Die schönste Form der Personalisierung - verführen Sie zu Impulskäufen

Von Stephan Lamprecht | 2. September 2016 | Kommentieren Kommentieren

Die schönste Form der Personalisierung - verführen Sie zu Impulskäufen
Regelmäßig ist Suchmaschinenoptimierung für Shops für etailment ein Thema. Ohne jeden Zweifel ist es für Händler wichtig, dass Kunden, die auf der Suche nach einem bestimmten Produkt sind, auch den Weg zum Online-Händler finden. Aber gerade in den Shops von kleineren Unternehmen kommt die, meiner Ansicht nach schönste Form der Personalisierung, einfach zu kurz. Den Kunden mit tollen Produkten zu verführen, einfach mehr zu kaufen.


Etailment-KLASSIKER

Trotz Tempo-Wandel sind manche guten Dinge länger wertvoll.
Kluge Studien, sinnvolle Tipps, brauchbare Tools.
Deshalb präsentieren wir Ihnen die besten zeitlosen Artikel von etailment in loser Folge.


Gehen die Spülmaschinentabs oder die Kaffeebohnen zur Neige, mache ich mich schnell "in den Ort" auf. Eine für meine Heimatstadt gebräuchliche Formulierung, um die Innenstadt von Ahrensburg zu besuchen. Und gedanklich ist es ein schönes Gefühl, jetzt den Vorrat an Kaffee wieder nach Hause nehmen zu können. Aber so richtig Spaß macht so ein Zielkauf nicht. Oder geht es Ihnen anders?

Im Zweifel sind die großen Händler schon da

Übertragen auf meine Online-Einkäufe, nutze ich Google, um herauszufinden, wo ich denn nun die neue Schreibtischlampe für meinen Sohn kaufen kann, oder die dringend benötigen Akkus für die Xbox-Controller preiswert zu bekommen sind. Ich habe es bisher selten erlebt, dass Amazon und ähnlich große Player nicht auf einem der vorderen Plätze in den Suchergebnissen auftauchen. Egal, nach welchen Produkten ich in den vergangenen Wochen auch gesucht habe. Gerade kleinere Händler, unabhängig von der Produktkategorie, haben es hier meiner Ansicht nach schwer, zu punkten.

Nicht, dass Sie mich falsch verstehen. Die Suchmaschinenoptimierung bleibt wichtig. Ich plädiere aber gerade dafür, den Kunden durch Inspiration und Verführung stärker an den eigenen Shop zu binden. Ohne, die Optimierung für Suchmaschinen zu lassen.

Nicht nur an den Bedarf denken - sondern an das Einkaufserlebnis

Wir sind ja nun auch alle Konsumenten und Käufer. Und bestimmt haben Sie nicht nur eine Einkaufstour in den modernen Konsumtempeln hinter sich. Was bleibt davon in der Erinnerung? Der schnöde Kauf einer neuen Jeans, weil es mal wieder an der Zeit war, eine zu kaufen? Oder der Kauf der Jeans und eines dazu passenden Halstuchs und Pullovers, die Ihnen vom Verkäufer empfohlen worden sind, oder auf die eine schmuck ausstaffierte Schaufensterpuppe hingewiesen hat?

Ich will Ihnen jetzt nichts über den Diderot-Effekt erzählen, das wissen Sie als Experten ohnehin. Die Frage, die mich beschäftigt, ist, warum ich dieser schönsten Form der Personalisierung nicht viel häufiger begegne.

Themenwelten schaffen

Tchibo prägte vor Jahren einmal seinen Slogan "Jede Woche eine neue Welt" und Aldi, Lidl & Co zogen nach. Nach wie vor sind für Tchibo die Themenwelten ein wichtiger Baustein in seiner Strategie. Ich brauche vielleicht nicht unbedingt den neuen Sessel aus den "Lieblingsplätzen" und doch kaufe ich ihn vielleicht, weil mich das Design anspricht.

Die schönste Form der Personalisierung - verführen Sie zu Impulskäufen
Mit seinen Styles (Themenwelten) schafft Aboutyou, den Kunden in seinen Bann zu ziehen.

Das bereits vorgestellte Aboutyou schafft ebenfalls thematische Welten und kommt mit seinen Empfehlungen und Styling-Tipps dem guten Verkäufer aus Fleisch und Blut schon sehr nahe. Interessiere ich mich für einen Teil eines Outfits, bietet mir das System dazu passende Artikel an.

Ergänzende Produkte anbieten oder vervollständigen

Ein Meister darin, Produkte zu komplettieren oder zu ergänzen, ist Ikea. Über den thematischen Einstieg (Arbeiten, Schlafzimmer, Wohnzimmer, Aufbewahren etc.) gelange ich zu konkreten Artikeln. Auf deren Detailseite finde ich dann immer den Verweis auf Produkte, die aus der gleichen Serie stammen oder diese sinnvoll ergänzen. Ganz ohne den Hinweis, dass dies auch von anderen gekauft wurde.

Die schönste Form der Personalisierung - verführen Sie zu Impulskäufen
Ikea komplettiert und ergänzt die Produkte auf den Detailseiten

Wie das ganz unaufdringlich funktioniert, zeigt aus meiner Sicht Westwing sehr schön. Über die Themenwelt steige ich ein, und bekomme regelmäßig einen Westwing-Tipp mit ergänzenden Produkten. Die standen nicht auf meinem Wunschzettel, aber wenn ich die Abbildungen sehe, ertappe ich mich schon häufig bei einem bekräftigenden "Ach ja, das ist schön".

Die schönste Form der Personalisierung - verführen Sie zu Impulskäufen
Ganz unaufdringlich funktioniert das bei Westwing

Kennen Sie weitere Beispiele für diese Form der Kundenverführung, die Sie beeindruckt haben? Ich freue mich über Kommentare!


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Marketing

Schlagworte: Personalisierung

Digitale Quasselstrippen - interessante Chatbot-Gründungen
Chatbots gelten gerade als das nächste große Ding bei der Digitalisierung des Handels und im E-Comme ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
oliver samwer
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Oliver Samwer, Gründer von Rocket Internet, bekommt für ...
Kommentare (Kommentieren)

Ihre E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

stats