Heute beschäftigen wir uns mit vielen Themen rund um die Post-Covid-19-Zeit: Wird der Online-Handel weiter boomen, wie Post-Chef Frank Appel es sich wünscht? Pfeifen die internationalen Börsen schon das Pandemie-Ende von den Dächern, wenn Tech-Werte fallen und ein Ölkonzern Apple und Amazon an der Spitze der wertvollsten Marken der Welt ablöst? Auch sind stationäre Discounter-Läden weiterhin auf Wachstumskurs, da durch die Krise die Zahl der Menschen weltweit steigt, die vom Online-Handel ausgeschlossen sind. Die Pläne der US-Discounter weisen den Weg.

///// HANDEL NATIONAL
Deutsche Post DHL: Nur Amazon trübt die Aussichten
Das Paketgeschäft der Post ist in der Corona-Krise explodiert. In allen Sparten zeigen die Jahresergebnisse steil nach oben. Der operative Gewinn stieg auf 4,8 Mrd. Euro. Doch wird das so bleiben? Postchef Frank Appel bejaht das zumindest für das laufende Jahr 2021, heißt es in der Wirtschaftswoche. Darüber hinaus werde sich das Paketaufkommen normalisieren und ein Wachstum vor allem durch kleine Einzelhandelsgeschäfte möglich sein, die den E-Commerce entdeckt haben. Ungemach steht bei der Post dennoch vor der Tür, da Amazon immer mehr selbst zustellt. 

Retouren bei Hygieneprodukten - Amazon ab 1. April mit neuen Regeln
Im Drogeriemarkt kann der Verbraucher hygienische (Rasierer, Zahnbürsten etc.) und topische Produkte wie Gesichtscremes, Parfüm oder Gels oftmals über Produkttester prüfen. Im Online-Handel geht das nicht. Die neuen Retourenregeln von Amazon sehen nun vor, dass nur solche Produkte als Neuware wieder verkauft werden können, deren Versiegelung unbeschädigt ist. Weist ein Produkt bisher keinen manipulationssicheren Nachweis der Versiegelung auf, muss nachgebessert werden. Die Regelungen gelten ab 1. April 2021. 

Berliner Start-up Magaloop digitalisiert Bestellprozesse von Kiosken & Co. 
Viele Kioskbetreiber kaufen ihre Produkte noch beim Getränkehändler um die Ecke, ist die These des Berliner Start-ups Magaloop, was im digitalen Zeitalter nicht effizient sein könne. Die von Co-Gründer und CEO Uwe Hölzer entwickelte App verbindet diese kleinen Einzelhändler nun mit einem Netzwerk aus Großhändlern und Herstellern. Ordentlich Geld dafür kam gerade wieder von Investoren. Knapp sechs Mio. Euro investieren Lead-Investor Redalpine und weiteren Bestandsinvestoren in das Projekt. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Amazon und Green Messenger zu 6,4 Mio. US-Dollar Lohnnachzahlung aufgefordert
Weil sie 718 Zustellern Geld schulden, verklagt die Arbeitsaussichtsbehörde (Labor Commissioner’s Office) von Kalifornien Amazon und seinen Subunternehmer Green Messenger zur Zahlung von 6,4 Mio. US-Dollar. Seit Juni 2019 wird aufgrund einer Beschwerde gegen den Lieferdienst Green Messenger ermittelt, der im Großraum Los Angeles, Orange und San Bernardino im Auftrag von Amazon.com tätig ist. Die Zusteller waren demnach gezwungen, durchzuarbeiten, wenn sie durch die Anzahl der Lieferungen die Route nicht beenden konnten. Dies habe zu häufigen Verstößen gegen Mindestlohn, Überstunden, Essenspausen, Ruhezeiten und geteilte Schichten geführt, heißt es im Bericht. 

Vorboten des Pandemie-Endes: Tech-Aktien fallen - Ölpreis steigt
Die weltweiten Börsen erwarten aufgrund des Impfvorschritts das Ende der Covid-19-Krise. Bereits im vergangenen Monat verlor die Apple-Aktie 13,1 Prozent. Gleichzeitig musste Apple den ersten Platz als wertvollstes Unternehmen der Welt an den Ölkonzern Saudi-Aramco abtreten. Amazon liegt nun auf Platz drei. Saudi-Aramco hat einen Börsenwert von 2,065 Billionen US-Dollar.  

El Corte Inglés öffnet sein Logistiknetzwerk für Dritte
Wie ein nationaler Handelskonzern internationalen Online-Riesen den Rang ablaufen kann, ist derzeit in Spanien zu beobachten. Dort öffnet der Platzhirsch El Corte Inglés sein weit verzweigtes Logistiknetzwerk für externe Marktteilnehmer. Ob das ein Vorbild für Karstadt/Kaufhof in Deutschland sein könnte und wo die Fallstricke liegen, diskutiert das Handelsblatt. 

///// TRENDS & TECH

Discounter trotzen dem Trend zum E-Commerce
Immer mehr US-Einzelhandelsgeschäfte stehen durch den Trend zum E-Commerce vor dem Aus. Lediglich Discounter breiten sich weiter aus. So haben Five Below, Home Goods, TJ Maxx und Dollar-Store-Chains wie Dollar Tree und Dollar General angekündigt, in diesem Jahr neue Filialen zu eröffnen, auch wenn sie ebenfalls von der Krise betroffen sind. Bei Home Goods soll die Zahl der Filialen bis zum Jahr 2025 auf 1.500 fast verdoppelt werden. Der Trend bestärkt die These, dass viele Verbraucher aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage auch künftig vom Online-Handel ausgeschlossen und auf Discounter angewiesen sind. 

Webinar zu Wachstumsstrategien für Online-Marketplace-Anbietern nach dem Restart des stationären Handels
Wie geht es mit dem Online-Handel nach der Covid-19-Krise weiter und welche Wachstumsstrategien empfehlen E-Commerce-Experten weltweit? Antworten dazu gibt's am 31. März 2021 in einem kostenlosen Webinar von eDesk. Zur Anmeldung geht es hier

Ich kaufe mir einen Titel
Einmal im Leben Graf oder Baronin sein... Ist das ein Traum? Zumindest kann man ihn sich bei Amazon erfüllen. Anbieter werben damit, dass es sich um „echte Titel vormals real existierender Familien“ handelt, die so lange ruhen, bis sie jemand beansprucht. Ob es für den Titel heute noch Privilegien gibt und wie es um die rechtliche Stellung des Titelkaufs bestellt ist, erläutert die Wirtschaftswoche. 

Favorit der Leser
Design-Klau bei Amazon - Mythos oder Realität? Etailment-Experte Markus Caspari beleuchtet, warum ein erfolgreiches Produkt mit hohen Margen, das skaliert und wächst, unter Umständen durch die Nachahmung die größte Form der Anerkennung erfährt.