Web Analytics für Offline-Stores

Von Markus Caspari | 14. Mai 2014 |

Das Unternehmen Prism Skylabs verwandelt existierende Kamera-Systeme von Offline-Stores in Digital Analytics Systeme und ermöglicht nun solche Analysen, die bei Websites seit etlichen Jahren zum Standard-Repertoire gehören. Beispielsweise werden Kundenbewegungen in den Ladengeschäften als Heatmaps oder Pfadanalysen dargestellt oder Designs & Produktanordnungen werden mithilfe von A/B Tests verglichen, um die „Offline-Conversions“ zu optimieren.




Die Daten werden nur aggregiert verarbeitet, d.h. es werden keine personengebundenen Daten gespeichert. Außerdem werden die Kameras genutzt, die ohnehin schon in den Geschäften installiert sind.

Analysen bei den ersten Kunden führten zu interessanten Ergebnissen, z.B. das ein Großteil der Kunden immer nur eine bestimmte Richtung einschlägt oder einen ganz anderen Weg nimmt als  konzipiert oder vermutet. Die Software arbeitet überwiegend mit Visualisierungen der Daten –
 so wie man es von Web Analytics Systemen und Conversion-Tools im Web kennt. Dadurch können schnell Optimierungspunkte identifiziert werden, beispielsweise können bestimmte Produkte an verschiedenen Platzierungen im Laden gegeneinander getestet werden.

Web Analytics für Offline-Stores

Web Analytics für Offline-Stores


Über den Autor

caspari
Markus Caspari, Jahrgang 1977, beschäftigt sich mit Strategien und Trends im Digitalen Business. Der passionierte Blogger und Autor ist Director Performance Marketing bei iProspect (Dentsu Aegis Network) in Wiesbaden und berät dort internationale Kunden u.a. in den Bereichen Digital Analytics, Customer Journey und Mobile Marketing. Zudem ist er regulärer Dozent im Studiengang „International MBA in Management & Communication“ der FH Wien am imk Wiesbaden sowie Gast-Dozent für Mobile Marketing und SEO an der Hochschule Furtwangen, Fakultät Digitale Medien.
Prism Skylabs hat große Ambitionen, das zeigen auch die beteiligten Investoren.  Dazu gehören unter anderem die VC-Gesellschaft Andreessen Horowitz und Intel Capital. Insgesamt hat das im Juni 2011 gestartete Unternehmen bislang in drei Runden 24 Millionen Dollar Risikokapital eingesammelt.
Im “Board of Directors” sitzt unter anderem auch Garrett Camp, der Gründer von Uber und Co-Founder von StumbleUpon. Steve Russsell, Founder und CEO, war zuletzt CEO und Chairman von 3VR  einem führenden Video Intelligence Unternehmen.

Eine kurze Case Study in Form eines Videos gibt es auch schon.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Tools

Schlagworte: Software, Analytics

Was der neue Ikea-Katalog 2017 zeigt,
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!In digitalen Zeiten immer noch ein bisschen Kult - Der I ...
Topartikel
Cyberport: Attacke mit besseren Daten und besserem Service
Cyberport baut in München einen eigenen E-Commerce Hub auf.  Es ist so etwas wie die "Abteilung Atta ...
Beacons - leuchten sie noch?
Vor gut zwei Jahren rissen Meldungen zu geplanten Einsätzen von Beacons nicht ab. Das Marketing zeig ...
Local Heroes: Lebensmittel-Startup Emmasbox schärft den Fokus
Gut zwei Jahre nach dem Marktstart kann das Startup Emmasbox, das Lebensmittelhändlern mit gekühlten ...
So finden Händler Ihre Nische
Am Anfang steht die Idee: Warum nicht vom Wachstum des E-Commerce profitieren und einen eigenen Onli ...
Neue Händler aus der Nische
In unserem gestrigen Beitrag ging es darum, wie Händler eine mögliche Nische zum Aufbau eines Online ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats