Wer kennt onQuality?

    Herzlichen Dank für die gute Übersicht der Player.
    Ist jemandem hier die Lösung von onQuality (www.onquality.de) bekannt und hat eine Meinung dazu. bzw kann deren Leistungsspektrum in die hier genannten Player einordnen?
    Vielen dank und viele Grüße

stats