Liebe Leserin, lieber Leser, Kuscheltier-Ikone Steiff ist vielleicht der einzige Hersteller, dem man mangelnde Digitalisierung nachsieht. "Mit einem Tablet oder Smartphone lässt sich schließlich nicht kuscheln, mit dem Teddy dagegen schon. Und der hört einem Kind auch besser zu als Siri.“ Das sagte Steiff-Geschäftsführer Peter Hotz der „Welt am Sonntag“. Und da möchte man ihm Recht geben - bis Alexa irgendwann auch in einem Teddy steckt. Auch so schon ist das Business für manche gerade nicht kuschelig.

Amazon inspiriert mit Scout
Amazon testet seinen kpürzlich in den USA eingeführten inspirierenderen Shopping-Modus "Scout" inzwischen auch in Deutschland. Bei Scout sollen die Nutzer Produktvorschläge auf Basis von Likes zu einzelnen Artikeln erhalten. Vorerst haben die Kunden dabei die Wahl bei Möbeln und Home Accessoires. Scout bittet die Kunden, ein Produkt per Daumen hoch oder Daumen runter zu bewerten und reagiert, indem es andere Produkte auf der Grundlage der Auswahl anzeigt.

Frohe Botschaft von Zalando
Gefühlig ist der Weihnachtsspot von Zalando. Ein süßes Baby eröffnet den 60-Sekünder (Agentur Wieden + Kennedy Amsterdam), der dann Menschen im Alter zwischen 1 und 106 Jahren aus aller Welt zeigt, die zusammen "Stille Nacht" singen. Sie singen jeweils in ihrer jeweiligen Sprache. Eine schöne Botschaft.

Breuninger erstmals im TV
Der Stuttgarter Modehändler Breuninger feiert eine Dekade seines Online-Shops breuninger.com und lanciert zum 10. Geburtstag den ersten TV-Spot der Unternehmensgeschichte. Der Spot zeigt Models mit Kiste vor einer Steinwüste. Ja, das ist genau so aufregend wie es sich liest.

Fressnapf will online angreifen
Fressnapf will sein Online-Geschäft schneller ausbauen. Österreich, Frankreich, Italien und Polen stehen auf dem Fahrplan. Beim Wachstum bewege sich Fressnapf derzeit auf Vorjahresniveau, als der Erlös im Netz um 22 Prozent auf 73 Millionen Euro (brutto) gestiegen sei, heißt es in der Lebensmittel Zeitung.

Lieferando bringt Wagner-Pizza
Nestlé Wagner geht bei der Vermarktung seiner neuen Premium-Pizza neue Wege: Der Hersteller testet eine Kooperation mit dem Essenslieferdienst Lieferando. Der bringt die eigentliche TK-Pizza in drei Großstädten in den kommenden Wochen frisch aufgebacken zum Kunden, meldet die Lebensmittel Zeitung.

Handel baut eigenes Mobile-Payment
Der Handel baut sein eigenes Handy-Bezahlsystem Instant Payment aus. Rewe und Edeka wollen die Alternative zu Google, Apple und Paypal bald testen, die Schwarz-Gruppe ist offenbar an dem  "Hippos" genannten M-Payment-Projekt interessiert, weiß die Lebensmittel Zeitung. Vielleicht können die Händler mit dem Test dann auch die Antwort liefern, warum der Kunde das System nutzen soll. Die liegt nämlich noch im Nebel. Noch ist nämlich nicht ganz klar, ob da ein Problem der Kunden digital gelöst wird (was gut wäre) oder nur ein Problem des Handels digitalisiert wird (mit dem der Flop dann programmiert ist). In den USA ist der Handel übrigens mit eigenen Versuchen (CurrentC) gnadenlos untergegangen.

- ANZEIGE -
Zusammen geht mehr: Integrieren Sie E-Mail-Marketing flexibel in Ihre Systemlandschaft.
Nutzen Sie Synergien für eine Kundenkommunikation, so individuell wie nie zuvor. Dafür lassen sich unsere leistungsstarken E-Mail-Marketing-Lösungen flexibel an Ihre eingesetzten Systeme anbinden – vom Online-Shop über das CRM-System bis zum Kampagnenmanagement-Tool. Erfahren Sie, wie Sie mit einer cleveren Vernetzung des E-Mail-Marketings noch gezielter kommunizieren. >> Jetzt informieren.

INTERNATIONAL

Amazon-Kunden können festen Liefertag wählen
Amazon bietet testweise ein neues Liefer-Konzept für seine Prime-Kunden auf - den Amazon Day. Kunden können einen festgelegten Abnahmetag für Bestellungen festlegen, die im Laufe der Woche aufgegeben werden. Der bleibt der Standardtag der Woche für das Programm, es sei denn, er wird geändert. Amazon könnte auf diese Weise auch seine Logistik-Kosten senken.

Alibaba enttäuscht
Der chinesische Online-Riese Alibaba hat im zweiten Quartal enttäuscht. Trotz eines Umsatzwachstums im Jahresvergleich von 54 Prozent blieb der Umsatz mit rund 12,4 Milliarden Dollar leicht unter den Erwartungen. Der Gewinn wächst  im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 2,66 Milliarden Dollar. Die weiteren Aussichten: etwas verhalten. Da dürfte aber nicht nur der Handelskrieg mit den USA eingepreist sein, sondern auch die Stärke von Rivalen wie JD.com.


TRENDS & FAKTEN


WhatsApp mit Werbung
WhatsApp bekommt alsbald Werbung. Die soll im Statusbereich angezeigt werden. Das kündigte CEO Chris Daniels an, nannte aber keinen konkreten Einführungstermin.

Zahl des Tages
Deutschland, das digitale Entwicklungsland. In keinem westeuropäischen Land bezahlen so wenige Menschen an der Kasse mit dem Smartphone wie in Deutschland. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung von E-Marketer hervor. Demnach nutzen hierzulande nur 11 Prozent der Smartphone-Besitzer (5,8 Millionen Personen) ihr mobiles Endgerät, um im stationären Handel ihre Einkäufe zu bezahlen. Auch die Abdeckung im Mobilfunk ist noch auf einer Stufe mit diversen Entwicklungsländern.

Start-up des Tages
Welchen Einfluss haben mobile Werbekampagnen auf Ladenbesuche? Das Start-up Locarta weiß die Antwort und sieht sich als das Google Analytics für die analoge Welt.

Favorit der Leser am Vortag
Das muss man auch erstmal schaffen als Unternehmenschef: Gewinne scheffeln, aber an der Börse auf die Mütze bekommen. Fragen Sie mal, wie sich Amazon-Chef Jeff Bezos jetzt fühlt. Fragen Sie auch mal bei Google-Mitarbeiterinnen über das Betriebsklima nach. Fragen Sie auch gerne bei Intersport nach, wie es jetzt so ist, mit einem ehemaligen Bundeswehrsoldaten an der Spitze.