Software für den Online-Shop: Alleskönner und Spezialisten

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. September 2013 | 5 Kommentare Kommentieren

Hochgradig automatisierte Systeme, individuelle Problemlösung, Schnittstellen-Vielfalt, Multichannel-Marketing, Multichannel-Vertrieb, vielleicht sogar Internationalisierung und SEO-Optimierung. Wer mit seinem Online-Shop heute auf dem Markt ist oder wie viele stationäre Händler dort hin will, hat viele Wünsche an seine Shopsoftware. Etailment stellt einige interessante Lösungen vor.


4Sellers

Die Softwareschmiede logic-base zählt mit ihrer Shoplösung 4Sellers zu den alten Hasen im deutschen E-Commerce-Markt. Die modulare Plattform kommt letztlich als eierlegende Wollmilchsau für Warenwirtschaftssystem, Rechnungswesen, Lagerwirtschaft, Shop, Preisportale und Verkaufsportale wie eBay und Amazon daher. 4Sellers ermöglicht zudem den Zugang zu den internationalen eBay Marktplätzen und nahezu allen Amazon Marktplätzen weltweit aus einer zentralen ERP-Software samt passendem Logistik-Modul.

SEOShop

Auch bei SEOshop gibt es alles aus einer Hand vorn Warenwirtschaft, bis zu Design und - der Name sagt es - SEO. Der Marktführer in den Benelux-Ländern verfügt sogar über seinen eigenen App-Store, über den Kunden ihren Online-Shop erweitern und neue Marketing-, Zahlungs- und Berichterstellungs-Tools hinzufügen können. SEOShop lohnt gerade auch für Händler mit Ziel Internationalisierung einen Blick: Händler können ihren Online-Shop in 14 Sprachen anbieten, alle Standardelemente werden automatisch übersetzt. Die Plattform operiert als SaaS-Dienstleistung, also zur Miete.

Software für den Online-Shop: Alleskönner und Spezialisten
Onlineshop Beispiel von SEOshop

Powergap

Powergap bietet ein SEO-optimiertes System, dass zugleich auf Multishop Fähigkeit setzt und mithin für mehrere Shops eine Artikel- und Lagerverwaltung ermöglicht. Dazu gehört auch eine integrierte Warenwirtschaft samt der Option Plattformen wie eBay, Amazon und Co einzubinden. Gut: Die monatlichen Kosten hängen von der Zahl der Besucher im Shop ab.

Etrada

etrada sieht den entscheidenden Unterschied in seiner Onlineshop-Lösungen darin, dass diese fest verzahnt ist mit der auf Windows basierten Software im Backend, die die komplette Warenwirtschaft, das Versand-, Retourenmanagement, CRM mit Onlinemarketingfunktionen, abdeckt, bis hin zum Multi-Channel-Vertrieb. Clever: Für Amazon gibt es auch direkt eine Repricingfunktion in der Software – eine Preisautomatik, die Anhand der Analyse der Mitbewerberpreise, Einkaufspreise, Versandkosten und gewünschter Preisstrategie des Onlinehändlers die Preise automatisch minutenweise anpassen kann und auf dem Marktplatz aktualisiert. Die Softwarelösung ist in 3 Editionen als Kaufversion verfügbar.

Software für den Online-Shop: Alleskönner und Spezialisten
Backend-Beispiel bei etrada


Tricoma

Auch das Multi-Shop-System von Tricoma lässt sich an eBay, Yatego oder Amazon anbinden. Tricoma arbeitet dabei nicht nur als  Content Management System, für  Warenwirtschaft, sondern ist auch ein Customer Relationship Management System. Händler kaufen aber das System und müssen keine monatlichen Beiträge zahlen.

Commercify

Klein, aber fein: Commercify, das Shopsystem der Berliner E-Commerce-Agentur ACID21 , positioniert sich als individualisierbare Onlineshop-Lösung für den Mittelstand. Dabei steht die einfache Verwaltung von Produkten, Aufträgen, Kunden und Content an erster Stelle. Das System bietet natürlich die gängigen Schnittstellen zu Payment, Warenwirtschaft, Service und Logistik. Die Flexibilität des Systems soll eine besseren Einsatz von Spezialfunktionen oder die Anpassung des Webdesigns ermöglichen. So gibt es zwar ein Content-Management-System, aber man kann ebenso eine Schnittstelle zum bestehenden ERP-/PIM-System nutzen.

Software für den Online-Shop: Alleskönner und Spezialisten
Webshop für Kfz-Teile mit Schnittstellen zu Warenwirtschaften und Anbindung aller fünf Standorte von Commercify


Websale

Software für den Online-Shop: Alleskönner und Spezialisten
Für den klimaneutralen Shop gibts auch ein Siegel
Klimaneutralität, das mag für manch einen Online-Kunden ein gewichtiges Argument, für manch einen Händler ein Anliegen sein. Websale bietet deshalb das erste komplett klimaneutrale Shopsystem, bestehend aus Shopsoftware und Shopbetrieb an. Websale gleicht die CO2-Emissionen dazu über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt zu 100 Prozent aus. In Zusammenarbeit mit ClimatePartner bietet Websale darüber hinaus eine Schnittstelle zum Shopsystem an, über die für jede Bestellung die verursachten CO2-Emissionen errechnet werden und per Knopfdruck durch einen gewissen Mehrbetrag ausgeglichen werden können. Versandhändler, die diese Schnittstelle nutzen, lassen die CO2-Bilanz ihrer Produkte von ClimatePartner ermitteln. Im Bestellvorgang kann jeder Kunde selbst über die Klimaneutralität seiner Bestellung entscheiden und eines der angebotenen Klimaschutzprojekte auswählen, das er unterstützen möchte. Das Shop-System von Websale selbst ist ein ziemlich großer Baukasten, in dem man Schnittstellen, Verkaufsförderung, Suchmaschinenoptimierung, Design, Absatzkanäle und so einiges mehr kombinieren kann.

Plentymarkets

Warenwirtschaft mit einem voll integrierten Webshop, Schnittstellen zu allen wichtigen Online-Marktplätzen (darunter auch Hitmeister, Yatego, meinPaket und Rakuten, sowie die Integration zahlreicher Payment- und Versandienstleister bietet Plentymarkets auf. Es gibt auch eine Anbindung an stationäre Kassensysteme. Das System Plentymarkets Professional wird als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung gestellt. Die monatliche Mietgebühr berechnet sich auf Basis der über die Software abgewickelten Aufträge. Spannende Neuerung: Kunden der E-Commerce-Lösung können nun nun auch auf eine neue Anbindung zum Mode- und Lifestyle-Anbieter Zalando zurückgreifen. Diese ermöglicht es Markenherstellen und Händlern mit einem strategisch passenden Sortiment, das den qualitativen Anforderungen des Online-Händlers entspricht, ihre Artikel dort zum Verkauf anzubieten.


Welche Shopsoftware nutzen Sie? Wie sind ihrer Erfahrungen damit? Schreiben Sie uns in den Kommentaren.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Tools

Schlagworte: Software

Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Yogi Viegelinsch
    Erstellt 7. September 2013 12:12 | Permanent-Link
    Auswahlkriterien?

    Die Auswahl der vorgestellten Lösungen gibt mir Rätsel auf.
    Lösungen wie Magento oder Broadleaf wurden nicht erwähnt.
    Wie wäre es mal mit einer Gesamtschau?

  2. Erstellt 7. September 2013 13:14 | Permanent-Link

    Diese Lösungen, aber unter anderem auch oxid oder shopware stellen wir kommende Woche in einem zweiten Lauf vor.

  3. Erstellt 10. September 2013 07:47 | Permanent-Link
    Online-Shop mit OS-Commerce

    Seit 2009 verwenden wir OS-Commerce und haben diese Entscheidung nie bereut, weil die Open Source Software sehr flexibel ist und jede individuelle Anpassung erlaubt. Auch die mobile Version des Shops basiert auf OSC. Um die Shopsoftware verwenden zu können, sollte man allerdings sicher mit HTML umgehen und zumindest php-Grundkenntnisse haben.

  4. Erstellt 11. September 2013 19:36 | Permanent-Link

    Wie schon erwähnt fehlen mir auch die großen und bekannten Anbieter wie Oxid, Magento, ePages, xt: - und os:Commerce, Gambio und JTL.

    Letzteres setzen wir schon seit Jahren ein und lässt mit der Kombination der Warenwirtschaft (fast) keine Wünsche offen

  5. Erstellt 11. September 2013 22:17 | Permanent-Link
    Drupal Shops

    Drupal 7 + Commerce mit der Distribution Kickstart fehlt auch noch. Mit über 8000 Installationen (Stand Aug. 2013) sicher kein Kleiner mehr unter den Open Source Shops...

stats